Schlagwort: Pilze

Nudeln mit Erbsenpesto und Pilzen

Wer hier regelmäßig meine Rezepte liest, hat wahrscheinlich schon festgestellt, dass ich eine gewisse Vorliebe für bestimmtes Gemüse habe. Eins davon kommt auch heute wieder vor: Pilze! Konkret: Braune Champignons aka Egerlinge.

Champignons kaufe ich wirklich oft, weil ich sie einfach gerne im Haus habe. Schnell angebraten und mit Salz ergeben sie ein köstliches Abendessen (mit Brot dazu, natürlich). Oder ich verarbeite sie in einem Hauptgericht. Andere Sachen habe ich immer auf Vorrat, beispielsweise Erbsen. Weil die sich so schön einfrieren lassen, wenn man sie selbst gepult hat. Oder ich kaufe sie gleich tiefgekühlt. Auf jeden Fall habe ich eigentlich immer Erbsen im Tiefkühlfach.

Zwei, die gut zusammenpassen: Champignons und Erbsen


So waren auch an diesem Tag sowohl Champignons als auch Erbsen vorrätig. Ich von zu Hause aus arbeitend, mal wieder hungrig, den Tisch noch voller Arbeit und mit herzlich wenig Lust, erstmal den Supermarkt aufsuchen zu müssen, um mir ein Mittagessen zu machen. Also schnell die Vorräte gecheckt, kurz überlegt, mit den Pilzen eines meiner Lieblingsrezepte zu machen, die Canadian Pasta, mich dann aber nach einer kurzen Suche bei Pinterest dazu entschieden, ein neues Rezept zu kochen. Schließlich wollt ja auch ihr regelmäßig neue Nudelrezepte hier lesen!

Es hat sich gelohnt! Die Nudeln mit Erbsenpesto und Pilzen, gefunden bei freiknuspern, schmecken einfach fantastisch! Besonders das Erbsenpesto hat es mir angetan – das hätte ich auch pur löffeln können. Zum Glück habe ich davon gleich mehr gemacht und konnte es am nächsten Tag neu kombiniert noch mal genießen. Tipps dazu im nächsten Absatz.

 

Nudeln mit Erbsen-Pesto und Pilzen. Veganes Nudel-Rezept

Fantastische Kombi: Erbsenpesto und Pilze

Nudeln mit Erbsen-Pesto und Pilzen. Veganes Nudel-RezeptDir gefällt das Rezept?

Pin it!

#NOFOODWASTE: DAS KÖNNT IHR AUS DEN RESTEN MACHEN


Macht unbedingt mehr von dem Erbsenpesto! Ich kann es gar nicht oft genug sagen. Ihr könnt damit ein weiteres, verdammt leckeres Nudelgericht kochen, nämlich die Spaghetti mit Erbsenpesto und Tofucrisps. Zwar ist das Pesto in dem Gericht ein wenig anders als hier, aber auch zubereitet wie in diesem Rezept schmeckt es als Basis des Gerichts sehr gut. Oder ihr kombiniert das Erbsenpesto mit Schafskäse – mega, sage ich euch! Zum Beispiel auf geröstetem Brot oder natürlich mit Nudeln. 🙂

Und die Zitrone? Kauft gleich eine mehr und macht diesen wunderbaren, saftigen Zitronenkuchen mit Zitronensirup.

Champignons über? Die gehen wunderbar in einem Philly Cheese Steak Sandwich.

 

Rezept verlinkt bei der Pastaliebe Blogparade.

Rezept Nudeln mit Erbsenpesto und Pilzen

 

Nudeln mit Erbsen-Pesto und Pilzen. Veganes Nudel-Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Erbsenpesto und Pilzen
Portionen
2Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Rausnehmen und zur Seite stellen
  2. Falls TK-Erbsen, diese antauen lassen, frische pulen. Pilze putzen
  3. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  4. Erbsen mit dem Knoblauch, der Petersilie und Olivenöl zu einer cremigen Masse mixen, dann die Sonnenblumenkerne dazugeben und ebenfalls kurz durchmixen. Etwas Nudelkochwasser drunterrühren und mit Salz und Zitronensaft abschmecken
  5. Pilze in Scheiben schneiden und in Olivenöl anbraten
  6. Die Nudeln unter die Pilze rühren, Pesto dazugeben und alles vermischen. Servieren und genießen

Gefüllte Muschelnudeln mit Bechamel-Sauce

Gastbeitrag

Pasta geht immer, finde ich! Deshalb lese ich gerne hier bei Sabine aka Pastamanic mit. Als sie mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag bei ihr veröffentlichen möchte, konnte ich natürlich nicht Nein sagen! Mein Name ist Ela, und normalerweise blogge ich auf Transglobal Pan Party vegetarische und vegane Rezepte aus aller Welt sowie Reiseberichte von meinen Städtetrips, Wanderausflügen oder Fernreisen.

