Kategorie: Winter

Pasta mit Topinambur und karamellisierten Maronen

Sind wir nicht alle ein bisschen Pastamaniacs? Davon bin ich fest überzeugt, und zumindest scheint es auf die Foodblogger-Landschaft zuzutreffen. Denn es gibt dieses Jahr gleich zwei tolle Pasta-Jahresbloggerevents. Das erste von Tastesheriff habe ich euch ja schon im letzten Post zu den Spaghetti mit Rosenkohlblättern vorgestellt. Die Food- und Lifestylebloggerin Simply Sassibella hat ebenfalls das Pastajahr ausgerufen, und den ersten Montag im Monat zum Pastamontag erklärt. Und weil es nicht genug Pastarezepte geben kann, freue ich mich, das auch hier viele, tolle Rezepte zusammenkommen werden, denn dann habe ich wieder jede Menge Inspiration, und so reiche ich das Rezept für die Pasta mit Topinambur und karamellisierten Maronen beim Blogevent von Simply Sassibella ein. Gefunden habe ich es bei Essen&Trinken und habe es minimal angepasst.

 

Topinambur – die Jerusalem-Artischocke


Topinambur hat viele Namen: Erdapfel, Erdbirne, Borbel, Erdschocke, Erdsonnenblume, Erdtrüffel, Ewigkeitskartoffeln, Indianerknolle, Rosskartoffel und Jerusalem-Artischocke. Und tatsächlich erinnert der Geschmack der Knolle an Artischockenherzen. Topinambur stammt aus Nord- und Mittelamerika und kam Anfang des 17. Jahrhunderts nach Europa. Die Franzosen benannten das neue Lebensmittel nach einem brasilianischem Indianerstamm, den „topinambour“. In Italien, wo die Knolle im Vatikan und dessen Gärten landete, entstand der Name girasole articiocco, Sonnenblumen-Artischocke, woraus im englischen Sprachraum schließlich Jerusalem-Artischocke wurde. (Quelle: Wikipedia)

 

Pasta mit Topinambur und karamellisierten Maronen. Vegetarisches Nudel-Rezept

Es lebt!

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen


Aus den restlichen Maroni könnt ihr eine feine Maronencremesuppe machen. Oder ihr karamelisiert alle und fügt beim Rest noch etwas Zimt hinzu: Eine leckere Knabberei!

Den Chicorée könnt ihr abends einfach in Olivenöl anbraten und mit etwas Salz essen. Oder wollt ihr lieber ein komplett neues Gericht damit kochen? Dann lege ich auch die Spaghetti mit Chicorée, Möhren und Bacon-Chips ans Herz.

Wenn ihr Topinambur im Supermarkt kauft, bekommt ihr ihn häufig nur abgepackt und werdet somit Reste haben. Ich habe ihn schon mit in Kartoffelsalat gegeben. Hier solltet ihr nur nicht zu viele Knollen nehmen, sonst überdecken sie zu stark den Kartoffelgeschmack. Oder probiert doch mal Fish ‘n’ Chips im Asia Style, hier werden die Topinambur als Chips serviert.

Und der restliche Rosenkohl? Probiert doch mal, ihn im Ofen zu backen. Eine feine Beilage zu kurzgebratenem Fleisch oder einfach mit Kartoffelbrei zusammen serviert.

Pasta mit Topinambur und karamellisierten Maronen. Vegetarisches Nudel-Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pasta mit Topinambur und karamellisierten Maronen
Portionen
2Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Zwiebeln fein würfeln, in Olivenöl andünsten
  2. Topinambur schälen und würfeln. Zu den Zwiebeln geben und kurz mitdünsten. Dann mit etwas Wasser aufgießen und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen. Wenn die Topinambur weich sind, pürieren, salzen, etwas Muskat dazu und zur Seite stellen
  3. Maronen kleinschneiden. Den Honig mit ein bis zwei EL Wasser in einer Pfanne karamellisieren lassen, dann die Maronen dazugeben, unterrühren und zur Seite stellen
  4. In der Zwischenzeit den Rosenkohl putzen und in Scheiben schneiden. In Olivenöl anbraten.
  5. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  6. Chicorée putzen (Strunk keilförmig rausschneiden) und in Streifen schneiden. Kurz zum Rosenkohl dazugeben
  7. Die Topinamburmasse zum Rosenkohl geben, erhitzen. Etwas Nudelkochwasser dazugeben
  8. Pasta unter das Gemüse mischen, mit den karamellisierten Maronen sofort servieren

