Schlagwort: Tomaten

Spaghetti mit Zucchini-Tomaten-Thymian-Sauce

„Wie – nur Spaghetti und Zucchini?“
„Und Knoblauch. Ein ganz einfaches, minimalistisches aber richtig leckeres Gericht!“
„Ne, das ist langweilig, mach doch noch mal ein bisschen mehr.“

Familie! Ich sag’s euch. Da willste ihnen was Schönes kochen, kommen nur Beschwerden!

Ich war dieses Jahr auf Sardinien im Urlaub. Eine traumhaft schöne Insel, die zweitgrößte Italiens, die ihr unbedingt mal besuchen müsst, solltet ihr dort noch nicht gewesen sein. Man nennt Sardinien auch die Karibik Europas. Nun war ich noch nie in der Karibik, habe also keine Ahnung, wie dort die Strände sind, aber zu denen von Sardinien kann ich sagen, dass sie definitiv einen Besuch wert sind. Das fand auch meine Familie, mit der war ich nämlich da. Ab einem gewissen Alter kann man das ja wieder machen, es ist sogar sehr schön, nur ist meine Familie sehr anspruchsvoll, wenn es um Essen geht. Denn wir essen alle sehr gerne und sind sehr gutes Essen gewohnt, außerdem haben alle ihre eigene Vorstellung, und mitreden will sowieso immer jeder. So auch bei den Spaghetti mit Zucchini, die ich einfach und schlicht halten wollte, was aber nicht gut ankam. Aber gut. Ich bin ja flexibel, und zum Glück waren noch ein paar Zutaten mehr im Haus, unter anderem feinste, frische Tomaten, Weißwein und frischer Thymian, so dass ein fantastisches, vegetarisches Nudelgericht daraus geworden ist und hinterher alle glücklich und zufrieden waren – und satt.

Rezept fürSpaghetti mit Zucchini-Tomaten-Thymian-Sauce, vegetarisch, Nudeln, Pasta

Ihr könnt die Spaghetti mit Zucchini-Tomaten-Thymian-Sauce noch mit Parmesan servieren. Ich habe in diesem Fall darauf verzichtet, Parmesan passt aber wunderbar dazu.

Was machen mit den Resten?

Reste gibt es bei diesem Rezept eigentlich nicht. Wohl aber mag die eine oder der andere unter euch von einer Zucchinischwemme betroffen sein. Dann empfehle ich euch die Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme. Oder habt ihr schon mal eine Sardenaira gemacht, eine Art Pizza? Oder einen Apfel-Zucchini-Gugelhupf? Probiert das mal aus! Aber jetzt erstmal Nudeln. 🙂

Dir gefällt das Rezept? Pin es jetzt bei Pinterest: https://www.pinterest.de/pin/120119515044587852/

Merken

Rezept fürSpaghetti mit Zucchini-Tomaten-Thymian-Sauce, vegetarisch, Nudeln, Pasta
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Zucchini-Tomaten-Thymian-Sauce
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 15Minuten 20Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, in Olivenöl auf kleiner Flamme glasig dünsten, rausnehmen
  2. Tomaten häuten und würfeln
  3. Zucchini würfeln und in Olivenöl anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben, mit Weißwein ablöschen und einköcheln lassen
  4. Spaghetti kochen. Etwas Nudelkochwasser aufheben
  5. Die Tomaten zu den Zucchini in die Pfanne geben, Hitze reduzieren und ein paar Minuten köcheln lassen, salzen
  6. Etwas Nudelkochwasser zu der Tomaten-Zucchini-Mischung geben, Thymian drunterrühren, abschmecken

Spaghetti mit geschmelzten Tomaten

Liebt ihr Tomaten auch so sehr wie ich? Ich könnte sie ständig essen, in jeder Form: Roh auf Brot, als Tomatensauce (die ich gerne auch mal einfach pur löffel), auf Pizza, im Salat oder einfach als kleinen Snack zwischendurch. Schon immer war das so. Nur frische Tomaten warm gemacht im Ganzen oder als Scheiben auf Pizza mochte ich früher nie. Fragt mich nicht warum. Irgendwie war mir das Ganze eine zu schlotzige Angelegenheit. Die geschmelzten Tomaten, wie sie häufig als Beilage in Restaurants zu finden sind, habe ich links liegen gelassen. Das hat sich geändert!

Mittlerweile liebe ich Tomaten wirklich in jeder Form. Auch geschmelzt oder frisch vom Grill – ein Gedicht! Deshalb spielen frische Tomaten aus der Pfanne auch in diesem Gericht die Hauptrolle. Die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten sind einfach köstlich, noch dazu schnell zubereitet und somit das perfekte Essen für einen heißen August.