 

Muschelnudeln – ideal zum Füllen

Für euch habe ich mir ein Rezept mit Conchiglioni überlegt, wegen ihrer Form auch bekannt unter dem Namen Muschelnudeln. Sie lassen sich einfach füllen, ob mit einer Mascarpone-Creme oder Gemüse. Natürlich könnt ihr sie auch im Ofen mit Käse überbacken, mit Tomatensauce oder Käsesauce servieren, und so weiter… Diese Pastasorte ist sehr vielseitig einsetzbar. Ich habe mich für eine schnelle Variante entschieden, bei der die Muschelnudeln mit Pilzen gefüllt werden. Dazu gibt es eine cremige Bechamelsauce.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen dieses leckeren Rezeptes!

Dir gefällt das Rezept? Pin es jetzt bei Pinterest: https://www.pinterest.de/pin/120119515044597791/

Gefüllte Muschelnudeln mit Pilzen und Bechamelsauce - Gastbeitrag von der Münchner Bloggerin Transglobal Pan Party
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Gefüllte Muschelnudeln mit Bechamel-Sauce
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10Minuten 20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Muschelnudeln nach Packungsanweisung garen (etwa 15 - 20 Minuten Kochzeit, je nach Größe).
  2. In der Zwischenzeit die Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden.
  3. In einem Topf Butter schmelzen, Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen zu einer Mehlschwitze verrühren. Mit etwas Milch aufgießen und kräftig rühren, bis die Sauce andickt. Mehr Milch angießen, dabei die Temperatur nicht herunterdrehen. Kurz aufköcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  4. Pilze in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anbraten. Wenn sie gar sind, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Petersilie von den Stielen zupfen, fein hacken und unter die Pilze heben.
  6. Muschelnudeln abgießen und dann mit Pilzen füllen. Auf einem Teller mit der Bechamel-Sauce anrichten und sofort servieren

Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta und Pilzen

Als ich das Rezept für die Roasted Garlic Ricotta Pasta Sauce gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich es nachkochen werde. Ich wusste auch sofort, dass ich das Gericht erstmal pur und dann in Variationen testen werde, beispielsweise mit einem Klecks Basilikumpesto oben drauf. Was ich nicht wusste, war, dass ich mit den Spaghetti mit Ricottacreme und Zitrone ein sehr ähnliches Nudelgericht bereits verbloggt hatte. Was gehen mich schließlich meine Rezepte aus dem letzten Jahr an? Als mir dann doch bewusst wurde, dass ich kurz davor stehe, zwei fast identische Rezepte zu veröffentlichen, habe ich mich dazu entschieden, gleich eine Variante anzubieten. Eine richtig leckere noch dazu. Deshalb gibt es heute für euch Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta und Pilzen.

Für etwas Farbe im Essen habe ich etwas rote Paprika kleingewürfelt – macht sich natürlich auch geschmacklich gut. Wer es etwas schärfer mag, nimmt einfach eine Peperoni. Etwas Zitronenabrieb gibt einen weiteren Geschmackskick und bringt zudem Frische in das Gericht. Aus dem restlichen Ricotta könnt ihr zum Beispiel Nudeln mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce machen.

Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta, Pilzen, Paprika und Zitronenabrieb vegetarisch

Feines Frühlingsessen

Die Süße des gerösteten Knoblauch

Eine Knolle Knoblauch kommt in diese Ricottacreme – und ja, ich rede hier wirklich von einer Knolle, nicht von einer Zehe! Durch das Rösten im Ofen verliert der Knoblauch seinen starken Geschmack und wird sehr zart, fast schon süßlich. Falls euch das trotzdem zu viel ist, nehmt einfach weniger. Ich empfehle euch, trotzdem die ganze Knolle zu machen oder gleich mehrere Knollen. Legt den Rest einfach in etwas Olivenöl ein (muss bedeckt sein) oder mixt ihn mit Öl als Creme auf und verwendet ihn für andere Gerichte. Beispielsweise in einer schönen Kräuterbutter, oder einfach so auf einem Stück geröstetem Brot, geschmorten Gemüse oder zu einem Steak.

