Schlagwort: vegetarisch

Nudeln mit Auberginenkaviar

Was ich euch jetzt erzähle, schmerzt immer noch ein wenig. Es geht um Verlust. Was ich verloren habe? Bilder, Videos, Kontakte. Warum? Weil ich das elementarste Gesetz der digitalen Welt missachtet habe: Ich habe kein regelmäßiges Backup meines iPhones gemacht.

Ich fotografiere alle Fotos für den Blog mit meinem iPhone 6s und bearbeite sie mit der Photo-App Snapseed und lade sie erst hoch, wenn ich den Blogbeitrag dazu anlege. Das bedeutet: Alle Fotos, sämtliches Material befindet sich auf meinem Smartphone, eine Sicherungskopie gibt es nicht. Ja, ich weiß, man kann die Bilder in die iCloud laden. Ich weiß auch, dass man regelmäßig ein Backup machen, und sich Hinweise vor einem Update durchlesen sollte. Nichts davon habe ich getan, als ich die neueste Software auf mein Handy spielte. Die das Handy auf die Werkseinstellung zurücksetzt. Mit entsprechendem Warnhinweis. Den ich nicht gelesen habe.

Das Ergebnis: Alles weg. Somit ebenfalls weg: Die Fotos für mindestens zehn Blogbeiträge.

Tja, dumm gelaufen. Also erstmal das ein Jahr alte Backup aufspielen und sich über alte Chatverläufe amüsieren. Dann neue Rezepte kochen. Wie diese Nudeln mit Auberginenkaviar. Damit leben, dass erstmal ein wenig Stillstand auf dem Blog ist. Neue Rezepte einfach vordatieren, wie die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten – auch auf die Gefahr hin, dass sie so nicht die ihnen gebührende Aufmerksamkeit erhalten. Gute Bloggerfreunde haben, die dir mal eben einen wunderbaren Gastbeitrag schreiben. Und dann einfach weitermachen, als wäre nichts gewesen, nur ab sofort mit einem regelmäßigen Backup des Smartphones. Jetzt aber zum Rezept und wie es dazu kam.

Megaleckeres Pastarezept: Nudeln mit Auberginenkaviar und frischen Kräutern. Vegan

Alles weg? Da hilft nur eine große Portion Nudeln mit Auberginenkaviar!

Inspiration Baba Ganoush

Ich lasse mich ja sehr gerne von anderen Gerichten inspirieren, und mache aus allen möglichen Klassikern einfach ein Pastagericht. Für dieses Rezept stand Baba Ganoush Pate, eine orientalische Vorspeise, die so köstlich ist, das ich sie täglich essen könnte. Zudem eine Zubereitungsart von Auberginen, die selbst Auberginenhasser überzeugt. Es gibt ganz einfache Varianten, in denen das Auberginenfruchtfleisch nur mit Petersilie, Olivenöl und Salz vermischt wird. Oder etwas Raffiniertere, wie ich sie euch im nächsten Absatz verlinke.

Was machen mit den Resten?

Klar, dass ihr auch aus den Zutaten dieses Gerichts ganz einfach weitere zaubern könnt, speziell aus den gerösteten Auberginen. An erster Stelle steht natürlich meine Inspiration für dieses Gericht: Die orientalische Vorspeise Baba Ganoush. Dieses könnt ihr gut vorbereiten und abends oder an einem der nächsten Tage mit Fladenbrot essen oder auch gut mit ins Büro nehmen. Oder ihr zaubert ein ganz neues Gericht daraus, beispielsweise ein Indisches Dal. Bei diesem Rezept wird die Auberginenmasse ganz zum Schluss untergerührt. Ideal also, wenn ihr sie schon vorbereitet im Kühlschrank habt.

Megaleckeres Pastarezept: Nudeln mit Auberginenkaviar und frischen Kräutern. Vegan
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Auberginenkaviar
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10min 30min
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen (Unter- und Oberhitze)
  2. Aubergine waschen, halbieren, das Fruchtfleisch mit der Gabel einstechen. Auf ein Backblech geben, mit Olivenöl beträufeln und ca. 30 Minuten im Ofen backen
  3. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  4. Rosmarin und Thymian waschen und klein hacken. Etwas von dem Thymian aufheben und für die Deko zur Seite legen
  5. Knoblauch schälen und fein hacken
  6. Ca. zehn Minuten, bevor die Auberginen fertig sind, den Knoblauch in Olivenöl auf kleiner Flamme andünsten. Gewürze dazugeben
  7. Spaghetti unter die Öl-Knoblauch-Kräutermischung rühren
  8. Auberginen aus dem Ofen holen, das Fruchtfleisch rauslöffeln, mit der Gabel zerdrücken und salzen
  9. Den Auberginenkaviar unter die Nudeln mischen, mit dem restlichen Thymian bestreut servieren

Bunte Gemüsenudeln mit Tamarinden-Erdnusssoße

Überraschung, heute wird fremd-gebloggt! Mein Name ist Carla und ich schreibe normalerweise auf Herbs & Chocolate. Mein Herz schlägt für richtig gut zubereitetes Gemüse, raffiniert-einfache Zubereitungen, Essen zum Mitnehmen und für High-Carb. Für die liebe Sabine und euch habe ich – wie könnte es anders sein – Pasta im Gepäck.

Ich bin ebenfalls großer Nudelfan und diskriminiere nicht nach Form (Anmerkung Sabine: Kleine Anspielung auf meinen Artikel Von Konsistenzen 😂). Meistens landen aber kurze Nudeln auf meinem Teller, aus dem einfachen Grund, dass sie viel einfacher in den Topf zu bekommen sind. Wie kocht man bitte Spaghetti, ohne die ersten zwei Minuten daneben zu stehen und immer wieder zu testen, wann sie sich endlich in Gänze ins heiße Wasser schieben lassen? Habt ihr da eine gute Technik? Den XXL-Topf finde ich für eine Portion immer leicht übertrieben. Trotzdem habe ich mich für dieses Rezept hier mal wieder aufgerafft, Spaghetti zu kochen – nicht zuletzt weil ihre Form so gut zu dem spiralisierten (gibt es dieses Wort?) Gemüse passt.

Italien trifft Asien: Fantastische Kombination beider Länderküchen!

Italien trifft Asien

Für die Soße habe ich mich von der asiatischen Küche inspirieren lassen. Die Paste aus der Tamarinden-Frucht kennt man vor allem aus der thailändischen Küche, sie ist süß-säuerlich und braucht nicht viel mehr Mitspieler als das satte Aroma der Erdnüsse und leicht knackiges Gemüse. Köstlich!

Wenn euch der karamellisierte Sesam-Tofu zu aufwendig oder zu suspekt sein sollte, könnt ihr stattdessen auch Röstzwiebeln verwenden. Aber ich lege ihn euch sehr ans Herz, ich liebe diese Zubereitungsart! Achtet nur darauf, dass ihr einen guten Tofu ohne muffigen Soja-Beigeschmack verwendet, da gibt es große Unterschiede. Meine liebste Marke ist Taifun, deren Naturtofu hat eine sehr angenehme Konsistenz und schmeckt wirklich neutral.

Welche Variante ihr auch wählt: Lasst es euch schmecken!