Spaghetti mit Rosenkohlblättern und Zitrone

Alle lieben Pasta! So lautet das Motto der Jahres-Blogparade von tastesheriff, und da das bis auf ganz wenige Ausnahmen auch tatsächlich so ist, freue ich mich schon auf die vielen, tollen Rezepte, die zusammenkommen werden. Das Motto für den Januar lautet: Gemüse. Nun ist das ja mit dem Wintergemüse so eine Sache, das habe ich euch ja schon im Rezept für Pasta mit Pastinaken und Pistazienpesto verraten. Sommergemüse ist einfach so viel aufregender, bietet mehr Abwechslung, und hat nicht so einen strengen Geruch.

Und trotzdem mag ich Wintergemüse, selbst den streng riechenden, auch wenn mir ab und an eine Paprika in den Einkaufskorb rutscht, wenn ich gar zu viel Sehnsucht nach Sommergemüse habe. Aber da ich trotz aller Sehnsucht nach Sommer, Sonne, Strand und wohlriechendem Gemüse auch ein Herz für die Ernte des Winters habe, und zudem alles bewundere, was trotz der Kälte wächst und gedeiht, gibt es heute ein klassisches Wintergemüse: Rosenkohl!

Alle lieben Rosenkohl?

Alle lieben Rosenkohl? Ich glaube nicht! Im Gegenteil. Die kleinen Röschen haben es nicht leicht. Meist liegt das daran, dass sie einem als Kind lediglich blanchiert und mit Butterbröseln vorgesetzt wurden, während der Kohlgeruch durch die Wohnung waberte, und den frischen Duft der klaren Winterluft vertrieb, den man vom Schlittenfahren doch mitgebracht hatte. So ging es auf jeden Fall mir, und so habe ich maximal zwei Blumenkohlröschen runtergewürgt, und mich auf den Rest der Mahlzeit konzentriert. Doch wie für so viele Lebenmittel gilt auch für Rosenkohl: Man muss ihn nur richtig zubereiten.

Meine Liebe für die kleinen, grünen Knollen habe ich dank eines neuen Rezeptes entdeckt, das meine Mutter eines Tages ausprobierte. In einem Eintopf vereinte sich der Rosenkohl mit Möhren, Kartoffeln und Paprika, dazu gabe es eine Béchamelsauce mit Tomatenkonzentrat und viel Thymian. Köstlich!

Das Rezept dafür habe ich online leider nicht gefunden, aber wenn es mir noch mal über den Weg läuft, verlinke ich es euch.

Rosenkohl-Zitronen-Pasta. Vegetarisches Nudel-Rezept

Sieht das nicht lecker aus?

Alle lieben Rosenkohl!

Seitdem esse ich also auch gerne Rosenkohl. Mittlerweile auch, wenn er im Mittelpunkt steht, so wie bei diesen Spaghetti mit Rosenkohlblättern und Zitrone. Das Rezept ist sehr puristisch und besteht aus nur ganz wenigen Zutaten. Gefunden habe ich es bei Essen & Trinken. Ich habe es minimal verändert, die Menge des Rosenkohls reduziert, und ihn geschält, aber nur so lange, bis es lästig wurde. Denn die äußeren Blätter lassen sich gut lösen, das kleine Röschen, das zum Schluss übrig bleibt, jedoch nicht. Die Röschen werden angebraten, die Blätter nur ganz kurz zusammen mit den Nudeln blanchiert. Von der Zitrone kommt bei mir nur der Saft ins Gericht, da es mir mit der Schale zusätzlich zu viel Zitrone wäre.

Rezept: Pasta mit Rosenkohl, Peperoni und Zitrone. VegetarischDir gefällt das Rezept?

Pin it!

 

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

Bei diesem Rezept sollten bis auf die Zitrone eigentlich keine Reste übrig bleiben. Solltet ihr jedoch den Rosenkohl nur in einer großen Packung bekommen, könnt ihr beispielsweise leckere Gnocchi damit machen oder ein fantastisches Risotto. Bei Letzterem findet auch die Zitrone gleich ihre Verwertung. Oder kocht mit der restlichen Zitrone einfach diese Penne mit Zitronenhähnchen, Brokkoli und Ricotta.