 

 

Merken

Merken

Merken

Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta, Pilzen, Paprika und Zitronenabrieb vegetarisch
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta und Pilzen
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 30min 45min
Anleitungen
  1. Ofen vorheizen auf 200 Grad
  2. Knoblauch kappen, auf Alufolie legen, mit Olivenöl beträufeln und salzen. Die Folie verschließen, im Ofen ca. 30 Minuten backen
  3. Spaghetti kochen
  4. In der Zwischenzeit die Pilze und die Paprika putzen, würfeln, und in Olivenöl anbraten, Temperatur runterdrehen
  5. Zwiebeln in Ringe schneiden, zum Gemüse geben und mitdünsten lassen
  6. Knoblauch aus dem Ofen nehmen, die einzelnen Zehen ausdrücken und mit einer Gabel zu einer breiartigen Masse quetschen. Den Knoblauch unter den Ricotta rühren, salzen
  7. Spagehtti mit dem Ricotta mischen, auf Tellern anrichten. Die Pilze und die Paprika drübergeben, mit Zitronenabrieb, dem Basilikum und etwas frisch gemahlenem Pfeffer servieren

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Als ich das Rezept für Pasta mit Pilzbällchen und Parmesansauce bei gekleckert gefunden habe, habe ich mich sofort verliebt! Pilze esse ich einfach wahnsinnig gerne, und dann das Ganze auch noch in Bällchenform – das musste ich einfach nachkochen! Beim ersten Mal habe ich mich noch fast genau an das Rezept gehalten, und es war schon sehr lecker. Doch schon während des Essens habe ich beschlossen, noch Lauch hinzuzugeben. Zunächst war die Überlegung, den Lauch mit in die Pilzbällchen zu tun, letzten Endes ist er in der Sauce gelandet. Denn wie gut Lauch zu Weißwein und Sahne passt, habe ich euch ja schon bei der Pasta mit Lauch in Weißwein-Frischkäse-Sauce verraten.

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Schon ohne Lauch fantastisch, mit noch besser.

Als Pilze habe ich nur Champignons genommen. Die Kombination mit Shitake, wie Jens sie macht, ist bestimmt auch sehr gut. Deshalb: Probiert euch aus, wählt einfach die Pilzsorten, die euch am besten schmecken. Worauf ich verzichtet habe, ist das Panieren mit Ei. Durch den Ricotta hatte die Pilzmassen einen guten Halt und ist feucht genug, um die Semmelbrösel als leichte Panade auch so aufzunehmen.

Tipp: Macht gleich mehr von den Pilzbällchen. Sie schmecken kalt auf Brot immer noch fantastisch!

Rezept
Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

zwei Personen

Zutaten

Tagliatelle
150 g Champignons (oder andere Pilze)
20 g Ricotta
20 g Semmelbrösel
Petersilie, gehackt
etwas Abrieb einer Biozitrone
10 g Pinienkerne, geröstet
20 g Parmesan, gerieben
1/2 Stange Lauch
Weißwein
ca. 100 ml Sahne
etwas Nudelkochwasser
Salz, Pfeffer, Muskat
Olivenöl

Zubereitung Pilzbällchen

* Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, rausnehmen, grob hacken und in eine Schüssel geben
* Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch würfeln, Petersilie waschen und fein hacken, Peperoni waschen und fein würfeln
* Zwiebeln und Knoblauch mit Olivenöl in die Pfanne geben, glasig schwitzen, in die Schüssel zu den Pinienkernen geben
* Pilze in der Pfanne anbraten, Peperoni dazu, ebenfalls in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben, atwas abkühlen lassen
* Die Pilzmasse mit dem Ricotta und der Hälfte des Parmesans mischen, salzen, pfeffern, Petersilie dazugeben, etwas Abrieb einer Biozitrone, sowie die Hälfte der Semmelbrösel, gut mischen
* Aus der Pilzmasse mit feuchten Händen kleine Kugeln formen, in den restlichen Semmlbrösen wälzen (ggf. braucht ihr mehr), im Kühlschrank kalt stellen
* Pilzbällchen in Olivenöl rundherum anbraten