Rezept: Spaghetti mit geschmelzten Tomaten. Vegetarisch. Nudeln.

Tolles Sommeressen und ganz fix auf dem Teller!

Wein: vegan oder nicht vegan

Ich wollte dieses Rezept als vegan labeln – bis mir einfiel, dass Wein nicht vegan ist. Wie, werden sich die Nicht-Veganer unter euch jetzt vielleicht fragen: Wo ist denn das Tier im Wein? Tja, im Wein nicht, aber in der Herstellung. So wird beispielsweise Eiweiß zum Klären benutzt, manchmal auch Gelatine oder Casein aus frischer Milch. Im Wein selbst bleibst von den tierischen Produkten anscheinend nichts zurück – aber klar, als vegan kann man ihn somit nicht bezeichnen. Es gibt seit ein paar Jahren auch vegane Weine, für die unter anderem Aktivkohle verwendet wird.

Live-Kochen mit Instagram

Das Rezept für die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten habe ich in meinen Instagram-Stories festgehalten. Kurz hatte ich während des Kochens die Idee, noch Zitronensaft hinzuzugeben. Ich liebe die Kombination aus Weißwein und Zitronensaft, wie bei der Pasta Saltimbocca. Aber in diesem Rezept ist schon zwei Mal Säure durch die Tomaten und den Wein vorhanden; mit Zitrone zusätzlich wäre es viel zu viel geworden.

Gefällt euch das mit dem Video? Wollt ihr mehr in der Art?

 

Merken

Merken

Rezept: Spaghetti mit geschmelzten Tomaten. Vegetarisch. Nudeln.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit geschmelzten Tomaten
Portionen
2Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  2. Tomaten waschen, halbieren. Olivenöl in eine Pfanne geben, erhitzen. Tomaten mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne geben, Deckel drauf
  3. Frühlingszwiebeln putzen und in grobe Ringe teilen. Den weißen Teil zu den Tomaten geben, die Schlotten aufheben, die Tomaten drehen
  4. Knoblauch und Rosmarin fein hacken
  5. Hitze der Pfanne reduzieren, Knoblauch und Rosmarin dazugegeben, kurz mitbraten (Knoblauch soll nicht braun werden). Ggf. noch etwas Olivenöl in die Pfanne geben
  6. Mit Weißwein ablöschen, kurz einköcheln lassen, salzen und mit etwas Nudelkochwasser aufgießen. Tomaten mit einer Gabel eindrücken, so dass der Saft rausläuft
  7. Die Nudeln und einen Teil der restlichen Schlotten unter das Gemüse heben
  8. Auf Teller geben und mit den restlichen Schlotten dekorieren und servieren

Schnelle Sommerpasta mit Zucchini & Cocktailtomaten

Gastbeitrag

Pasta, Pasta, Pasta … es vergeht keine Woche, in der nicht mindestens einmal ein Berg Nudeln auf meinem Teller landet! Und zwar egal, ob ich selbst koche oder auswärts esse. Erst vor kurzem habe ich mir bei meinem Lieblingsitaliener einen großen Teller Spaghetti Agli o-Olio e Peperoncino gegönnt und meine Kolleginnen am nächsten Tag mit einer Knoblauchfahne verwöhnt.

Ihr seht, Sabine und ich haben viel gemeinsam! 😉

Wer ich bin? Mein Name ist Karin und auf meinem Blog Wallygusto geht es um die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Essen trinken & unterwegs sein! Zusammen mit meinem Mann (aka Herr Wallygusto) schreibe ich (fast) jede Woche über mal mehr, mal weniger ausgefallene Rezeptideen, neu entdeckte Restaurants oder ich gebe Euch (nicht nur) kulinarische Tipps für Euren nächsten Urlaub.

Die Idee für diese schnelle Sommerpasta mit Zucchini & Cocktailtomaten wurde aus einer Not herausgeboren: Am Wochenende waren die Schwiegereltern zu Besuch und haben uns Zucchini aus ihrem Garten mitgebracht, die schnell einer schmackhaften Verwendung zugeführt werden wollten.

Und was passt besser zu Zucchini als Pasta? Richtig! Nichts!