Bunte Gemüsenudeln mit Tamarinden-Erdnusssoße: Veganes Rezept für Nudeln. Gastbeitrag der Foodbloggerin Carla von Herbs&Chocolate
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Bunte Gemüsenudeln mit Tamarinden-Erdnusssoße
Italien trifft Asien: Köstliche Fusionküche!
Portionen
2Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
Nudeln
  1. Spaghetti in reichlich Salzwasser gar kochen
  2. Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Zusammen mit dem fein gehackten Ingwer in etwas Rapsöl andünsten
  3. Karotte und Zucchini waschen, putzen, die Karotte ggf. schälen. Beide Gemüse mit einem Spiral- oder Sparschäler in lange, dünne Streifen schneiden. Mit zum Knoblauch und Ingwer in die Pfanne geben und ca. 4 min weiterbraten
  4. Derweil die Soße vorbereiten: Tamarindenpaste verrühren mit der Erdnussbutter, Limettensaft und Sojasoße. Außerdem die Frühlingszwiebel putzen, in Ringe schneiden und bereit stellen
  5. Das Gemüse mit der Soße ablöschen, die gekochten Nudeln und die Hälfte der Frühlingszwiebelringe dazugeben und alles vermischen
  6. Zum Servieren den Tofu und die restliche Frühlingszwiebel darüberstreuen
Sesamtofu
  1. Für den Sesamtofu den Naturtofu leicht ausdrücken, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden. In Rapsöl zunächst von der einen Seite knusprig braun braten, dann wenden.
  2. Wenn beide Seiten appetitlich gebräunt sind, den Honig oder Ahornsirup darüber geben, kurz vermischen und leicht karamellisieren lassen.
  3. Ablöschen mit einem kleinen Schuss Sojasoße und sofort den Sesam darüber streuen, damit er haften bleibt. Beiseite stellen.

Spaghetti mit geschmelzten Tomaten

Liebt ihr Tomaten auch so sehr wie ich? Ich könnte sie ständig essen, in jeder Form: Roh auf Brot, als Tomatensauce (die ich gerne auch mal einfach pur löffel), auf Pizza, im Salat oder einfach als kleinen Snack zwischendurch. Schon immer war das so. Nur frische Tomaten warm gemacht im Ganzen oder als Scheiben auf Pizza mochte ich früher nie. Fragt mich nicht warum. Irgendwie war mir das Ganze eine zu schlotzige Angelegenheit. Die geschmelzten Tomaten, wie sie häufig als Beilage in Restaurants zu finden sind, habe ich links liegen gelassen. Das hat sich geändert!

Mittlerweile liebe ich Tomaten wirklich in jeder Form. Auch geschmelzt oder frisch vom Grill – ein Gedicht! Deshalb spielen frische Tomaten aus der Pfanne auch in diesem Gericht die Hauptrolle. Die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten sind einfach köstlich, noch dazu schnell zubereitet und somit das perfekte Essen für einen heißen August.

Rezept: Spaghetti mit geschmelzten Tomaten. Vegetarisch. Nudeln.

Tolles Sommeressen und ganz fix auf dem Teller!

Wein: vegan oder nicht vegan

Ich wollte dieses Rezept als vegan labeln – bis mir einfiel, dass Wein nicht vegan ist. Wie, werden sich die Nicht-Veganer unter euch jetzt vielleicht fragen: Wo ist denn das Tier im Wein? Tja, im Wein nicht, aber in der Herstellung. So wird beispielsweise Eiweiß zum Klären benutzt, manchmal auch Gelatine oder Casein aus frischer Milch. Im Wein selbst bleibst von den tierischen Produkten anscheinend nichts zurück – aber klar, als vegan kann man ihn somit nicht bezeichnen. Es gibt seit ein paar Jahren auch vegane Weine, für die unter anderem Aktivkohle verwendet wird.

Live-Kochen mit Instagram

Das Rezept für die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten habe ich in meinen Instagram-Stories festgehalten. Kurz hatte ich während des Kochens die Idee, noch Zitronensaft hinzuzugeben. Ich liebe die Kombination aus Weißwein und Zitronensaft, wie bei der Pasta Saltimbocca. Aber in diesem Rezept ist schon zwei Mal Säure durch die Tomaten und den Wein vorhanden; mit Zitrone zusätzlich wäre es viel zu viel geworden.

Gefällt euch das mit dem Video? Wollt ihr mehr in der Art?

 

Merken

Merken

Rezept: Spaghetti mit geschmelzten Tomaten. Vegetarisch. Nudeln.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit geschmelzten Tomaten
Portionen
2Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  2. Tomaten waschen, halbieren. Olivenöl in eine Pfanne geben, erhitzen. Tomaten mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne geben, Deckel drauf
  3. Frühlingszwiebeln putzen und in grobe Ringe teilen. Den weißen Teil zu den Tomaten geben, die Schlotten aufheben, die Tomaten drehen
  4. Knoblauch und Rosmarin fein hacken
  5. Hitze der Pfanne reduzieren, Knoblauch und Rosmarin dazugegeben, kurz mitbraten (Knoblauch soll nicht braun werden). Ggf. noch etwas Olivenöl in die Pfanne geben
  6. Mit Weißwein ablöschen, kurz einköcheln lassen, salzen und mit etwas Nudelkochwasser aufgießen. Tomaten mit einer Gabel eindrücken, so dass der Saft rausläuft
  7. Die Nudeln und einen Teil der restlichen Schlotten unter das Gemüse heben
  8. Auf Teller geben und mit den restlichen Schlotten dekorieren und servieren

Schnelle Sommerpasta mit Zucchini & Cocktailtomaten

Pasta, Pasta, Pasta … es vergeht keine Woche, in der nicht mindestens einmal ein Berg Nudeln auf meinem Teller landet! Und zwar egal, ob ich selbst koche oder auswärts esse. Erst vor kurzem habe ich mir bei meinem Lieblingsitaliener einen großen Teller Spaghetti Agli o-Olio e Peperoncino gegönnt und meine Kolleginnen am nächsten Tag mit einer Knoblauchfahne verwöhnt.

Ihr seht, Sabine und ich haben viel gemeinsam! 😉

Wer ich bin? Mein Name ist Karin und auf meinem Blog Wallygusto geht es um die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Essen trinken & unterwegs sein! Zusammen mit meinem Mann (aka Herr Wallygusto) schreibe ich (fast) jede Woche über mal mehr, mal weniger ausgefallene Rezeptideen, neu entdeckte Restaurants oder ich gebe Euch (nicht nur) kulinarische Tipps für Euren nächsten Urlaub.

Die Idee für diese schnelle Sommerpasta mit Zucchini & Cocktailtomaten wurde aus einer Not herausgeboren: Am Wochenende waren die Schwiegereltern zu Besuch und haben uns Zucchini aus ihrem Garten mitgebracht, die schnell einer schmackhaften Verwendung zugeführt werden wollten.

Und was passt besser zu Zucchini als Pasta? Richtig! Nichts!

Rezept für schnelle, vegetarische Sommerpasta mit Zucchini, Tomaten und Parmesan. Einfaches Nudelrezept.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Schnelle Sommerpasta mit Zucchini & Cocktailtomaten
Gastbeitrag von Wallygusto für schnelle, vegetarische Sommerpasta
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 5Minuten 15Minuten
Anleitungen
  1. Pasta nach Packungshinweis zubereiten
  2. Während die Pasta kocht, Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Zucchinistücke, Knoblauch und Peperoncino hineingeben und anbraten.
  3. Tomatenviertel hinzufügen und erhitzen. Nudelkochwasser zum Gemüse gießen und leicht köcheln lassen, bis die Zucchini schön weich sind und das Wasser nahezu verkocht ist.
  4. Mit frischen Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Pasta abgießen und unter die Zucchini-Mischung geben, alles gut miteinander vermengen und anschließend noch ein wenig auf der warmen Herdplatte ziehen lassen.
  6. Pasta auf zwei Teller verteilen und mit Parmesan bestreut servieren.