Zubereitung Rest

* Lauch putzen und in Ringe schneiden, in Olivenöl andünsten
* Tagliatelle kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
* Lauch mit Weißwein ablöschen, einköcheln lassen
* Lauch mit Sahne aufgießen, leicht köcheln lassen, etwas Nudelkochwasser dazugeben
* Lauch-Sahne-Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, restlichen Parmesan unterrühren
* Die Nudeln unter die Lauchrahmsauce mischen
* Die Pilzbällchen auf die Nudeln legen und servieren

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Merken

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Gastbeitrag von WHAT’S COOKING, LISA?

Letztes Jahr zum Geburtstag habe ich mir Lieblingsrezepte von meinen Gästen gewünscht. Ein gemeiner Wunsch, würde ich mir doch vermutlich die Haare raufen, wenn man mich vor so eine Aufgabe stellen würde. Wahrscheinlich würde ich meine allerliebsten Chocolate Chip Cookies aufschreiben. Oder vielleicht doch den mindestens genauso unglaublich leckeren wie simplen Butterkuchen, den meine Mutter zu jedem Anlass backt?

Letztes Jahr zu meinem Geburtstag also habe ich einen Stapel handgeschriebener Briefe bekommen, die alle eine Sache gemeinsam hatten: Meine Freunde haben mir einen ganz persönlichen Teil ihres Lebens, ihre Lieblingsrezepte, überlassen und mir anvertraut. Viele Gerichte erinnern sie an die eigene Kindheit oder an ferne Reisen, der Gedanke daran gibt ihnen Geborgenheit, ein verdammt gutes Gefühl. Essen nimmt einen so großen Teil in unserem Leben ein, dass wir eigentlich gar nicht anders können, als es zu lieben: die Rezepte, das Kochen, das Essen an sich.

Ich komme auf den Punkt: Der Stapel Rezepte hat einen festen Platz ganz vorne in meinem Notizbuch, wo ich schon jahrelang persönliche Rezepte mit Geschichte sammle. Der Streusel-Rhabarber-Kuchen von der Mama meiner Freundin Julia, ein Zitronen-Basilikum-Sorbet von meinem Freund Marcel und eben dieses hier: Paglia e fieno, weiße und grüne Bandnudeln mit einer Sahne-Pilzsauce, ein Familienrezept von meiner Freundin Debo. Danke für die Einladung, liebe Sabine! Und euch: Guten Appetit!

 

Rezept
Paglia e fieno

vier Personen

Zutaten

Bandnudeln
2–3 Lauchzwiebeln
250 g frische Champignons
100 g Parmaschinken
400 g Sahne
40 ml Weißwein
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung

* Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Großzügig salzen, es soll nach Meer schmecken, dann ist es salzig genug
* Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden. Champignons vierteln oder in Scheiben schneiden. Petersilie hacken. Schinken in dünne Scheiben schneiden
* Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Lauchzwiebeln etwa 5 Minuten andünsten. Parmaschinken und Champignons hinzufügen und weitere 5 Minuten mitbraten
* In der Zwischenzeit Pasta in das kochende Wasser geben und al dente garen
* Lauchzwiebeln, Pilze und Schinken mit dem Weißwein ablöschen (so dass der Pfannenboden fast bedeckt ist) und verkochen lassen
* Sahne dazugießen und kurz aufkochen lassen
* Mit Salz und Pfeffer und eventuell etwas Gemüsebrühe würzen
* Die Nudeln abgießen, etwas Nudelwasser auffangen, und in die Pfanne geben
* Alles gut vermengen, auf Teller portionieren und mit der gehackten Petersilie garnieren

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Auf WHAT'S COOKING, LISA? teile und teste ich simple und komplexere Rezepte, ich schreibe kurze und lange Geschichten & ich lerne jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker – mal mehr und mal weniger erfolgreich!

Auf WHAT’S COOKING, LISA? teilt und testet Lisa simple und komplexere Rezepte, schreibt kurze und lange Geschichten und lernt jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker.