Rezept für schnelle, vegetarische Sommerpasta mit Zucchini, Tomaten und Parmesan. Einfaches Nudelrezept.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Schnelle Sommerpasta mit Zucchini & Cocktailtomaten
Gastbeitrag von Wallygusto für schnelle, vegetarische Sommerpasta
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 5Minuten 15Minuten
Anleitungen
  1. Pasta nach Packungshinweis zubereiten
  2. Während die Pasta kocht, Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Zucchinistücke, Knoblauch und Peperoncino hineingeben und anbraten.
  3. Tomatenviertel hinzufügen und erhitzen. Nudelkochwasser zum Gemüse gießen und leicht köcheln lassen, bis die Zucchini schön weich sind und das Wasser nahezu verkocht ist.
  4. Mit frischen Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Pasta abgießen und unter die Zucchini-Mischung geben, alles gut miteinander vermengen und anschließend noch ein wenig auf der warmen Herdplatte ziehen lassen.
  6. Pasta auf zwei Teller verteilen und mit Parmesan bestreut servieren.

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella

 

Rezepte für Bärlauchpesto gibt es viele – so viele, dass ich euch hier gleich eine Variation davon vorstelle, anstatt nur das Grundrezept. Was nämlich ganz toll dazu passt, sind Tomaten und Mozzarella. Tja, und da muss ich euch auch gleich was gestehen: So sehr ich versuche, saisonal einzukaufen, gibt es dieses eine Lebensmittel, bei dem es mir nicht gelingt. Tomaten. Das leckere Fruchtgemüse ist mein absolutes Lieblingsgemüse, so dass es ab ungefähr März wieder in meinem Einkaufswagen landet. Allerdings nur in der kleinen Variation – als Cocktailtomate schmecken sie um die Jahreszeit nämlich schon richtig gut! So, jetzt wisst ihr es.

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Fantastische Kombination: Mozzarella, Tomaten, Bärlauchpesto

Zurück zum Bärlauchpesto: Der wilde Knoblauch ist wahnsinnig intensiv. Deshalb mische ich Petersilie unter das Pesto. Statt Pinienkernen wie beim klassischen Basilikumpesto nehme ich Cashewkerne. Ihr könnt aber auch Mandeln oder Pistazien nehmen.

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Oh du schöne Bärlauchzeit

Die Bärlauchsaison ist kurz und intensiv. Ab März bis ca. Mitte Mai wächst der wilde Knoblauch in unseren Wäldern und Auen und verströmt seinen intensiven Duft. Er schmeckt wunderbar zu Gemüse, wie ich euch bei den Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch schon verraten habe, aber auch zu kurzgebratenem Fleisch, auf geröstetem Brot oder zu Tomaten. Ich nutze die kurze Saison genauso intensiv wie die kurze Spargelsaison: Bärlauch steht in den Frühlingsmonaten sehr oft auf meinem Tisch. Beides kombiniert schmeckt übrigens auch fantastisch – dazu folgt in Kürze noch ein Rezept. 🙂

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Bärlauch wächst bevorzugt in schattigen Waldgegenden

Tipps: Was ihr sonst noch aus Bärlauchpesto machen könnt

Macht gleich mehr Bärlauchpesto! Mit Öl bedeckt hält es sich im Kühlschrank einige Tage. Ihr könnt aus den Resten zum Beispiel leckere Blätterteigstangen machen oder sogar Pizza. Ja – Pizza! Ein Rezept dafür inklusive Tipps zum Sammeln von Bärlauch findet ihr bei meinen Foodblogger-Freunden Feed Me Up Before You Go-Go. Zudem schmeckt die Kombination aus Tomaten, Mozzarella und Bärlauch sehr gut, wie dieses Rezept zeigt, also richtet den italienischen Klassiker Insalata Caprese beim nächsten Mal mit Bärlauchpesto anstelle von Basilikum an. Oder macht einen leckeren Dipp draus, indem ihr es unter Quark, Schafs- oder Frischkäse rührt. Zudem passt das Pesto zu kurzgebratenem Fleisch oder auf geröstetem Brot.
Habt ihr noch Vorschläge zur weiteren Verwertung? Schreibt es in die Kommentare!