Rosenkohl-Zitronen-Pasta. Vegetarisches Nudel-Rezept

Farbenspiele aus Rot und Grün

Rezept Spaghetti mit Rosenkohlblättern und Zitrone

 

Rosenkohl-Zitronen-Pasta. Vegetarisches Nudel-Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Rosenkohl und Zitrone
Portionen
2Personen
Anleitungen
  1. Rosenkohl putzen. Die äußeren Blätter abmachen und zur Seite legen. Solange, bis es lästig wird
  2. Spaghetti kochen
  3. Peperoni waschen und in Streifen schneiden, Zitrone auspressen
  4. Olivenöl erhitzen, die Rosenkohlröschen anbraten (nicht die Blätter). Peperoni dazugeben. Mit etwas Nudelkochwasser ablöschen, kurz köcheln lassen. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken
  5. Kurz bevor die Spaghetti fertig sind, die Rosenkohlblätter mit ins Wasser geben. Nur für Sekunden blanchieren. Die Nudeln und die Rosenkohlblätter abgießen
  6. Die Nudeln und die Rosenkohlblätter unter die Rosenkohl-Zitronen-Peperoni-Mischung rühren
  7. Mit Parmesan servieren

Spaghetti mit Linsen-Pilz-Rahm-Sauce

Bevor ich die Spaghetti mit Belugalinsen in Kokosmilchsauce ausprobiert habe, war mir die Vorstellung von Hülsenfrüchten in Kombination mit Pasta sehr fremd. Ich liebe Linsen und auch Kichererbsen (vor allem in Form von Falafel), aber zusammen mit Nudeln? Nun, mittlerweile bin ich ein großer Fan davon. Ein so großer sogar, dass ich bei Pinterest ein eigenes Board dafür angelegt habe. Deshalb war auch klar, dass ich die Spaghetti mit Linsen-Pilz-Rahm-Sauce, gefunden bei Essen&Trinken, irgendwann nachkochen werde.

Im Originalrezept werden die Linsen separat gekocht und welche aus der Dose verwendet. Bei mir kommen die getrockneten Linsen mit ins Nudelwasser (ich verwende braune Linsen). Hier müsst ihr nur aufpassen, welche Nudelsorte ihr nehmt, und wie lange diese benötigt. Bei den Hartweizenspaghetti, die ich so liebe, ist die Kochdauer ungefähr gleich lang. Sowohl Linsen als auch Nudeln haben noch einen schönen Biss. Wenn ihr frische Pasta bevorzugt, die nur eine ganz kurze Gardauer hat, solltet ihr die Linsen separat kochen.

Weggelassen bei den Spaghetti mit Linsen-Pilz-Rahm-Sauce habe ich die Gemüsebrühe. Ich kann euch nicht erklären, warum, aber ich lasse Gemüsebrühe in fast allen Rezepten weg. Sie erscheint mir meist als unnötiger Geschmacksverstärker. Zudem habe ich als Farbklecks zu diesem doch recht trostlos anzusehenden Essens am Schluss noch Piment D’Espelette hinzugegeben – das rundet den Geschmack auch noch schön ab.

Nudel-Rezept für Spaghetti mit Linsen und Pilzen in einer Sahnesauce. Vegetarisch. Pasta

Piment D’Espelette und Petersilie als Farbklecks

Tipp: Wie bei allen Rezepten mit Hülsenfrüchten empfehle ich euch, weniger Nudeln als normal zu kochen. Linsen, Kichererbsen & Co. sind bereits sehr sättigend, so dass ihr definitiv weniger Pasta benötigt.

Fun Fact: In Italien gehören Linsen zum Silvesteressen zwingend dazu. Sie gelten durch ihre Form, die Ähnlichkeit zu Münzen hat, als glücksbringend, so wie bei uns Silvesterschweinchen. Diese Tradition gibt es auch in Deutschland, wie ich in Bayern gelernt habe. Nur runterfallen dürfen die Linsen nicht, zumindest nicht während der Rauhnächte, denn das bedeutet Pech und Verlust im neuen Jahr.

Wer von euch kennt die Tradition des Linsenessens zu Weihnachten/Silvester?

Nudel-Rezept für Spaghetti mit Linsen und Pilzen in einer Sahnesauce. Vegetarisch. Pasta
Dir gefällt das Rezept?

Pin it!

