Pasta Party mit Rana – frittierte Köstlichkeiten

Frittierte Ravioli von Rana auf einem Löffel

ANZEIGE

Ich liebe Fingerfood! Schon immer! Was gibt es Besseres als viele, kleine Köstlichkeiten, durch die man sich schlemmen kann. Verschiedene Happen, die sich mit einem Biss schnabulieren lassen, die Auswahl, die Vielfältigkeit, oder einfach nur das handliche Essvergnügen. Auf Privatparties sah es früher mit meiner Fingerfoodliebe schlecht aus. Es gab eine große Schüssel Nudelsalat, Chili con Carne, Fertigknoblauchbaguette – und zum Essen aus der Hand maximal ein paar Würstel oder Frikadellen.

Zum Glück hat sich das kulinarische Angebot in den letzten Jahren verbessert – ob bei Parties oder bei gemeinsamen Filmabenden. Statt Chips gibt es geröstete Kichererbsen, anstelle des Nudelsalates ein Avocado-Tomatensalat mit frischem Basilikum, und bei mir, bei mir gibt es ab sofort was ganz Neues: Frittierte Pasta! Genauer: Frittierte Ravioli!

Denn: Als Pastamaniac ist man seinen Gästen Nudeln schuldig – Pasta Party eben. Jetzt ist es so, dass ich ja sehr gerne koche und Essen zubereite, gelegentlich auch gefüllte Pasta wie Ravioli oder Tortellini. Für eine ganze Gästescharr oder mal schnell eben was für den gemütlichen Fernsehabend, ist es mir dann aber doch zu viel Arbeit. Deshalb bieten sich für die frittierte Pasta die frischen Ravioli von Rana an. Rana ist eine alte Traditionsmarke aus Italien, die es schon seit Anfang der 60er gibt. Sie achten auf die Qualität der Zutaten, und, was mir wichtig ist, es werden keine Konservierungsstoffe, keine gehärteten Fette und kein Palmöl hinzugegeben. Zudem besteht die Verpackung aus FSC-zertifiziertem Papier. Ja, ich achte auf solche Angaben.

Frittierte Ravioli von Rana auf einem Löffel

Gibt es auch als Duetto mit zwei Sorten in einer Packung

Ich habe ein bisschen rumexperimentiert, bevor ich mich für meine Lieblingsvariante entschieden habe: Einfach so frittiert aus der Hand essen – Fingerfood eben. Wenn ihr jedoch die frittierten Ravioli edler servieren möchtet, empfehle ich euch eine einfache Tomatensauce dazu zu kochen. Diese eignet sich wunderbar als Dip. Und wenn ihr die Ravioli als Gruß aus der Küche bei einem schönen Dinnerabend servieren möchtet, könnt ihr sie beispielsweise dekorativ mit der Sauce auf einem Löffel anrichten. Die Rana Ravioli bekommt ihr übrigens zum Teil auch als Duetto, also zwei verschiedene Sorten in einer Packung. Großartig, wenn man auf Abwechslung steht.

Ravioli frittieren

Wenn ihr Lust bekommen habt, auch mal Ravioli zu frittieren, könnt ihr das ganz einfach machen:

  1. In einer Pfanne neutrales Öl erhitzen (wahlweise hoch erhitzbares Olivenöl)
  2. Mit dem Stil eines Holzlöffel die Temperatur prüfen. Sobald Bläschen am Stil aufsteigen, ist die Temperatur richtig
  3. Die Ravioli nachheinander kurz fritieren und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen
  4. Mit Tomatensauce oder einfach so servieren

Fertig ist ein feiner Partysnack. Habt ihr auch schon mal Pasta frittiert? Wenn ja, wie habt ihr sie serviert? Hinterlasst mir einen Kommentar!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Fragen, Anregungen, Feedback?