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Bärlauchpesto
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 20Minuten 20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Spaghetti kochen
  2. Bärlauch und Petersilie waschen, trocken schleudern, zwei/drei Blätter Bärlauch zur Seite legen
  3. Cashewkerne kurz rösten, zerkleinern. Parmesan reiben
  4. Die Kräuter etwas zerkleinern, mit Olivenöl und den Cashewkernen im Mixer oder mit dem Pürierstab in kurzen Stößen zu einem Pesto verarbeiten
  5. Salz und Parmesan unter das Pesto mischen, Spritzer Zitronensaft unterrühren (je nach Geschmack mehr nehmen). Je nach Konsistenz noch etwas Olivenöl dazugeben
  6. Mozzarella und Tomaten in kleine Würfel schneiden, die zur Seite gelegten Bärlauchblätter in Streifen schneiden
  7. Die Spaghetti abgießen und tropfnass zurück in den Topf geben. Das Bärlauchpesto und den Mozzarella untermischen, letzteren kurz anschmelzen lassen
  8. Spaghetti aus dem Topf nehmen und anrichten, die gewürfelten Tomaten sowie die Bärlauchblätterstreifen drüber geben und servieren

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce

Ich liebe Nudeln mit Tomatensauce! Sehr sogar. Hätte ich nicht diesen Blog, würde ich noch öfter Tomatensauce essen. Zum Glück gibt es so viele verschiedene Variantionen, dass ich euch viele davon vorstellen kann, und somit meine Lieblingspastasauce ganz oft koche. Ihr könnt die Sauce übrigens als Basis auch für die Spaghetti mit Tomatensauce mit Peperoni und Zwiebeln nehmen. Dann sind zwar etwas mehr Zwiebeln drin, das schadet jedoch nicht.

Zwei, die zusammenpassen: Tomaten und Ricotta


Der Titel verrät es, heute gibt es die Spaghetti mit einer Tomaten-Ricotta-Sauce. Ricotta ist ein italienischer Frischkäse, meist aus Kuhmilch hergestellt, manchmal aber auch aus Schafmilch. Er passt wunderbar zu Pasta, ist cremig zart und lässt sich vielseitig verwenden. Vor allem in Kombination mit Tomaten schmeckt er fantastisch! Etwas Zitronenabrieb und Basilikum geben diesem Nudelgericht einen extra Frischekick.

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept

Frischekick durch Basilikum und Zitronenabrieb

Tipp: Den restlichen Ricotta könnt ihr beispielsweise zu einem Avocado-Ricotta-Mus verarbeiten, oder auch süß einen Ricottakuchen daraus backen.

 

 

Merken

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce
Cremig zartes Nudelrgericht, vegetarisch
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10min 1h
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, in Olivenöl glasig dünsten
  2. Tomaten zu den Zwiebeln geben, salzen, eine Stunde offen köcheln lassen, bis die Tomatensauce schön eingedickt ist
  3. Spaghetti kochen
  4. Ricotta unter die Tomatensauce rühren, mit den Spaghetti mischen, mit Basilikum und etwas Zitronenabrieb garniert servieren

Pasta mit Tomatensauce

Nudeln mit Tomatensauce, Gastbeitrag von happyplate.de

Gastbeitrag

Hallo Sabine,

es freut mich, dass ich mit meinem Blog happyplate.de auf deinem tollen Pasta-Blog auch mal zu Gast sein darf.

Da wir beide aus München kommen, haben wir in unserem „Offline“ – Bloggerleben das ein oder andere Mal miteinander zu tun. Du warst ja auch schon mit einem Spaghetti Burger bei mir. Zeit, mich bei dir vorzustellen. Da du Pasta-Cross-Over bei mir reingebracht hast, bringe ich nun auch was zu dir zurück. Wie du weißt, geht es auf meinem Blog hauptsächlich um Fastfood, Streetfood und das Brauen von Bier. Damit ich mir ein Leben voller solcher Köstlichkeiten erlauben kann, muss ich auch viel Sport machen.

Vor allem der Laufsport hat es mir angetan, was man ja auch sehr gut auf meinem Instagram Channel sehen kann. Damit es mit dem Laufen anständig funktioniert, bin ich natürlich ein riesiger Fan von Pastapartys. Und schon haben wir eine tolle Verbindung zwischen unseren Blogs. Ich würde dir als Pastaliebhaberin gerne zeigen, wie ich meine Pastapartys vorbereite. Pastapartys gehören zum Laufen ja natürlich dazu und sind dafür gedacht, einen „Carbload“, also eine Ladung Kohlenhydrate, an den Körper zu geben.

Nudeln mit Tomatensauce, Gastbeitrag von happyplate.de

Das Geheimnis: lange köcheln lassen!

Für mich spielt da Zeit keine Rolle, sondern ich koste meine Liebe zu Lebensmitteln komplett aus. Das heißt: Die Tomatensauce muss schön langsam und lange kochen, um ihr Aroma in voller Fülle zu entfalten. Die Pasta wird natürlich selber gemacht. Und wenn schon Käse darauf kommt, dann ein wirklich guter Parmesan. So kann man ja am nächsten Tag nur einen guten Lauf hinlegen. Ich habe dir eine Pasta mit Tomatensauce mitgebracht, die ihresgleichen sucht. Ich hoffe, dass sie dir schmeckt.