#nofoodwaste: Was ihr mit den Resten machen könnt

Reste bleiben bei diesem Gericht eigentlich nicht übrig. Linsen halten sich ewig, Champignons bekommt ihr sogar im Supermarkt abgepackt in dieser Größenordnung, und auch Sahne kommt für gewöhnlich im 200 ml Becher. Falls ihr jedoch gerne für eine Großfamilie einkauft oder nur für eine Person kocht, dann empfehle ich euch folgende Rezepte:

Rezept verlinkt bei der Pastaliebe Blogparade.

 

 

Nudel-Rezept für Spaghetti mit Linsen und Pilzen in einer Sahnesauce. Vegetarisch. Pasta
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Linsen-Pilz-Rahm-Sauce
Portionen
2Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Spaghetti zusammen mit den Linsen kochen
  2. Zwiebel schälen und fein würfeln, in Olivenöl glasig dünsten. Rausnehmen
  3. Pilze putzen, in Scheiben schneiden. In Olivenöl anbraten, salzen.
  4. Zwiebeln zu den Pilzen geben und mit Weißweinessig ablöschen. Sahne dazugeben und leicht köcheln lassen. Etwas Nudelkochwasser dazugeben
  5. Spaghetti und Linsen unter die Pilz-Sahne-Sauce mischen. Ggf. noch mal abschmecken
  6. Petersilie waschen und grob hacken
  7. Petersilie zu den Spaghetti mit Linsen-Pilz-Rahm-Sauce geben und sofort servieren. Wer mag, gibt noch etwas Piment D'Espelette oben drauf

Sturmpasta Burglind: Nudeln mit Erbsen, Chili und Zitrone

Schwer schlägt der Regen gegen meine Scheiben, wütend heult der Wind durch die Häuser. Noch ist der Rolladen unten, das Zimmer dunkel. Noch liege ich im Bett, eingekuschelt, sicher. Noch höre ich den Sturm nur und sehe ihn nicht. Doch gleich werde ich aufstehen müssen. Meine Tageslichtlampe fängt schon zaghaft an, einen Sonnenaufgang zu simulieren. Ich bin vor der Zeit aufgewacht. War es der Wind? Der Regen? Oder ich einfach schon ausgeschlafen? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass draußen gefühlt die Welt untergeht, es der erste Mittwoch des neuen Jahres ist, und ich arbeiten muss. Seufzend stehe ich also auf, ziehe den Rolladen hoch und sehe in ein graues Etwas, das gestern noch mein Balkon in strahlendem Sonnenschein war.

Von Homeoffice und Erbsen

Doch ich habe Glück – ich muss nämlich das Haus heute nicht verlassen sondern arbeite im Homeoffice. Also koche ich mir einen Tee, frühstücke und mache mich an die Arbeit. Nur einen Plan muss ich umstellen: Mein Mittagessen. Denn den Weg durch den Orkan zum Supermarkt erspare ich mir und greife stattdessen auf meine Reserven zurück. Eine gut ausgestatte Foodbloggerin kann schließlich problemlos drei Monate eingeschneit sein, und trotzdem jeden Tag gut essen. So auch ich.

Im Tiefkühlfach habe ich noch Erbsen, sogar noch frische, selbst gepuhlte aus dem Sommer, also schnell Pinterest gecheckt, welche Rezepte ich mir damit abgespeichert habe, denn Eigenkreation ist heute nicht, dafür ist mein Hunger schon zu groß, mein Kopf zu leer, und alles was ich will, ist schnell was zu essen, quick&dirty ist angesagt.

Auf Pinterest lachen mich die Cremigen Spaghetti mit Chili, Erbsen und Zitrone an. Ich ändere das Rezept minimal, denn Crème Fraîche ist nicht im Haus, dafür aber Frischkäse, statt der frischen Chili gibt es getrocknete.

Spaghetti mit Erbsen, Chili und Zitrone in Frischkäsesauce. Vegetarisches Rezept für Nudeln

Herrlich grün!

Während die Pinienkerne in der Pfanne rösten, das Wasser langsam seinen Kochpunkt erreicht, merke ich, dass es draußen ruhig geworden ist. Burglind legt eine Pause ein, vielleicht braucht auch ein Sturm zwischendrin ein wenig Ruhe, um wieder Energie zu tanken. Ich gebe die Erbsen ins Nudelwasser, die frischen, die ich im vergangenen Sommer gepult und eingefroren habe, und als ich endlich am Tisch sitze und die Sturmpasta Burglind genieße, sehe ich einen Sonnenstrahl durch die Wolken blitzen.