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme

Es soll Menschen geben, die keine Zucchini mögen. Ich liebe Zucchini! Für dieses Gericht habe ich ein Rezept meiner Mutter pastatauglich gemacht. Früher gab es bei uns oft Zucchinigemüse, für das die Zucchini einfach geraspelt mit zuvor glasig gedünsteten Zwiebeln und Knoblauch angebraten und mit etwas Wasser abgelöscht wurde. Als Gewürz nur Thymian und Salz. Köstlich war das! So köstlich, dass ich es auch heute noch sehr oft koche, am liebsten in Kombination mit Rosmarinkartoffeln.

Schon länger denke ich darüber nach, wie ich dieses Rezept mit Nudeln kombiniere. Einfach, weil jedes leckere Rezept in Form eines Nudelgerichtes existieren sollte. Irgendwann habe ich einfach angefangen zu kochen und während der Vorbereitung beschlossen, dass sich so ein Schuss Weißwein und etwas Ziegenfrischkäse doch bestimmt gut mit Zucchini machen würden. Geboren waren die Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme! So gut, dass es ab jetzt diese Variation eines Kindheitsessen öfter geben wird.

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme, zwei Zucchini auf einem Brett

Kleiner schmecken sie aromatischer

Was tun mit der Zucchinischwemme

In Kürze beginnt wieder die Zeit, in der sämtliche Hobbygärtner Zucchini verschenken. Die kann man nämlich im eigenen Garten und sogar auf dem Balkon sehr gut selbst anbauen. Nur – die Pflanze zeigt sich äußerst ergiebig, und so können sich manche vor lauter Zucchini kaum retten. Wie gut, dass es so viele tolle Rezepte mit dem leckeren Gemüse gibt. Zum Beispiel Zucchiniröllchen. Da könnt ihr auch gleich den restlichen Ziegenfrischkäse aus diesem Rezept verarbeiten. Oder lieber Zucchinibratlinge? Für die echten Pastamaniacs unter euch kann es natürlich nur eine Variation geben: In Kombination mit Pasta! Ganz fantastisch schmecken die Zucchini zum Beispiel als Sommerpasta – herrlich erfrischend bei sommerlichen Temperaturen.

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme, vegetarisches Pastarezept

Schnelles und einfaches Sommeressen

Merken

Merken

Merken

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme, vegetarisches Pastarezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Zucchini-Creme
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10min 10min
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zucchini waschen und grob raspeln
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln
  3. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  4. Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten, den Knoblauch dazugeben
  5. Zucchiniraspel zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben, kurz mitdünsten
  6. Mit dem Weißwein ablöschen, verköcheln lassen
  7. Etwas Nudelkochwasser zur Zucchinimasse geben, Ziegenfrischkäse unterrühren, den frischen Thymian dazugeben
  8. Nudeln unter das Gemüse mischen, sofort servieren

Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenkäsenocken

Bäm – Pasta ist das Thema beim Bloggerevent Homemade-Action im Mai von Kochblog-Action. Da muss ich kurz vor knapp natürlich auch noch mitmachen. Passend zur Jahreszeit gibt es Spargel, abgelöscht mit Weißwein und mit Babyspinat und Ziegenkäsenocken veredelt, ist es ein tolles, vegetarisches Frühlingsgericht.

Banner Bloggerevent #homemadeaction von Kochblog-Action

Bei dem Bloggerevent Homemade-Action geht es um selbstgemachte Sachen. Jetzt habe ich immer noch nicht die Kategorie „selbstgemachte Pasta“ angelegt, die ich schon so lange plane – Asche auf mein Haupt. Deshalb empfehle ich euch, das Rezept von Björn aus seinem Gastbeitrag Pasta mit Tomatensauce bei mir, oder die selbstgemachten Strozzapreti von omoxx.com. Beide Rezepte sind gelingsicher, beide sehr lecker!

Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenfrischkäsenocken. Vegetarisches Pastarezept

Geröstete Pininekerne und etwas frisch gemahlener Pfeffer drüber – Spargelhimmel

Spargel und ich – eine späte Liebe

Meine Familie liebt Spargel. Regelmäßig stritten sich alle am Tisch um die Köpfe und um die letzte Stange. Nur mir, mir war er relativ gleichgültig. Klar, er hat geschmeckt, gut sogar, aber wenn es keinen gab, war ich auch nicht unglücklich. Als Kind habe ich sogar die Spargelköpfe abgeschnitten und meinen Schwestern gegeben. Weil es mir egal war, ob ich die Köpfe esse. Das hat sich irgendwann geändert. Mittlerweile schätze ich die weißen und grünen Stangen sehr – zum Leidwesen meiner Familie, die keine zusätzlichen Köpfe bekommt.

Aus eins mach zwei oder gleich drei

Ihr wisst ja, dass ich gerne aus einem Gericht mehrere mache. So sehr ich es liebe zu kochen, so praktisch ist es auch, den Aufwand zu verringern und Reste zu verwerten. Bei diesem Rezept könnt ihr zum Beispiel aus der Schale des Spargels eine schöne Spargelcremesuppe kochen. Zudem empfehle ich euch, gleich mehr Spargel anzubraten, einen Teil nach dem Ablöschen mit dem Weißwein aus der Pfanne nehmen, und in etwas Olivenöl zu marinieren. Schon habt ihr fantastische Spargel-Antipasti! Schmeckt beispielsweise gut in Kombination mit dem restlichen Babyspinat als Salat. 🙂 Wer lieber noch mehr Nudeln essen möchte, dem lege ich die Pasta mit Spargel und Cocktailtomaten ans Herz, ebenfalls ein vegetarisches Rezept, oder für die Fleischesser die Kombination mit Südtiroler Speck.

Tipp: Geschält hält sich der Spargel in ein nasses Geschirrtuch gewickelt im Gemüsefach ein paar Tage.

Merken

Merken

Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenfrischkäsenocken. Vegetarisches Pastarezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenkäsenocken
Feines, vegetarisches Pastarezept mit Spargel
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10Minuten 20Minuten
Anleitungen
  1. Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten, rausnehmen und zur Seite stellen
  2. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  3. Spargel schälen, in etwas größere Stücke schneiden Babyspinat waschen
  4. Spargel in Olivenöl anbraten, mit Weißwein ablöschen und leicht verköcheln lassen, etwas Nudelkochwasser hinzugeben, etwas salzen
  5. Nudeln abgießen, unter den Spargel mischen, Babyspinat dazugeben und unterrühren Ziegenfrischkäse mit zwei Löffeln zu Nocken formen und auf die Nudeln geben Sofort mit frisch gemahlenem Pfeffer und den gerösteten Pinienkernen servieren

Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta und Pilzen

Als ich das Rezept für die Roasted Garlic Ricotta Pasta Sauce gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich es nachkochen werde. Ich wusste auch sofort, dass ich das Gericht erstmal pur und dann in Variationen testen werde, beispielsweise mit einem Klecks Basilikumpesto oben drauf. Was ich nicht wusste, war, dass ich mit den Spaghetti mit Ricottacreme und Zitrone ein sehr ähnliches Nudelgericht bereits verbloggt hatte. Was gehen mich schließlich meine Rezepte aus dem letzten Jahr an? Als mir dann doch bewusst wurde, dass ich kurz davor stehe, zwei fast identische Rezepte zu veröffentlichen, habe ich mich dazu entschieden, gleich eine Variante anzubieten. Eine richtig leckere noch dazu. Deshalb gibt es heute für euch Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta und Pilzen.