Rezept
Pasta mit Tomatensauce

vier Personen

Zutaten Tomatensauce

6 mittelgroße Tomaten
2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose Tomaten, gehackt (400g)
1 Teelöffel Zucker
15-20 Blätter Basilikum
Salz
Zusätzlich: Parmesan

 

Zutaten Pasta

500g Mehl, Typ 550
5 Eier
1 Esslöffel Olivenöl
1 Prise Salz

Zubereitung Tomatensauce

* Einen Topf mit Wasser aufsetzen. Die Tomaten in Kreuzform an der Unterseite direkt bis unter die Haut einschnitzen. Wenn das Wasser kocht, die Tomaten für ein paar Sekunden blanchieren bis sich die Haut anfängt aufzurollen. Die Tomaten sofort in Eiswasser legen
* Die roten Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten. die Tomaten aus der Dose dazu geben
* Die blanchierten Tomaten fein hacken und ebenfalls dazugeben
* Den Zucker und etwas Salz hinzufügen
* Auf kleiner Hitze für mind. 6 Stunden köcheln lassen
* Nun den Basilikum in feine Streifen geben und in die Sauce geben. Die Sauce muss jetzt noch die letzten 30 Minuten vorsichtig köcheln

Zubereitung Pasta

* In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Pasta miteinander vermengen, den Teig in Folie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
* Jetzt kommt es darauf an, ob du eine Nudelmaschine hast oder nicht. Hast du eine, verarbeite den Teig mit ihr bis runter auf Stufe 2 und benutze den Tagliatelleaufsatz um Tagliatelle herzustellen.
* Hast du keine Nudelmaschine, musst du den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und schneidest dünne Streifen runter.
* Die Nudeln müssen jetzt nur noch in Salzwasser für 3-4 Minuten gekocht werden.
* Nachdem du sie durch ein Sieb abgetropft hast, portionsweise die Nudeln mit der Sauce in eine Pfanne erhitzen.
* Über die Pasta jetzt noch den schönen Parmesan verteilen.

Logo: Happyplate.de

Über happyplate.de: Björn berichtet auf seinem Foodblog happy plate über leckere Rezepte, seine Erfahrungen beim Bier brauen zu Hause und seine kulinarischen Ausflüge.

Merken

Merken

Merken

Spaghetti mit Butterhühnchen und Tomaten

Pastamaniac: Spaghetti mit Butterhühnchen und Tomate

Das ist eines dieser Rezepte, die ich schon allein wegen der tollen Bilder nachkochen wollte. Guckt euch allein die tolle Schale an, die pinch of yum verwendet. Falls irgendjemand weiß , wo ich so eine Schale herbekomme, immer her mit der Info!

Die Spaghetti mit Butterhühnchen und Tomaten sind ein wunderbar leichtes Sommeressen durch die frischen Tomaten und den Basilikum. Das Hühnchen ist schön saftig. Ich serviere es in Scheiben geschnitten, denn ich möchte bei Pasta kein Messer benutzen müssen. Im Winter könnt ihr für das Gericht Dosentomaten nehmen. Diese dann einfach länger köcheln lassen.

Tipp: Nehmt auf jeden Fall gute und schmackhafte Butter, denn ihr Geschmack soll richtig schön rauskommen. Auch mit dem Basilikum könnt ihr schön großzügig sein, und ja, pro Person eine Zehe Knoblauch. Nehmt frischen, das ist einfach super lecker!

Rezept
Spaghetti mit Butterhühnchen und Tomaten

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
1 Hühnerbrust
1 große Tomate oder 2 mittlere
2 Zehen Knoblauch
1 EL Butter
Basilikum
Rapsöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Hühnerbrust salzen und pfeffern, von beiden Seiten in Rapsöl scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite legen
* Tomate häuten und klein würfeln, Knoblauch würfeln
* Tomaten und Knoblauch in die Pfanne geben, kurz leicht köcheln lassen
* Butter dazu, schmelzen lassen, gut verrühren
* Nudeln untermischen
* Hühnerbrust in Streifen schneiden, auf die Spaghetti geben und kurz mitziehen lassen
* Mit Basilikum servieren, ggf. noch frischen Pfeffer drüber mahlen

Spaghetti mit Balsamico-Hühnchen und Tomaten

Pastamaniac: Spaghetti mit Balsamico-Hühnchen und Tomaten

Ich verrate euch heute was: Ich hasse Nudelsalat! Wenn sich früher auf Parties alle auf das matschige Etwas aus Mayonaise, Gürkchen und Eier gestürzt haben, stand ich nur naserümpfend daneben. Und trotzdem präsentiere ich euch heute ein Rezept, das ihr auch kalt essen könnt.