Spaghetti mit Erbsen, Chili und Zitrone in Frischkäsesauce. Vegetarisches Rezept für Nudeln
Dir gefällt das Rezept?

Pin it!

 

Wichtiger Chili-Hinweis: Wascht euch unbedingt gründlich die Hände, nachdem ihr die Chili zerrieben habt. Gilt vor allem für die Kontaktlinsenträger unter euch. Fasst euch nach Möglichkeit trotzdem nicht an die Augen. Es brennt. Sehr. Lange. Manchmal sogar trotz Händewaschens. Ich spreche aus Erfahrung. Leider.

Spaghetti mit Erbsen, Chili und Zitrone in Frischkäsesauce. Vegetarisch. Rezept für Nudel

Ganz große Erbsenliebe!

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

Bei diesem Nudelgericht bleibt nicht viel übrig, was schnell verbraucht werden muss. Die Erbsen kommen aus dem Tiefkühlfach, Pinienkerne halten sich ewig (Tipp: Im Kühlschrank aufbewahren), es bleiben die Zitrone und der Frischkäse. Letzteren könnt ihr in einem weiteren, vegetarischen Nudelgericht verarbeiten, beispielsweise den Penne mit Lauch in Weißwein-Frischkäse-Sauce. Oder ihr macht euch einen tollen Aufstrich fürs Abendessen. Dazu einfach den Frischkäse mit klein gewürfelten Zwiebeln, Salz, Kümmel, Pfeffer und Paprikapulver vermischen. Wer mag, gibt noch Kapern hinzu. Schmeckt fantastisch auf einem guten Brot!

Und die Zitrone? Nun, ihr könnt es wie ich machen, und jeden Morgen als erstes ein Glas warmes Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft trinken. Oder ihr mixt euch einen richtig schönen Lady’s Cup – der schmeckt bestimmt auch Männern.

 

Spaghetti mit Erbsen, Chili und Zitrone in Frischkäsesauce. Vegetarisch. Rezept für Nudel
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Sturmpasta Burglind: Nudeln mit Erbsen, Chili und Zitrone
Portionen
2Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten
  2. Spaghetti koche, etwas Nudelkochwasser aufheben
  3. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, in Olivenöl anbraten. Zum Schluss die Chili in die Pfanne bröseln
  4. Zwiebel-Knoblauch-Chili-Mischung mit etwas Nudelkochwasser ablöschen, Frischkäse unterrühren. Parmesan dazugegeben und schmelzen lassen. Zum Schluss mit Salz und Zitronensaft abschmecken
  5. Kurz bevor die Nudeln fertig sind, die Erbsen zum Nudelkochwasser geben. Hier reicht eine halbe Minute, auch bei Tiefkühlerbsen
  6. Petersilie waschen, grob hacken
  7. Spaghetti und Erbsen abgießen, zur Frischkäsemasse geben
  8. Mit Pinienkernen und Petersilie servieren

Pasta mit Pastinaken und Pistazienpesto

Jeden Winter das Gleiche, wenn der Blick auf das saisonal verfübare Gemüse fällt. Kohl an allen Ecken und Enden, in verschiedenen Formen und Farben – zumindest Grünschattierungen – dazu Wurzeln und Rote Bete. Eigentlich sehr abwechslungsreich, wirkt der Anblick im Vergleich zu den überbordenden Auslagen im Frühherbst einfach nur traurig. Das scheint aber nur so, denn Kohl macht glücklich. Er steckt voller Vitamine und Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Ballaststoffe, um lange satt zu machen, und den Eiweiß-Baustein Tryptophan, der die Nerven beruhigt und die Produktion des Glückshormons Serotonin ankurbelt, das genau wie das enthaltene Spurenelement Selen für gute Laune sorgt. (Quelle)

Deshalb: Esst mehr Kohl! Eure Laune wird’s euch danken.