Für etwas Farbe im Essen habe ich etwas rote Paprika kleingewürfelt – macht sich natürlich auch geschmacklich gut. Wer es etwas schärfer mag, nimmt einfach eine Peperoni. Etwas Zitronenabrieb gibt einen weiteren Geschmackskick und bringt zudem Frische in das Gericht. Aus dem restlichen Ricotta könnt ihr zum Beispiel Nudeln mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce machen.

Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta, Pilzen, Paprika und Zitronenabrieb vegetarisch

Feines Frühlingsessen

Die Süße des gerösteten Knoblauch

Eine Knolle Knoblauch kommt in diese Ricottacreme – und ja, ich rede hier wirklich von einer Knolle, nicht von einer Zehe! Durch das Rösten im Ofen verliert der Knoblauch seinen starken Geschmack und wird sehr zart, fast schon süßlich. Falls euch das trotzdem zu viel ist, nehmt einfach weniger. Ich empfehle euch, trotzdem die ganze Knolle zu machen oder gleich mehrere Knollen. Legt den Rest einfach in etwas Olivenöl ein (muss bedeckt sein) oder mixt ihn mit Öl als Creme auf und verwendet ihn für andere Gerichte. Beispielsweise in einer schönen Kräuterbutter, oder einfach so auf einem Stück geröstetem Brot, geschmorten Gemüse oder zu einem Steak.

 

 

Merken

Merken

Merken

Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta, Pilzen, Paprika und Zitronenabrieb vegetarisch
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit geröstetem Knoblauch-Ricotta und Pilzen
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 30min 45min
Anleitungen
  1. Ofen vorheizen auf 200 Grad
  2. Knoblauch kappen, auf Alufolie legen, mit Olivenöl beträufeln und salzen. Die Folie verschließen, im Ofen ca. 30 Minuten backen
  3. Spaghetti kochen
  4. In der Zwischenzeit die Pilze und die Paprika putzen, würfeln, und in Olivenöl anbraten, Temperatur runterdrehen
  5. Zwiebeln in Ringe schneiden, zum Gemüse geben und mitdünsten lassen
  6. Knoblauch aus dem Ofen nehmen, die einzelnen Zehen ausdrücken und mit einer Gabel zu einer breiartigen Masse quetschen. Den Knoblauch unter den Ricotta rühren, salzen
  7. Spagehtti mit dem Ricotta mischen, auf Tellern anrichten. Die Pilze und die Paprika drübergeben, mit Zitronenabrieb, dem Basilikum und etwas frisch gemahlenem Pfeffer servieren

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella

 

Rezepte für Bärlauchpesto gibt es viele – so viele, dass ich euch hier gleich eine Variation davon vorstelle, anstatt nur das Grundrezept. Was nämlich ganz toll dazu passt, sind Tomaten und Mozzarella. Tja, und da muss ich euch auch gleich was gestehen: So sehr ich versuche, saisonal einzukaufen, gibt es dieses eine Lebensmittel, bei dem es mir nicht gelingt. Tomaten. Das leckere Fruchtgemüse ist mein absolutes Lieblingsgemüse, so dass es ab ungefähr März wieder in meinem Einkaufswagen landet. Allerdings nur in der kleinen Variation – als Cocktailtomate schmecken sie um die Jahreszeit nämlich schon richtig gut! So, jetzt wisst ihr es.

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Fantastische Kombination: Mozzarella, Tomaten, Bärlauchpesto

Zurück zum Bärlauchpesto: Der wilde Knoblauch ist wahnsinnig intensiv. Deshalb mische ich Petersilie unter das Pesto. Statt Pinienkernen wie beim klassischen Basilikumpesto nehme ich Cashewkerne. Ihr könnt aber auch Mandeln oder Pistazien nehmen.

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Oh du schöne Bärlauchzeit

Die Bärlauchsaison ist kurz und intensiv. Ab März bis ca. Mitte Mai wächst der wilde Knoblauch in unseren Wäldern und Auen und verströmt seinen intensiven Duft. Er schmeckt wunderbar zu Gemüse, wie ich euch bei den Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch schon verraten habe, aber auch zu kurzgebratenem Fleisch, auf geröstetem Brot oder zu Tomaten. Ich nutze die kurze Saison genauso intensiv wie die kurze Spargelsaison: Bärlauch steht in den Frühlingsmonaten sehr oft auf meinem Tisch. Beides kombiniert schmeckt übrigens auch fantastisch – dazu folgt in Kürze noch ein Rezept. 🙂

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Bärlauch wächst bevorzugt in schattigen Waldgegenden

Tipps: Was ihr sonst noch aus Bärlauchpesto machen könnt

Macht gleich mehr Bärlauchpesto! Mit Öl bedeckt hält es sich im Kühlschrank einige Tage. Ihr könnt aus den Resten zum Beispiel leckere Blätterteigstangen machen oder sogar Pizza. Ja – Pizza! Ein Rezept dafür inklusive Tipps zum Sammeln von Bärlauch findet ihr bei meinen Foodblogger-Freunden Feed Me Up Before You Go-Go. Zudem schmeckt die Kombination aus Tomaten, Mozzarella und Bärlauch sehr gut, wie dieses Rezept zeigt, also richtet den italienischen Klassiker Insalata Caprese beim nächsten Mal mit Bärlauchpesto anstelle von Basilikum an. Oder macht einen leckeren Dipp draus, indem ihr es unter Quark, Schafs- oder Frischkäse rührt. Zudem passt das Pesto zu kurzgebratenem Fleisch oder auf geröstetem Brot.
Habt ihr noch Vorschläge zur weiteren Verwertung? Schreibt es in die Kommentare!

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Bärlauchpesto
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 20Minuten 20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Spaghetti kochen
  2. Bärlauch und Petersilie waschen, trocken schleudern, zwei/drei Blätter Bärlauch zur Seite legen
  3. Cashewkerne kurz rösten, zerkleinern. Parmesan reiben
  4. Die Kräuter etwas zerkleinern, mit Olivenöl und den Cashewkernen im Mixer oder mit dem Pürierstab in kurzen Stößen zu einem Pesto verarbeiten
  5. Salz und Parmesan unter das Pesto mischen, Spritzer Zitronensaft unterrühren (je nach Geschmack mehr nehmen). Je nach Konsistenz noch etwas Olivenöl dazugeben
  6. Mozzarella und Tomaten in kleine Würfel schneiden, die zur Seite gelegten Bärlauchblätter in Streifen schneiden
  7. Die Spaghetti abgießen und tropfnass zurück in den Topf geben. Das Bärlauchpesto und den Mozzarella untermischen, letzteren kurz anschmelzen lassen
  8. Spaghetti aus dem Topf nehmen und anrichten, die gewürfelten Tomaten sowie die Bärlauchblätterstreifen drüber geben und servieren

Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella

Es gibt im März diese Tage, die wie Frühlingsboten sind: Wenn die Sonne von einem strahlendblauen Himmel scheint, die Vögel zwitschern und der Duft nach lauen Nächten und längeren Tagen in der Luft liegt. Es ist die Zeit, wenn ich Lust auf frisches Gemüse und auf frische Kräuter bekomme, mir eine leichtere Küche wünsche und mich auf den Sommer freue. Die Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella sind wie diese Sonnentage im März – ein Versprechen auf den Frühling, voller Geschmack, voller Leichtigkeit und einem herrlichen Duft!