Weil ich selbst natürlich alles gleich warm aufgegessen habe, vertrauen wir einfach dem Urteil von Kochkarussell, die uns versichert, dass die Spaghetti mit Balsamico-Hühnchen und Tomaten auch kalt ganz fantastisch schmecken, sie muss es wissen, immerhin habe ich das Rezept bei ihr gefunden.

Deshalb empfehle ich euch: Solltet ihr nicht wie ich eine tiefe Abneigung gegen Nudelsalate hegen, macht gleich die doppelte Portion, dann habt ihr für den nächsten Tag noch was davon. Was ich euch versichern kann, ist, dass das Balsamico-Hühnchen kalt auf Brot noch ganz fantastisch schmeckt.

Pastamaniac: Spaghetti mit Balsamico-Hühnchen und Tomaten

Rezept
Spaghetti mit Balsamico-Hühnchen und Tomaten

vier Personen

Zutaten

Spaghetti
ca. 500 g Hühnerbrust
ca. 80 ml guter Balsamico + nach Geschmack
ca. 500 g frische Cocktailtomaten
1 kleine rote Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Handvoll Rauke
1 Handvoll Basilikum, frisch
Olivenöl
Salz, Pfeffer
plus etwas Fleur de Sel

Zubereitung

Hühnerbrust in einen Gefrierbeutel geben, mit Balsamicoessig begießen und mindestens eine halbe Stunde marinieren, ruhig auch über Nacht
Hühnerbrust abtropfen lassen, Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten anbraten, bis es von außen schön knusprig ist
* Spaghetti kochen
* Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, Tomaten waschen und vierteln, Rauke und Basilikum waschen
* Die Hühnerbrust aus der Pfanne nehmen, zur Seite stellen. Die Pfanne kurz mit einem Küchenkrepp auswischen
* Olivenöl in die Pfanne geben, die Zwiebeln und den Knoblauch darin andünsten
* Tomaten zu den Zwiebeln geben und kurz mitschmoren
* Mit Balsamico ablöschen, salzen und pfeffern
* Die Hühnerbrust in Streifen schneiden
* Die Spaghetti und die Kräuter unter die Tomaten rühren, etwas Olivenöl drübergeben
* Die Spaghetti anrichten und die Hühnberbruststreifen drüber legen
* Zum Schluss etwas Olivenöl über die Hühnerbruststreifen geben und mit Fleur de Sel bestreuen

Fotos: © 2016 J. Dahmer | iVisionimages

 

 

 

 

Spaghetti mit Pomodori und Burrata

Spaghetti mit Pomodori und Burrata

Es sollten nur zwei harmlose Facebook-Posts sein. Zwei Posts mit leckeren Rezepten, die ich auf anderen Blogs gefunden hatte. Zwei Posts, die meinen Leser zeigen sollten, wie viele tolle Blogs es da draußen gibt, und auf wie vielen davon ich noch tollere Pastarezepte finde. Zwei Posts… Wenn ich gewusst hätte, was darauf folgen sollte, hätte ich sie trotzdem gepostet?

Als Wohlfühlpasta haben Feedmeupbeforeyougogo ihre Spaghetti mit grünem Spargel, Burrata, Chili & Zitrone bezeichnet. Große Burrata-Liebe empfindet auch Küchenflug und kombiniert deshalb ihre Linguine mit Zucchini, Kirschtomaten, Burrata und Pesto. Diese Rezepte habe ich mit meinen Facebook Fans geteilt. Es folgten: ein paar Likes, ein paar Kommentare. Und dann das: „Freitag?“ Gestellt hat diese Frage eine Freundin von mir, Eva. Sich selbst eingeladen hat sie, mich gezwungen, Burrata zu kaufen, ein neues Rezept zu kreieren, und einen echt schönen Mittag mit ihr zu verbringen. Selbstgemachte Spaghetti inklusive.

Ob ich die zwei Posts trotzdem gepostest hätte? Ja, verdammt noch mal! Weil ein verdammt leckeres Rezept dabei herausgekommen ist.

Pastamaniac: Spaghetti mit Pomodori, Basilikum und Burrata

Wunderbares Sommeressen!