Was Kohl mit den Pasta mit Pastinaken und Pistazienpesto zu tun hat? Ganz einfach: Er ist ein Teil dieses Gerichts. Ich habe gezielt bei Pinterest nach Pastarezepten mit Kohl gesucht, und bin auf die Nudeln mit Kohl-Pastinaken-Soße aufmerksam geworden. Lauter saisonale Zutaten drin, die ich mag, und die glücklich machen. 🙂

Nudeln mit Pastinaken, Weißkohl und Feldsalat-Pistazien-Pesto, vegetarisch, Rezept

Das Feldsalat-Pistazienpesto könnt ihr einfach auf die Nudeln träufeln…

Tripple P: Pasta, Pastinake & Pistazien

Ich konnte einfach nicht anders und musste im Namen für dieses Nudelrezept einfach mit den drei P spielen. Für die eine mag es eine Alliteration aus der Hölle sein, die nächste mag darauf aufmerksam machen, dass es ja eigentlich kein Pistazienpesto sondern mehr ein Feldsalatpesto sei, aber ich, ich erfreue mich einfach am Tripple P, sind es doch drei Zutaten, die ich wirklich gerne mag. Pasta, eh klar, sonst gäbe es diesen Foodblog nicht. Pastinaken als eine Wurzel, die ich schon sehr lange kenne, ist es doch eine zwingende Zutat für einen Teil unseres traditionellen Weihnachtsessens (Schlesische Weißwurst, Sauerkraut und Polnische Sauce), und die in den letzten Jahren zurecht eine Renaissance erfahren hat. Und Pistazien, die ich einfach liebe.

Pistazien: Die Frucht der Könige

Wusstet ihr, dass Pistazien zu den ältesten blühenden Kulturpflanzen überhaupt gehören? Es heißt, dass die Königin von Saba Pistazien zu einem Nahrungsmittel ernannte, das ausschließlich königlichen Familien zur Verfügung stünde, und sie es dem einfachen Volk verboten hat, diese für den persönlichen Verzehr anzubauen. (Quelle: Wikipedia) Das ist zum Glück längst Geschichte, und so könnt ihr auch ohne königlichen Hintergrund die Pasta mit Pastinaken und Pistazienpesto zubereiten.

Nudeln mit Pastinaken, Weißkohl und Feldsalat-Pistazien-Pesto, vegetarisch, Rezept

Oder ihr mischt das Pesto direkt drunter

#nofoodwaste: Was ihr aus den Resten machen könnt

Besonders Kohl gibt es ja meistens nur in großen Mengen. Auf dem Wochenmarkt halbieren sie ihn euch auch, ich hatte sogar das Glück, nur ein Viertel kaufen zu können. Aber selbst dann bleibt wahnsinnig viel übrig. Aber natürlich gibt es auch dafür eine Lösung in Form von köstlichen Gerichten! Den Rest des Weißkohls könnt ihr beispielsweise mit Hackfleisch zu einem weiteren, leckeren Nudelgericht verarbeiten. Oder wie wäre es mit einem Stuffed Burger mit Cole Slaw? Und wer von Pastinaken nicht genug bekommt, der kann die Penne mit Ofengemüse machen.

Nudeln mit Pastinaken, Weißkohl und Feldsalat-Pistazien-Pesto, vegetarisch, Rezept. PinterestDir gefällt das Rezept?

Pin it!


Nudeln mit Pastinaken, Weißkohl und Feldsalat-Pistazien-Pesto, vegetarisch, Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pasta mit Pastinaken und Pistazienpesto
Portionen
2Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
Pesto
  1. Feldsalat waschen, Parmesan reiben
  2. Feldsalat mit Pistazien und Olivenöl zu einer cremigen Masse mixen. Salzen, Parmesan unterrühren, mit Orangensaft abschmecken
  3. Nudeln kochen
Gemüse
  1. Kohl in Streifen schneiden
  2. Pastinaken schälen und in Streifen schneiden
  3. Kohl und Pastinaken in Olivenöl andünsten, mit Weißwein ablöschen und mit geschlossenem Deckel ca. fünf Minuten schmoren lassen
  4. Etwas Nudelkochwasser zum Gemüse geben, salzen
  5. Nudeln unterrühren
  6. Nudeln mit Feldsalat-Pistazien-Pesto servieren

Nudeln mit der besten Veggie-Bolo der Welt

Veggie-Bolo. Was habe ich nicht schon alles versucht, um eine richtig schöne, vegetarische Version einer guten Bolognese herzustellen. Zunächst mit Sojaschnetzeln. Doch der erste Versuch war eine geschmackliche Katastrophe! Zu stark kam der Sojageschmack raus, geschmeckt hat es nur mit Nudeln serviert gar nicht. Die restliche Sauce habe ich also in einer Lasagne versteckt, aber selbst mit Bechamelsauce und mit Käse überbacken war es weit von lecker entfernt. Veggie-Freunde gaben mir den Tipp, die Sojaschnetzel mehrmals mit heißem Wasser zu waschen. Hat zwar insofern geholfen, als dass der Sojageschmack nicht mehr so stark war, aber wieder musste die restliche Sauce in einer Lasagne enden, und großzügig habe ich zwei Kollegen damit versorgt. Fun Fact am Rande: Einer der Kollegen dachte wirklich, es sei Fleisch dran.