Gremolata – das Geschmackswunder

Gremolata kennt ihr wahrscheinlich am ehesten von Ossobuco, denn traditionell wird die Kräutermischung zu Schmorgerichten gereicht und gibt dem Fleisch einen wunderbaren Frische- und Geschmackskick. Aber auch zu Risotto schmeckt sie fantastisch und natürlich zu Nudeln wie bei diesem Rezept. Gremolata wird herkömmlich aus Petersilie, Knoblauch, Zitronen- oder Orangenzesten hergestellt. Ihr könnt sie aber ganz nach eurem Geschmack variieren, beispielsweise auch Parmesan untermischen. Ich habe mich dieses Mal zusätzlich zur Petersilie für Basilikum entschieden, und noch eine Peperoni dazugegeben für etwas Schärfe. Je nachdem, wie viel Salz ihr ins Nudelwasser gebt, müsst ihr die Gremolata nicht mehr extra salzen. Testet das aus!
Tipp: Zur Bärlauchsaison einfach diesen anstelle des Knoblauchs nehmen.

Spagehtti mit scharfer Gremolata und Mozarella, leckere Kräutermischung aus Petersilie, Basilikum, Knoblauch, Olivenöl und Zitronenzesten. Vegetarisch, Nudeln, Rezept

Den Duft von Frühling auf dem Teller

Was ihr noch mit Gremolata machen könnt

Wie immer empfehle ich euch, etwas mehr zu machen. Mit Öl bedeckt hält sich die scharfe Gremolata ein paar Tage, und ihr könnt sie über geröstetes Brot geben oder mit einem Stück kurzgebratenem Fleisch servieren, beispielsweise einem schönen Lammfilet. Auch zu einem würzigen Käse passt die Kräutermischung sehr gut, zu Mozzarella wie hier sowieso, zu gegrilltem Mais und klassisch natürlich zu Ossobuco oder, wie schon erwähnt, zu Risotto. Jetzt aber erstmal das Rezept für die Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Spagehtti mit scharfer Gremolata und Mozarella, leckere Kräutermischung aus Petersilie, Basilikum, Knoblauch, Olivenöl und Zitronenzesten. Vegetarisch, Nudeln, Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella
Leckerer Frühlingsbote
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 15min 20min
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Spaghetti in reichlich Salzwasser kochen
  2. Kräuter waschen, gut abtropfen, klein hacken
  3. Peperoni waschen, fein würfeln, Knoblauch ebenfalls würfeln
  4. Die Kräuter, die Peperoni und den Knoblauch mit Olivenöl mischen, Zitronenzesten unterrühren, so das eine schöne, dickliche Masse entsteht
  5. Den Mozzarella würfeln
  6. Spaghetti abgießen, tropfnass mit der Gremolata und dem Mozzarella mischen, sofort servieren

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce

Ich liebe Nudeln mit Tomatensauce! Sehr sogar. Hätte ich nicht diesen Blog, würde ich noch öfter Tomatensauce essen. Zum Glück gibt es so viele verschiedene Variantionen, dass ich euch viele davon vorstellen kann, und somit meine Lieblingspastasauce ganz oft koche. Ihr könnt die Sauce übrigens als Basis auch für die Spaghetti mit Tomatensauce mit Peperoni und Zwiebeln nehmen. Dann sind zwar etwas mehr Zwiebeln drin, das schadet jedoch nicht.

Zwei, die zusammenpassen: Tomaten und Ricotta


Der Titel verrät es, heute gibt es die Spaghetti mit einer Tomaten-Ricotta-Sauce. Ricotta ist ein italienischer Frischkäse, meist aus Kuhmilch hergestellt, manchmal aber auch aus Schafmilch. Er passt wunderbar zu Pasta, ist cremig zart und lässt sich vielseitig verwenden. Vor allem in Kombination mit Tomaten schmeckt er fantastisch! Etwas Zitronenabrieb und Basilikum geben diesem Nudelgericht einen extra Frischekick.

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept

Frischekick durch Basilikum und Zitronenabrieb

Tipp: Den restlichen Ricotta könnt ihr beispielsweise zu einem Avocado-Ricotta-Mus verarbeiten, oder auch süß einen Ricottakuchen daraus backen.

 

 

Merken

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce
Cremig zartes Nudelrgericht, vegetarisch
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10min 1h
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, in Olivenöl glasig dünsten
  2. Tomaten zu den Zwiebeln geben, salzen, eine Stunde offen köcheln lassen, bis die Tomatensauce schön eingedickt ist
  3. Spaghetti kochen
  4. Ricotta unter die Tomatensauce rühren, mit den Spaghetti mischen, mit Basilikum und etwas Zitronenabrieb garniert servieren

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Als ich das Rezept für Pasta mit Pilzbällchen und Parmesansauce bei gekleckert gefunden habe, habe ich mich sofort verliebt! Pilze esse ich einfach wahnsinnig gerne, und dann das Ganze auch noch in Bällchenform – das musste ich einfach nachkochen! Beim ersten Mal habe ich mich noch fast genau an das Rezept gehalten, und es war schon sehr lecker. Doch schon während des Essens habe ich beschlossen, noch Lauch hinzuzugeben. Zunächst war die Überlegung, den Lauch mit in die Pilzbällchen zu tun, letzten Endes ist er in der Sauce gelandet. Denn wie gut Lauch zu Weißwein und Sahne passt, habe ich euch ja schon bei der Pasta mit Lauch in Weißwein-Frischkäse-Sauce verraten.

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Schon ohne Lauch fantastisch, mit noch besser.

Als Pilze habe ich nur Champignons genommen. Die Kombination mit Shitake, wie Jens sie macht, ist bestimmt auch sehr gut. Deshalb: Probiert euch aus, wählt einfach die Pilzsorten, die euch am besten schmecken. Worauf ich verzichtet habe, ist das Panieren mit Ei. Durch den Ricotta hatte die Pilzmassen einen guten Halt und ist feucht genug, um die Semmelbrösel als leichte Panade auch so aufzunehmen.

Tipp: Macht gleich mehr von den Pilzbällchen. Sie schmecken kalt auf Brot immer noch fantastisch!

Rezept
Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

zwei Personen

Zutaten

Tagliatelle
150 g Champignons (oder andere Pilze)
20 g Ricotta
20 g Semmelbrösel
Petersilie, gehackt
etwas Abrieb einer Biozitrone
10 g Pinienkerne, geröstet
20 g Parmesan, gerieben
1/2 Stange Lauch
Weißwein
ca. 100 ml Sahne
etwas Nudelkochwasser
Salz, Pfeffer, Muskat
Olivenöl

Zubereitung Pilzbällchen

* Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, rausnehmen, grob hacken und in eine Schüssel geben
* Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch würfeln, Petersilie waschen und fein hacken, Peperoni waschen und fein würfeln
* Zwiebeln und Knoblauch mit Olivenöl in die Pfanne geben, glasig schwitzen, in die Schüssel zu den Pinienkernen geben
* Pilze in der Pfanne anbraten, Peperoni dazu, ebenfalls in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben, atwas abkühlen lassen
* Die Pilzmasse mit dem Ricotta und der Hälfte des Parmesans mischen, salzen, pfeffern, Petersilie dazugeben, etwas Abrieb einer Biozitrone, sowie die Hälfte der Semmelbrösel, gut mischen
* Aus der Pilzmasse mit feuchten Händen kleine Kugeln formen, in den restlichen Semmlbrösen wälzen (ggf. braucht ihr mehr), im Kühlschrank kalt stellen
* Pilzbällchen in Olivenöl rundherum anbraten