Merken

Merken

Spaghetti mit Pfifferlingen und Orangenbutter

Spaghetti mit Pfifferlingen, Orangenbutter und Salbei

Ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ob ich krank bin, meinen Geschmackssinn verliere, oder ob die Spaghetti mit Pfifferlingen und Orangenbutter einfach so schon so fantastisch sind, dass ich keinen Parmesan dazu serviere. Richtig gelesen: Ich lasse den Parmesan weg, obwohl er im Rezept von A Cozy Kitchen angegeben ist! Das ist in der Tat sehr ungewöhnlich für mich, füge ich doch eher Parmesan hinzu wo keiner verlangt wird, doch nachdem ich dieses einfache und schnelle Pastarezept sowohl mit als auch ohne probiert habe, kann ich euch sagen: Ihr braucht den Käse nicht.

 

Zudem habe ich die Austernpilze weggelassen und nur Pfifferlinge genommen, davon hatte ich nämlich noch welche übrig, nachdem ich die Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli gemacht hatte. Nachdem ich schon dabei war das Rezept zu verändern, habe ich außerdem noch Knoblauch und eine frische Peperoni hinzugegeben. Die Schärfe von beidem harmoniert sehr schön mit der Süße und der Säure der Orange.

Probiert das Rezept aus und lasst mich wissen, ob es euch ohne Parmesan auch so gut schmeckt wie mir. Oder ob ihr doch welchen drüber gegeben habt. 🙂

Rezept
Spaghetti mit Pfifferlingen und Orangenbutter

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
300 g Pfifferlinge
ca. 15 Blätter Salbei
Saft einer halben Bioorange plus Zesten
1 rote Peperoni
1 kleine Zehe Knoblauch
1 kleine Zwiebel
Olivenöl
Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Pfifferlinge scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen, Temperatur runterdrehen
* Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni würfeln, in Olivenöl andünsten
* Butter in die Pfanne geben, Salbei dazu
* Orangenzesten in die Pfanne geben, alles mit dem frisch gespressten Orangensaft ablöschen
* Pilze zurück in die Pfanne geben, salzen
* Nudeln unterrühren, mit frisch gemahlenen Pfeffer servieren

Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli

Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli: Leckeres Herbstrezept. Vegetarisch

Herbstzeit ist für mich Schwammerlzeit. Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, sind wir mit Freunden öfter in die Pilze gegangen. Boviste und Parasolpilze habe ich selbst erkennen können, bei allen anderen war ich froh, Experten dabei zu haben. Was ich nie gefunden habe waren Steinpilze und Pfifferlinge. Dabei ist die Saison von letzteren wirklich lang: Von Juni bis Ende Oktober sind die Chancen gut, die leckeren Waldpilze zu entdecken. Tja, nachdem ich nie das Glück hatte, selbst welche zu finden, und meine Pilzexperten mittlerweile zu weit weg wohnen, entdecke ich die goldgelben Köstlichkeiten statt im Wald eben auf dem Wochenmarkt – und kombiniere sie bevorzugt mit Pasta, so wie bei diesen Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli. Gefunden habe ich das Rezept auf lecker.de.

Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli: Leckeres Herbstrezept. Vegetarisch

Es gibt viele Tipps, Pfifferlinge zu putzen: Mit Mehl bestäuben und dann in Wasser tunken. In ein Sieb geben und dieses in eine Schüssel mit Wasser geben. Bei beiden Methoden müssen die Pilze hinterher auf einem Küchenpapier oder Geschirrtuch wieder trocknen, damit sie sich nicht mit Wasser vollsaugen. Ich reinige die Pfifferlinge traditionell: Mit einem kleinen Messer schneide ich ein wenig vom Stiel ab, schabe selbigen etwas ab und prüfe, ob weitere Stellen gereinigt werden müssen. Bei den Mengen, die ich verwende, ist das nicht allzu aufwendig, und ich laufe nicht Gefahr, dass die Pilze vom Wasser schwammig werden.

 

Hinweis zum Rezept: Ich ziehe es vor, Aioli anstatt aus ganzen Eiern nur aus Eigelb zu machen, habe also das Originalrezept dahingehend geändert. Zudem habe ich sie für dieses Essen flüssiger gemacht als normalerweise. Das Eiweiß verarbeite ich meistens mit einem weiteren Ei zu einem Omelette oder zu einem großen Spiegelei. Ihr könnt aus dem Eiweiß aber natürlich auch frische Pasta machen. Wie das geht, zeigt euch lamiacucina.
Wichtig: Achtet bei der Aioli drauf, dass die Eier richtig frisch sind! Zudem sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Legt sie also ca. eine halbe Stunde vorher raus, bevor ihr mit dem Kochen anfangt.

