Pasta mit Tomatensauce

Nudeln mit Tomatensauce, Gastbeitrag von happyplate.de

Hallo Sabine,

es freut mich, dass ich mit meinem Blog happyplate.de auf deinem tollen Pasta-Blog auch mal zu Gast sein darf.

Da wir beide aus München kommen, haben wir in unserem „Offline“ – Bloggerleben das ein oder andere Mal miteinander zu tun. Du warst ja auch schon mit einem Spaghetti Burger bei mir. Zeit, mich bei dir vorzustellen. Da du Pasta-Cross-Over bei mir reingebracht hast, bringe ich nun auch was zu dir zurück. Wie du weißt, geht es auf meinem Blog hauptsächlich um Fastfood, Streetfood und das Brauen von Bier. Damit ich mir ein Leben voller solcher Köstlichkeiten erlauben kann, muss ich auch viel Sport machen.

Vor allem der Laufsport hat es mir angetan, was man ja auch sehr gut auf meinem Instagram Channel sehen kann. Damit es mit dem Laufen anständig funktioniert, bin ich natürlich ein riesiger Fan von Pastapartys. Und schon haben wir eine tolle Verbindung zwischen unseren Blogs. Ich würde dir als Pastaliebhaberin gerne zeigen, wie ich meine Pastapartys vorbereite. Pastapartys gehören zum Laufen ja natürlich dazu und sind dafür gedacht, einen „Carbload“, also eine Ladung Kohlenhydrate, an den Körper zu geben.

Nudeln mit Tomatensauce, Gastbeitrag von happyplate.de

Das Geheimnis: lange köcheln lassen!

Für mich spielt da Zeit keine Rolle, sondern ich koste meine Liebe zu Lebensmitteln komplett aus. Das heißt: Die Tomatensauce muss schön langsam und lange kochen, um ihr Aroma in voller Fülle zu entfalten. Die Pasta wird natürlich selber gemacht. Und wenn schon Käse darauf kommt, dann ein wirklich guter Parmesan. So kann man ja am nächsten Tag nur einen guten Lauf hinlegen. Ich habe dir eine Pasta mit Tomatensauce mitgebracht, die ihresgleichen sucht. Ich hoffe, dass sie dir schmeckt.

Rezept
Pasta mit Tomatensauce

vier Personen

Zutaten Tomatensauce

6 mittelgroße Tomaten
2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose Tomaten, gehackt (400g)
1 Teelöffel Zucker
15-20 Blätter Basilikum
Salz
Zusätzlich: Parmesan

 

Zutaten Pasta

500g Mehl, Typ 550
5 Eier
1 Esslöffel Olivenöl
1 Prise Salz

Zubereitung Tomatensauce

* Einen Topf mit Wasser aufsetzen. Die Tomaten in Kreuzform an der Unterseite direkt bis unter die Haut einschnitzen. Wenn das Wasser kocht, die Tomaten für ein paar Sekunden blanchieren bis sich die Haut anfängt aufzurollen. Die Tomaten sofort in Eiswasser legen
* Die roten Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten. die Tomaten aus der Dose dazu geben
* Die blanchierten Tomaten fein hacken und ebenfalls dazugeben
* Den Zucker und etwas Salz hinzufügen
* Auf kleiner Hitze für mind. 6 Stunden köcheln lassen
* Nun den Basilikum in feine Streifen geben und in die Sauce geben. Die Sauce muss jetzt noch die letzten 30 Minuten vorsichtig köcheln

Zubereitung Pasta

* In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Pasta miteinander vermengen, den Teig in Folie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
* Jetzt kommt es darauf an, ob du eine Nudelmaschine hast oder nicht. Hast du eine, verarbeite den Teig mit ihr bis runter auf Stufe 2 und benutze den Tagliatelleaufsatz um Tagliatelle herzustellen.
* Hast du keine Nudelmaschine, musst du den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und schneidest dünne Streifen runter.
* Die Nudeln müssen jetzt nur noch in Salzwasser für 3-4 Minuten gekocht werden.
* Nachdem du sie durch ein Sieb abgetropft hast, portionsweise die Nudeln mit der Sauce in eine Pfanne erhitzen.
* Über die Pasta jetzt noch den schönen Parmesan verteilen.

Logo: Happyplate.de

Über happyplate.de: Björn berichtet auf seinem Foodblog happy plate über leckere Rezepte, seine Erfahrungen beim Bier brauen zu Hause und seine kulinarischen Ausflüge.

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

Fragen, Anregungen, Feedback?