Zubereitung Rest

* Lauch putzen und in Ringe schneiden, in Olivenöl andünsten
* Tagliatelle kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
* Lauch mit Weißwein ablöschen, einköcheln lassen
* Lauch mit Sahne aufgießen, leicht köcheln lassen, etwas Nudelkochwasser dazugeben
* Lauch-Sahne-Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, restlichen Parmesan unterrühren
* Die Nudeln unter die Lauchrahmsauce mischen
* Die Pilzbällchen auf die Nudeln legen und servieren

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Merken

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

Es war tiefster Winter als meine Schwester und ich nach Hause kamen, die Mägen hungrig, der Schulranzen schwer, voller Vorfreude auf ein leckeres Mittagessen, wie wir es von unserer Mutter gewohnt waren. Was waren wir überrascht, als uns auf dem Tisch Spargel erwartete, in einer leckeren Sauce, dazu Petersilienkartoffeln. Was war die Freude groß, die Erwartung auf den köstlichen Geschmack, konnten wir ihn doch schon auf der Zunge spüren. Was war die Enttäuschung noch viel größer, als sich herausstellte, dass der vermeintliche Spargel gar keiner war, es sich stattdessen um etwas namens Schwarzwurzeln handelte, der Geschmack ein völlig anderer.

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

Ich kann euch nicht mehr genau sagen, ob wir die Schwarzwurzeln gegessen habe. Ich glaube nicht. Möglich sogar, dass wir uns lauthals über den falschen Spargel beschwerten, das Konzept des saisonalen Essens und der Verfügbarkeit bestimmter Lebensmittel in den einzelnen Jahreszeiten nicht verstehend, die Köstlichkeit der Schwarzwurzel nicht würdigend.
An dieser Stelle möchte ich Abbitte an meine Mutter leisten, die wirklich fantastisch kochen kann, und nicht müde wurde, uns mit einer Vielfalt an Lebensmitteln zu konfrontieren.

Mittlerweile habe ich die Schwarzwurzel für mich entdeckt, liebe ihren nussigen Geschmack, erfreue mich am Winterspargel, natürlich in Kombination mit Pasta, wie hier bei den Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, ein feines, vegetarisches Winteressen. Getoppt wird das Nudelgericht  durch eine Mischung aus gerösteten Semmelbröseln mit Petersilie und Zitronenzesten.

Gefunden habe ich das Rezept bei Essen&Trinken.

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

 

Rezept
Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout

zwei Personen

Zutaten

Tagliatelle
250 g Schwarzwurzel
1 kl. Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
ca. 15 g Butter
ca. 10 g Mehl
ca. 50 ml Weißwein
ca. 400 ml Milch
etwas Nudelkochwasser
ca. 2 EL Semmlbrösel
Petersilie, gehackt
etwas Abrieb einer Biozitrone
Zitronensaft
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Schwarzwurzeln schälen, waschen, und in einem Topf mit Wasser und Zitronensaft aufkochen, bei mittlerer Hitze ca. zehn Minuten bissfest garen. Abgießen, abschrecken, und in feine Würfel schneiden
* Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, in Butter andünsten, Lorbeerblatt dazugeben
* Die Schwarzwurzelwürfel zu den Zwiebeln geben, kurz mitdünsten lassen
* Mehl dazugeben, unterrühren, kurz anschwitzen lassen. Mit Weißwein ablöschen, die Milch dazugeben und verrühren. Köcheln lassen, bis eine cremige Konsistenz entsteht
* Tagliatelle kochen
* Semmelbrösel in Olivenöl anrösten, zur Seite stellen
* Etwas Nudelkochwasser zum Schwarzwurzelragout geben, mit Salz abschmecken, Lorbeerblatt rausnehmen
* Nudeln unter das Schwarzwurzelragout mischen
* Mit frisch gemahlenen Pfeffer, der gehackten Petersilie, dem Zitronenabrieb und den gerösteten Semmlbröseln garnieren und servieren

 Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Gastbeitrag von WHAT’S COOKING, LISA?

Letztes Jahr zum Geburtstag habe ich mir Lieblingsrezepte von meinen Gästen gewünscht. Ein gemeiner Wunsch, würde ich mir doch vermutlich die Haare raufen, wenn man mich vor so eine Aufgabe stellen würde. Wahrscheinlich würde ich meine allerliebsten Chocolate Chip Cookies aufschreiben. Oder vielleicht doch den mindestens genauso unglaublich leckeren wie simplen Butterkuchen, den meine Mutter zu jedem Anlass backt?

Letztes Jahr zu meinem Geburtstag also habe ich einen Stapel handgeschriebener Briefe bekommen, die alle eine Sache gemeinsam hatten: Meine Freunde haben mir einen ganz persönlichen Teil ihres Lebens, ihre Lieblingsrezepte, überlassen und mir anvertraut. Viele Gerichte erinnern sie an die eigene Kindheit oder an ferne Reisen, der Gedanke daran gibt ihnen Geborgenheit, ein verdammt gutes Gefühl. Essen nimmt einen so großen Teil in unserem Leben ein, dass wir eigentlich gar nicht anders können, als es zu lieben: die Rezepte, das Kochen, das Essen an sich.

Ich komme auf den Punkt: Der Stapel Rezepte hat einen festen Platz ganz vorne in meinem Notizbuch, wo ich schon jahrelang persönliche Rezepte mit Geschichte sammle. Der Streusel-Rhabarber-Kuchen von der Mama meiner Freundin Julia, ein Zitronen-Basilikum-Sorbet von meinem Freund Marcel und eben dieses hier: Paglia e fieno, weiße und grüne Bandnudeln mit einer Sahne-Pilzsauce, ein Familienrezept von meiner Freundin Debo. Danke für die Einladung, liebe Sabine! Und euch: Guten Appetit!

 

Rezept
Paglia e fieno

vier Personen

Zutaten

Bandnudeln
2–3 Lauchzwiebeln
250 g frische Champignons
100 g Parmaschinken
400 g Sahne
40 ml Weißwein
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung

* Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Großzügig salzen, es soll nach Meer schmecken, dann ist es salzig genug
* Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden. Champignons vierteln oder in Scheiben schneiden. Petersilie hacken. Schinken in dünne Scheiben schneiden
* Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Lauchzwiebeln etwa 5 Minuten andünsten. Parmaschinken und Champignons hinzufügen und weitere 5 Minuten mitbraten
* In der Zwischenzeit Pasta in das kochende Wasser geben und al dente garen
* Lauchzwiebeln, Pilze und Schinken mit dem Weißwein ablöschen (so dass der Pfannenboden fast bedeckt ist) und verkochen lassen
* Sahne dazugießen und kurz aufkochen lassen
* Mit Salz und Pfeffer und eventuell etwas Gemüsebrühe würzen
* Die Nudeln abgießen, etwas Nudelwasser auffangen, und in die Pfanne geben
* Alles gut vermengen, auf Teller portionieren und mit der gehackten Petersilie garnieren

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Auf WHAT'S COOKING, LISA? teile und teste ich simple und komplexere Rezepte, ich schreibe kurze und lange Geschichten & ich lerne jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker – mal mehr und mal weniger erfolgreich!

Auf WHAT’S COOKING, LISA? teilt und testet Lisa simple und komplexere Rezepte, schreibt kurze und lange Geschichten und lernt jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker.