Fun Fact am Rande: Ich halte mich gerne für ziemlich genial, wenn ich mir ein eigenes Rezept wie die Spaghetti mit Pomodori und Burrata überlege, und mir etwas total Raffiniertes dazu einfällt. Wie bei diesem Gericht. Nämlich, noch etwas Zitronenabrieb zum Schluss drüber zu geben. Für ziemlich trottelig halte ich mich, wenn ich feststelle, dass genau das bei einem anderen Rezept gemacht wurde, das ich wenige Tage zuvor gelesen hatte. Über ihre Wohlfühlpasta mit Burrata streuen die Feedmes zum Schluss nämlich auch noch Zitronenabrieb. Zwar ist es bei mir zum Schluss eine Limette statt einer Zitrone geworden, doch trotzdem: ups!

Hinweis zum Rezept: Anstelle des Chiliöls könnt ihr auch Chiliflocken nehmen oder eine Chilischote zerbröseln und drüber streuen.

Tipp: Chiliöl lässt sich sehr gut selbst machen. Ich nehme dafür getrocknete Chili und eine Mischung aus Oliven- und Rapsöl. Rezepte für Chiliöl findet ihr u.a. bei chilirosen.de, myfoodprints.net, oder schoenertagnoch.blogspot.de.

Rezept
Spaghetti mit Pomodori und Burrata

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
4 Tomaten (je nach Größe auch mehr oder weniger)
1 Zehe Knoblauch
Burrata
etwas Abrieb einer Limette (Bio)
Olivenöl und Chiliöl
Basilikum
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Tomaten häuten, Strunk rausschneiden, würfeln
* Spaghetti kochen
* Knoblauch würfeln, zu den Tomaten geben
* Tomatenmischung mit etwas Ölivenöl begießen, salzen
* Basilikum grob rupfen
* Spaghetti unter die Tomatenmischung rühren, auf Teller geben
* Großzügig mit Basilikum bestreuen
* Schwarzen Pfeffer drüber mahlen
* Burrate zerrupfen oder im Ganzen draufsetzen
* Mit Chiliöl beträufeln
* Limette drüber reiben, sofort servieren

 

 

 

Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce

siktwinfood - Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce

Es soll ja Menschen geben, die bei hohen Temperaturen nichts Warmes essen können. Ich gehöre nicht dazu. Denn Pasta geht immer. Allerdings bevorzuge ich bei 30 Grad und drüber leichtere Versionen. Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce ist wie die Sommerpasta und die Spaghetti in Champignon-Bärlauch-Marinade ein tolles Essen für einen schönen, heißen Sommertag. Weiterer Vorteil: Das Gericht ist innerhalb von 20 Minuten fertig. Wer will schon lange in der Küche stehen, wenn draußen die Sonne lacht?

Im Idealfall ist das Ajvar selbstgemacht. Ich koche es gerne ein, so dass ich immer einen Vorrat habe. Ich war damit auch sehr viel großzügiger als im Originalrezept angegeben, das ich bei Paprika Meets Kardamon gefunden habe. Nachdem ich bei den Zutaten aber mal wieder nach Gefühl (und Geschmack) gearbeitet habe, bekommt ihr unten die Mengenangaben aus dem Originalrezept.

Tipp: Wenn ihr das Ajvar auch selber machen wollt, findet ihr z.B. bei katharina kocht. ein Rezept dafür inkl. Einweckmöglichkeit.

Rezept
Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce

vier Personen

Zutaten

Spaghetti
500 g reife, feste Strauchtomaten
1 rote Zwiebel (oder 1 Frühlingszwiebel)
8 EL Olivenöl
2 EL Ajvar (ggf. mehr)
Salz, Pfeffer
1 Bund Basilikum
Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Tomaten waschen, in eine Schüssel reiben, bis die Haut übrig bleibt. Wahlweise häuten und in ganz feine Würfel schneiden
* Zwiebel fein würfeln. Mit Ajvar und Olivenöl unter die Tomaten mischen. Salzen, pfeffern
* Basilikum klein schneiden, unter die Sauce mischen
* Spaghetti unter die Sauce mischen, mit Parmesan servieren

Penne mit Champignons in Weißwein-Tomaten-Sauce

Pastamaniac - Pasta mit Champignons und Frühlingszwiebeln in Weißweinsauce mit Tomaten

Noch ein Rezept aus der Kategorie Quick&Dirty. Es hat sich aus einem anderen meiner Rezepte entwickelt, das ich euch auch noch mal vorstellen muss. Die Penne mit Champignons und Frühlingszwiebeln in Weißwein-Tomaten-Sauce ist super lecker und absolut anfängertauglich, außerdem leicht und frisch und eins meiner Lieblingssrezepte auf dem Blog. 🙂 Braucht ihr noch mehr Gründe, es nachzukochen?