Rezept
Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli

zwei Personen

Zutaten Aioli

3 Eigelb von sehr frischen Eiern
1/2 TL Senf
ca. 50 ml Olivenöl
ca. 40 g Sahne
Salz, Pfeffer

Zubereitung Aioli

* Eier trennen. Eigelb mit Senf aufschlagen
* Langsam nach und nach das Öl einlaufen lassen. Achtet darauf, dass es sich mit der Ei-Senf-Masse gut verbindet, bevor ihr weiteres Öl dazu gebt
* Sahne ebenfalls einlaufen lassen, bis die Aioli die von euch gewünschte Konsistenz hat
* Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zutaten

Spaghetti
250g Pfifferlinge
1 kleine Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
2 Stiele frischer Thymian
Öl
Stich Butter
etwas Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Pfifferlinge putzen, Petersilie hacken
* Schalotte und Knoblauch in feine Würfel schneiden, in Öl andünsten, rausnehmen
* Spaghetti kochen
* Pfifferlinge scharf anbraten, Temperatur runterdrehen (Energiebewusste schalten den Herd schon aus und nutzen die Nachhitze)
* Stich Butter zu den Pfifferlingen geben, Zwiebeln und Knoblauch zurück in die Pfanne geben, Thymian dazu, mit Salz und Pfeffer würzen
* Nudeln abgießen, unter die Pilze mischen
* Aioli untermischen, mit gehackter Petersilie servieren

Merken

Merken

Pasta mit Frühlingszwiebeln und Champignons in Zitronensoße

Pastamaniac: Gastbeitrag von applethree.de - Pasta mit Frühlingszwiebeln und Champignons in Zitronensoße

Gastbeitrag von Anja von applethree.de

Ich habe heute die Ehre bei der lieben Sabine hier auf ihrem Blog eines meiner Rezepte vorzustellen! Ich bin die absolute Pastaliebhaberin und habe mich daher sofort in den Blog verliebt. Weil Pasta geht doch einfach immer, oder?

Da für mich Pasta auch im Sommer nicht fehlen darf, habe ich mir für diesen Beitrag ein besonderes Sommerpastarezept überlegt. Im Sommer muss es bei mir erstens schnell gehen, da ich meine Zeit dann am liebsten draußen im Garten verbringe. Zweitens sollte es ein Gericht sein, dass mich nicht einige Stunden bewegungsunfähig macht. 😉 Und somit ist das Rezept mit einer erfrischenden Zitronensoße und einer leichten Frischkäsesoße definitiv mein Lieblingsrezept im Sommer!

Pastamaniac: Gastbeitrag von applethree.de - Pasta mit Frühlingszwiebeln und Champignons in Zitronensoße

Rezept
Pasta mit Frühlingszwiebeln und Champignons in Zitronensoße

zwei Personen

Zutaten

250 g Spaghetti
1 Zitrone
½ Bund Frühlingszwiebeln
50 g körniger Frischkäse
100 g Champignons
2 Knoblauchzehen
Olivenöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer
gefrorene Kräuter
nach Belieben: Chiliflocken

Zubereitung

* Nudeln kochen
* Frühlingszwiebel und Champignons putzen und kleinschneiden
* Olivenöl in eine Pfanne geben und heiß werden lassen
* Die Zwiebeln und die Champignons in die Pfanne geben und bei hoher Hitze etwas anbraten
* Mit einer Knoblauchpresse die Knoblauchzehen in die Pfanne pressen
* Etwas salzen und pfeffern
* Eine halbe Zitrone über dem Gemüse auspressen und nochmal durchrühren
* Wenn alles gut angebraten ist mit 2 Esslöffel Nudelwasser ablöschen und die Spaghetti mit in die Pfanne geben
* Wenn alles gut angebraten ist, gebt ihr den körnigen Frischkäse hinzu
* Dann den Rest der Zitrone über der Pasta ausdrücken
* Nochmal salzen und pfeffern und etwa einen Teelöffel gefrorene Kräuter hinzugeben
* Wer es etwas schärfer mag, kann noch etwas Chili hinzugeben!

Und schon habt ihr ein einfaches, schnelles und erfrischendes Pastarezept für den Sommer!