Merken

Merken

Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter

Spaghetti mit Kürbismus, gerösteten Walnüssen und Knoblauchbutter, Pastamaniac

Huch, noch gar kein Kürbisrezept auf dem Blog. Dabei ist die Saison offiziell eigentlich schon rum, denn Kürbisse werden im Herbst geerntet. Zum Glück sind sie jedoch lange haltbar, und so bekommt man sie auch im Winter noch auf dem Wochenmarkt.

Tipp: Das Kürbismus könnt ihr wunderbar einfrieren oder einwecken, und genau das empfehle ich euch auch. Es ist ziemlich schwierig, die genau Menge für dieses Rezept zu bestimmen, hängt es doch auch davon ab, wie viel Spaghetti ihr dazu esst. Deshalb: Macht gleich mehr davon. Nächsten Sonntag verrate ich euch ein weiteres Nudelgericht, für das ihr das Kürbismus verwenden könnt.

Das Rezept für die Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter habe ich bei Stylish Living gefunden und minimal angepasst.

Rezept
Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und
Knoblauchbutter

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
ca. 7 EL Kürbismus (aus Hokkaido-Kürbis)
40 g grob gehackte Walnüsse, geröstet
ca. 60 g Butter
1 Zehe Knoblauch
Petersilie, gehackt
Parmesan
etwas Nudelkochwasser
Salz

Zubereitung

* Den Hokkaido-Kürbis waschen, ggf. schälen und würfeln. Ca. zehn Minuten in kochendem Wasser weich garen
* Kürbis abgießen und zu einem Mus pürieren, leicht salzen
* Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
* Walnüsse rösten, grob hacken und zur Seite stellen
* Knoblauch fein würfeln, in Butter andünsten
* Petersilie grob hacken
* Die Spaghetti zurück in den Topf geben, Kürbismus und etwas Nudelkochwasser unterrühren
* Vor dem Servieren die Knoblauchbutter über die Nudeln geben, mit den Walnüssen, der Petersilie und mit Parmesan garnieren

Spaghetti mit Kürbismus, gerösteten Walnüssen und Knoblauchbutter, Pastamaniac

Merken

Spaghetti mit gegrilltem Kräuterricotta

Spaghetti mit gegrilltem Kräuterricotta, Tomaten, Rauke und Parmesan

Ricotta ist in der italienischen Küche und somit auch in Nudelgerichten sehr beliebt. Oft wird der cremige Käse in Kombination mit einer Tomatensauce einfach in selbige untergerührt. Deshalb hat mich das Rezept für die Spaghetti mit gegrilltem Kräuterricotta, Rauke und Parmesan gleich angelacht, denn hier wird der Ricotta vorab gegrillt und hebt sich damit geschmacklich von den anderen Rezepten ab.

Spaghetti mit gegrilltem Kräuterricotta, Tomaten, Rauke und Parmesan

Ihr könnt den Ricotta natürlich auch mit anderen Kräutern anmachen, den Knoblauch hier dazu geben anstatt in die Tomatensauce, Oliven unterrühren, oder was auch immer euch einfällt. Denn der gegrillte Ricotta schmeckt auch am nächsten Tag noch ganz fantastisch, z.B. auf Brot. Deshalb: Macht unbedingt mehr davon!

Das Rezept für die Spaghetti mit gegrilltem Kräuterricotta habe ich auf lecker.de gefunden.

Spaghetti mit gegrilltem Kräuterricotta, Tomaten, Rauke und Parmesan

Rezept
Spaghetti mit gegrilltem Kräuterricotta

zwei Personen

Zutaten Tomatensauce

1 kleine Zwiebel
1 kleine Zehe Knoblauch
1 kleine Dose Tomaten (ganz, geschält)
ca. 1 EL dunkler Balsamicoessig
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zutaten gratinierter Ricotta

1 rote Peperoni
250 g cremiger Ricotta
ca. 1 TL Oregano

Spaghetti
Parmesan
1/2 Bund Rauke

Zubereitung

* Ofen auf 250 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze)
* Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, in Olivenöl andünsten
* Tomaten samt Saft dazugeben, köcheln lassen
* Die Tomatensauce mit dem Balsamicoessig, Salz und Pfeffer würzen
* Spaghetti kochen
* Peperoni fein würfeln und mit Ricotta, Oregano und Öl verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, in eine feuerfeste Form geben
* Beim Ofen den Grill anschalten und den Ricotta 4-7 Minuten gratinieren
* Rauke waschen
* Nudeln unter die Tomatensauce rühren, den gratinierten Ricotta drüberbröckeln, mit Rauke und Parmesan servieren

Merken

Merken

Pasta mit Tomatensauce

Nudeln mit Tomatensauce, Gastbeitrag von happyplate.de

Hallo Sabine,

es freut mich, dass ich mit meinem Blog happyplate.de auf deinem tollen Pasta-Blog auch mal zu Gast sein darf.

Da wir beide aus München kommen, haben wir in unserem „Offline“ – Bloggerleben das ein oder andere Mal miteinander zu tun. Du warst ja auch schon mit einem Spaghetti Burger bei mir. Zeit, mich bei dir vorzustellen. Da du Pasta-Cross-Over bei mir reingebracht hast, bringe ich nun auch was zu dir zurück. Wie du weißt, geht es auf meinem Blog hauptsächlich um Fastfood, Streetfood und das Brauen von Bier. Damit ich mir ein Leben voller solcher Köstlichkeiten erlauben kann, muss ich auch viel Sport machen.

Vor allem der Laufsport hat es mir angetan, was man ja auch sehr gut auf meinem Instagram Channel sehen kann. Damit es mit dem Laufen anständig funktioniert, bin ich natürlich ein riesiger Fan von Pastapartys. Und schon haben wir eine tolle Verbindung zwischen unseren Blogs. Ich würde dir als Pastaliebhaberin gerne zeigen, wie ich meine Pastapartys vorbereite. Pastapartys gehören zum Laufen ja natürlich dazu und sind dafür gedacht, einen „Carbload“, also eine Ladung Kohlenhydrate, an den Körper zu geben.

Nudeln mit Tomatensauce, Gastbeitrag von happyplate.de

Das Geheimnis: lange köcheln lassen!

Für mich spielt da Zeit keine Rolle, sondern ich koste meine Liebe zu Lebensmitteln komplett aus. Das heißt: Die Tomatensauce muss schön langsam und lange kochen, um ihr Aroma in voller Fülle zu entfalten. Die Pasta wird natürlich selber gemacht. Und wenn schon Käse darauf kommt, dann ein wirklich guter Parmesan. So kann man ja am nächsten Tag nur einen guten Lauf hinlegen. Ich habe dir eine Pasta mit Tomatensauce mitgebracht, die ihresgleichen sucht. Ich hoffe, dass sie dir schmeckt.