Rezept Penne mit Champignons in Weißwein-Tomaten-Sauce

Zutaten (für zwei Personen):

Penne
300-400 g Egerlinge (braune Champignons)
3-4 Frühlingszwiebeln
2 rote Peperoni
3 Tomaten
1 Zehe Knoblauch
etwas Rosmarin
Schuss Weißwein
Olivenöl, Salz
Parmesan

Zubereitung:

* Pilze putzen, je nach Größe vierteln oder achteln
* Frühlingszwiebeln waschen, in etwas größere Stücke schneiden
* Peperoni waschen und würfeln, Knoblauch würfeln, Rosmarin klein schneiden
* Tomaten häuten, Fruchtfleisch würfeln
* Pasta kochen
* Pilze in Olivenöl anbraten
* Frühlingszwiebeln, Peperoni, Knoblauch und Rosmarin hinzugeben, kurz mitbraten
* Mit Weißwein ablöschen, Tomatenwürfel hinzugeben, salzen, köcheln lassen
* Pasta untermischen, mit Parmesan servieren

Pasta mit Ofentomaten

Seit kurzem bin ich Mitglied in der Facebook-Gruppe von Köstlich&Konsorten. Ein Fehler – seitdem werde ich nämlich nur so von Rezepten überflutet, die ich nachkochen will. Eins habe ich immerhin schon geschafft, und zwar die Pasta mit Sauce aus zermantschten Ofen-Tomaten. Erstaunlicherweise bin ich sogar strikt nach Rezept vorgegangen – okay, fast! Ich habe noch Rosmarin dazugegeben. Das wird jetzt definitiv öfter gemacht!

Falls sich einer über die Knolle Knoblauch wundert, das ist kein Tippfehler! Durch das Rösten im Ofen wird der Knoblauch wunderbar weich, mild und leicht süßlich im Geschmack und schmeckt einfach fantastisch! Es steht euch natürlich trotzdem frei, weniger zu nehmen. 🙂

Im Originalrezept wird noch etwas Wasser dazugegeben. Das fand ich nicht nötig, auch Olivenöl musste ich nicht nachschütten. Stattdessen habe ich beim zweiten Mal den Ansatz mit etwas Weißwein abgelöscht und das Blech kurz im Ofen gelassen. Das war so lecker, dass ich den Wein in die Zutatenliste mit aufgenommen habe.

Zudem habe ich noch etwas Brot mitgeröstet. Ich liebe ein helles Weißbrot zu Pasta, zum Beispiel bei den Spaghetti mit Paprika und Schafskäse, und auch hier hat es super gepasst.

Tipp: Macht gleich mehr Tomaten und legt einen Teil davon mit Olivenöl ein. Schon habt ihr Antipasti für den nächsten Tag!

Rezept Pasta mit Ofentomaten

Zutaten (für 2 Personen):
bla
400 g Kirschtomaten
1 Knolle Knoblauch (am besten frischer)
2 Zwiebeln (am besten rote)
Balsamico Essig
Olivenöl
Weißwein
frischer Rosmarin
Salz, Pfeffer
frischer Basilikum
Parmesan

Zubereitung:

* Ofen auf 180 Grad vorheizen
* Kirschtomaten waschen und halbieren, mit der aufgeschnittenen Seite in eine Auflaufform oder aufs Blech legen
* Die Zwiebeln schälen vierteln, vom Knoblauch oben eine Kappe abschneiden, zusammen mit dem Rosmarin aufs Blech geben
* Balsamico und Olivenöl auf allem verteilen, salzen und pfeffern

Pastamaniac: Pasta mit gerösteten Ofen-Tomaten und Knoblauch

Hatte Balsamicocreme genommen

* Für 30 bis 45 Minuten in den Ofen geben
* Kurz vor Ende der Garzeit die Nudeln kochen
* Aufflaufform aus dem Ofen holen, Knoblauch mit einer Gabel aus der Schale drücken und quetschen

Pastamaniac: Pasta mit Ofen-Tomaten und Knoblauch, dazu Rosmarin und Olivenöl

Dieser Duft!

* Zusammen mit der Pasta, dem Basilikum und mit allem auf dem Blech vermischen. Ggf. etwas Olivenöl nachgießen
* Mit Parmesan servieren

Das Original stammt von Donal Skehan: https://youtu.be/UsKfYsS2Yjw