 

Logo applethree.deÜber applethree.de: Der Lifestyle-Blog wird von drei Schwestern geführt. Die Schwerpunkte: Gesundes Essen, vegane Ernährung, Reiseplanung- und -berichte, Style und mehr.

 

 

 

Merken

Spaghetti mit Ratatouille aus dem Ofen

siktwinfood: Spaghetti mit Ratatouille aus dem Ofen

Unfucking fassbar legger – hat Friesi ihr Ratatouille aus dem Ofen genannt. Nachdem ich es gemacht habe, kann ich dem nur zustimmen. Ratatouille gehört zu meinen Standardrezepten – es ist lecker, vielseitig verwendbar, und man kann es gut einfrieren. Im Ofen gemacht bekommt es eine andere  Geschmackskomponente: mehr Röstaromen.

Das Originalrezept habe ich ein wenig angepasst. So habe ich noch Champignons dazugegeben und Rosmarin, und ich habe die Garzeit verkürzt. Ihr könnt das Ratatouille auch klassisch mit Reis oder Brot servieren, mit Spaghetti liebe ich es aber auch sehr!

Rezept Spaghetti mit Ratatouille aus dem Ofen

 

Zutaten:

Spaghetti
1 Aubergine
2 Paprika
2 kleine Zucchini
1 große Zwiebel
300 g Champignons
2 getrocknete Chili
1 große Dose Tomaten (ganz, geschält im eigenen Saft)
Rosmarin, Thymian, Lorbeer
Knoblauch
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

* Ofen auf 190 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze)
* Aubergine waschen, in Scheiben schneiden, salzen. Nach ca. 15 Minuten das Salz mit Küchenkrepp abtupfen, Aubergine in kleine Würfel schneiden
* Tomatensauce vorbereiten: Knoblauch hacken, in Olivenöl andünsten, Tomaten inkl. Saft dazugeben, salzen, Prise Zucker, Thymian, Chili, Lorberblatt. Bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Sauce dicklich ist
* Zwiebeln schälen und fein würfeln, Paprika waschen und ebenfalls fein würfeln. Zusammen mit den Auberginen in eine Auflaufform geben, etwas Olivenöl drüber geben und gut vermischen
* In den Ofen geben
* Zucchini fein würfeln, nach 20 Minuten zum restlichen Gemüse geben
* In der Zwischenzeit die Pilze säubern und klein schneiden, Rosmarin waschen und fein hacken, nach weiteren zehn Minuten zum Gemüse geben
* Spaghetti kochen
* Die Sauce drüber geben, alles gut vermischen. Weitere 15 Minuten im Ofen backen

Und wer noch Überzeugung braucht, Ratatouille selbst zu machen: 🙂

 

Penne mit Champignons in Weißwein-Tomaten-Sauce

Pastamaniac - Pasta mit Champignons und Frühlingszwiebeln in Weißweinsauce mit Tomaten

Noch ein Rezept aus der Kategorie Quick&Dirty. Es hat sich aus einem anderen meiner Rezepte entwickelt, das ich euch auch noch mal vorstellen muss. Die Penne mit Champignons und Frühlingszwiebeln in Weißwein-Tomaten-Sauce ist super lecker und absolut anfängertauglich, außerdem leicht und frisch und eins meiner Lieblingssrezepte auf dem Blog. 🙂 Braucht ihr noch mehr Gründe, es nachzukochen?

Rezept Penne mit Champignons in Weißwein-Tomaten-Sauce

Zutaten (für zwei Personen):

Penne
300-400 g Egerlinge (braune Champignons)
3-4 Frühlingszwiebeln
2 rote Peperoni
3 Tomaten
1 Zehe Knoblauch
etwas Rosmarin
Schuss Weißwein
Olivenöl, Salz
Parmesan

Zubereitung:

* Pilze putzen, je nach Größe vierteln oder achteln
* Frühlingszwiebeln waschen, in etwas größere Stücke schneiden
* Peperoni waschen und würfeln, Knoblauch würfeln, Rosmarin klein schneiden
* Tomaten häuten, Fruchtfleisch würfeln
* Pasta kochen
* Pilze in Olivenöl anbraten
* Frühlingszwiebeln, Peperoni, Knoblauch und Rosmarin hinzugeben, kurz mitbraten
* Mit Weißwein ablöschen, Tomatenwürfel hinzugeben, salzen, köcheln lassen
* Pasta untermischen, mit Parmesan servieren