Rezept
Pasta mit Tomatensauce

vier Personen

Zutaten Tomatensauce

6 mittelgroße Tomaten
2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose Tomaten, gehackt (400g)
1 Teelöffel Zucker
15-20 Blätter Basilikum
Salz
Zusätzlich: Parmesan

 

Zutaten Pasta

500g Mehl, Typ 550
5 Eier
1 Esslöffel Olivenöl
1 Prise Salz

Zubereitung Tomatensauce

* Einen Topf mit Wasser aufsetzen. Die Tomaten in Kreuzform an der Unterseite direkt bis unter die Haut einschnitzen. Wenn das Wasser kocht, die Tomaten für ein paar Sekunden blanchieren bis sich die Haut anfängt aufzurollen. Die Tomaten sofort in Eiswasser legen
* Die roten Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten. die Tomaten aus der Dose dazu geben
* Die blanchierten Tomaten fein hacken und ebenfalls dazugeben
* Den Zucker und etwas Salz hinzufügen
* Auf kleiner Hitze für mind. 6 Stunden köcheln lassen
* Nun den Basilikum in feine Streifen geben und in die Sauce geben. Die Sauce muss jetzt noch die letzten 30 Minuten vorsichtig köcheln

Zubereitung Pasta

* In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Pasta miteinander vermengen, den Teig in Folie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
* Jetzt kommt es darauf an, ob du eine Nudelmaschine hast oder nicht. Hast du eine, verarbeite den Teig mit ihr bis runter auf Stufe 2 und benutze den Tagliatelleaufsatz um Tagliatelle herzustellen.
* Hast du keine Nudelmaschine, musst du den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und schneidest dünne Streifen runter.
* Die Nudeln müssen jetzt nur noch in Salzwasser für 3-4 Minuten gekocht werden.
* Nachdem du sie durch ein Sieb abgetropft hast, portionsweise die Nudeln mit der Sauce in eine Pfanne erhitzen.
* Über die Pasta jetzt noch den schönen Parmesan verteilen.

Logo: Happyplate.de

Über happyplate.de: Björn berichtet auf seinem Foodblog happy plate über leckere Rezepte, seine Erfahrungen beim Bier brauen zu Hause und seine kulinarischen Ausflüge.

Merken

Merken

Merken

Spaghetti mit Pfifferlingen und Orangenbutter

Spaghetti mit Pfifferlingen, Orangenbutter und Salbei

Ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ob ich krank bin, meinen Geschmackssinn verliere, oder ob die Spaghetti mit Pfifferlingen und Orangenbutter einfach so schon so fantastisch sind, dass ich keinen Parmesan dazu serviere. Richtig gelesen: Ich lasse den Parmesan weg, obwohl er im Rezept von A Cozy Kitchen angegeben ist! Das ist in der Tat sehr ungewöhnlich für mich, füge ich doch eher Parmesan hinzu wo keiner verlangt wird, doch nachdem ich dieses einfache und schnelle Pastarezept sowohl mit als auch ohne probiert habe, kann ich euch sagen: Ihr braucht den Käse nicht.

 

Zudem habe ich die Austernpilze weggelassen und nur Pfifferlinge genommen, davon hatte ich nämlich noch welche übrig, nachdem ich die Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli gemacht hatte. Nachdem ich schon dabei war das Rezept zu verändern, habe ich außerdem noch Knoblauch und eine frische Peperoni hinzugegeben. Die Schärfe von beidem harmoniert sehr schön mit der Süße und der Säure der Orange.

Probiert das Rezept aus und lasst mich wissen, ob es euch ohne Parmesan auch so gut schmeckt wie mir. Oder ob ihr doch welchen drüber gegeben habt. 🙂

Rezept
Spaghetti mit Pfifferlingen und Orangenbutter

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
300 g Pfifferlinge
ca. 15 Blätter Salbei
Saft einer halben Bioorange plus Zesten
1 rote Peperoni
1 kleine Zehe Knoblauch
1 kleine Zwiebel
Olivenöl
Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Pfifferlinge scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen, Temperatur runterdrehen
* Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni würfeln, in Olivenöl andünsten
* Butter in die Pfanne geben, Salbei dazu
* Orangenzesten in die Pfanne geben, alles mit dem frisch gespressten Orangensaft ablöschen
* Pilze zurück in die Pfanne geben, salzen
* Nudeln unterrühren, mit frisch gemahlenen Pfeffer servieren

Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli

Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli: Leckeres Herbstrezept. Vegetarisch

Herbstzeit ist für mich Schwammerlzeit. Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, sind wir mit Freunden öfter in die Pilze gegangen. Boviste und Parasolpilze habe ich selbst erkennen können, bei allen anderen war ich froh, Experten dabei zu haben. Was ich nie gefunden habe waren Steinpilze und Pfifferlinge. Dabei ist die Saison von letzteren wirklich lang: Von Juni bis Ende Oktober sind die Chancen gut, die leckeren Waldpilze zu entdecken. Tja, nachdem ich nie das Glück hatte, selbst welche zu finden, und meine Pilzexperten mittlerweile zu weit weg wohnen, entdecke ich die goldgelben Köstlichkeiten statt im Wald eben auf dem Wochenmarkt – und kombiniere sie bevorzugt mit Pasta, so wie bei diesen Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli. Gefunden habe ich das Rezept auf lecker.de.

Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli: Leckeres Herbstrezept. Vegetarisch

Es gibt viele Tipps, Pfifferlinge zu putzen: Mit Mehl bestäuben und dann in Wasser tunken. In ein Sieb geben und dieses in eine Schüssel mit Wasser geben. Bei beiden Methoden müssen die Pilze hinterher auf einem Küchenpapier oder Geschirrtuch wieder trocknen, damit sie sich nicht mit Wasser vollsaugen. Ich reinige die Pfifferlinge traditionell: Mit einem kleinen Messer schneide ich ein wenig vom Stiel ab, schabe selbigen etwas ab und prüfe, ob weitere Stellen gereinigt werden müssen. Bei den Mengen, die ich verwende, ist das nicht allzu aufwendig, und ich laufe nicht Gefahr, dass die Pilze vom Wasser schwammig werden.

 

Hinweis zum Rezept: Ich ziehe es vor, Aioli anstatt aus ganzen Eiern nur aus Eigelb zu machen, habe also das Originalrezept dahingehend geändert. Zudem habe ich sie für dieses Essen flüssiger gemacht als normalerweise. Das Eiweiß verarbeite ich meistens mit einem weiteren Ei zu einem Omelette oder zu einem großen Spiegelei. Ihr könnt aus dem Eiweiß aber natürlich auch frische Pasta machen. Wie das geht, zeigt euch lamiacucina.
Wichtig: Achtet bei der Aioli drauf, dass die Eier richtig frisch sind! Zudem sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Legt sie also ca. eine halbe Stunde vorher raus, bevor ihr mit dem Kochen anfangt.

Rezept
Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli

zwei Personen

Zutaten Aioli

3 Eigelb von sehr frischen Eiern
1/2 TL Senf
ca. 50 ml Olivenöl
ca. 40 g Sahne
Salz, Pfeffer

Zubereitung Aioli

* Eier trennen. Eigelb mit Senf aufschlagen
* Langsam nach und nach das Öl einlaufen lassen. Achtet darauf, dass es sich mit der Ei-Senf-Masse gut verbindet, bevor ihr weiteres Öl dazu gebt
* Sahne ebenfalls einlaufen lassen, bis die Aioli die von euch gewünschte Konsistenz hat
* Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zutaten

Spaghetti
250g Pfifferlinge
1 kleine Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
2 Stiele frischer Thymian
Öl
Stich Butter
etwas Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Pfifferlinge putzen, Petersilie hacken
* Schalotte und Knoblauch in feine Würfel schneiden, in Öl andünsten, rausnehmen
* Spaghetti kochen
* Pfifferlinge scharf anbraten, Temperatur runterdrehen (Energiebewusste schalten den Herd schon aus und nutzen die Nachhitze)
* Stich Butter zu den Pfifferlingen geben, Zwiebeln und Knoblauch zurück in die Pfanne geben, Thymian dazu, mit Salz und Pfeffer würzen
* Nudeln abgießen, unter die Pilze mischen
* Aioli untermischen, mit gehackter Petersilie servieren

Merken

Merken