Aufgeben gilt nicht – oder doch?

Aufgeben habe ich aber noch nicht. Die Sojaschnetzel wurden beim nächsten Mal angebraten und mit Sojasauce abgelöscht. Bei Tofu schmeckt das ganz fantastisch, wie bei den Spaghetti mit Erbsenpesto und Tofucrisps. Ich musste jedoch feststellen, dass was für Tofu gilt, nicht automatisch auch für Sojaschnetzel gilt. Also gab ich auf. Habe lieber fleischhaltige Varianten ausprobiert, wie die Fenchel-Bolognese (köstlich!). Bis ich auf das Rezept für Cauliflower Bolognese von Two Peas & Their Pod gestoßen bin, und damit auf die beste Veggie-Bolo der Welt!

Rezept für eine vegetarische Bolognese mit Blumenkohl und roten Linsen und Spaghetti

Die erste vegetarische Bolognese, die mir richtig gut schmeckt

Vegetarische Bolognese auf Blumenkohlbasis

Blumenkohl zu schreddern und darauf Gerichte zu machen ist ja in den letzten Jahren sehr in Mode gekommen. Ich habe das bisher noch nie ausprobiert, liebe ich zwar Blumenkohl, doch dient er in diesen Gerichten meist als Ersatz für kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Reis oder Pizzateig, und da bevorzuge ich einfach das Original. Doch bei dieser vegetarischen Bolognese ersetzt er ja nicht die Nudeln, sondern das Fleisch, und macht sich dabei ganz fantastisch. Durch die roten Linsen kommt noch ein schöner Biss hinzu, und der Balsamico rundet alles perfekt ab. Beim nächsten Mal würde ich zusätzlich wie in der klassischen Variante Karotte und Sellerie hinzugeben.

Hinweis zum Rezept: Die Tomatensauce koche ich separat, denn eine gute Tomatensauce muss richtig schön lange köcheln. Bei einer Bolognese ist es okay, alles zusammen köcheln zu lassen, den Blumenkohl wollte ich jedoch mit etwas Biss haben.

Rezept für eine vegetarische Bolognese mit Blumenkohl und roten Linsen und Spaghetti, Pinterest, Pin itDir gefällt das Rezept?

Pin it!

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

Der Dezember ist irgendwie der Monat des Blumenkohls bei mir. Schon allein daran seht ihr, wie lange ich an einem Blumenkohl esse. Deshalb kann ich natürlich ein weiteres, wunderbares Pastarezept empfehlen, wie die Spaghetti mit Blumenkohl und Spinat. Oder, wenn es mal was anderes sein darf: Blumenkohl-Suppe mit Birne, Gorgonzola und Haselnüssen. Was immer geht: Einfach mehr Sauce aus dem ganzen Blumenkohl machen, und den Rest zu einer leckeren Lasagne verarbeiten. In dem Fall kocht ihr die Linsen direkt in der Veggie-Bolo mit, nicht wie hier mit den Nudeln zusammen.

Wie steht ihr zu vegetarischer Bolognese? Habt ihr ein tolles Rezept? Verlinkt es in den Kommentaren!

 

Rezept für eine vegetarische Bolognese mit Blumenkohl und roten Linsen und Spaghetti
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Veggie-Bolo
Portionen
2Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In Olivenöl andünsten. Die Tomaten, den Oregano und das Lorberblatt dazu geben, salzen und alles schön lange köcheln lassen (ca. 1 h)
  2. Den Blumenkohl waschen und zerkleinern, die Linsen ebenfalls waschen
  3. Wenn die Tomatensauce schon schön lange geköchelt hat, den Blumenkohl in Olivenöl anrösten
  4. Spaghetti zusammen mit den Linsen kochen
  5. Den Blumenkohl mit Balsamico ablöschen, kurz einreduzieren lassen, dann die Tomatensauce aufgießen (davor das Lorbeerblatt entfernen) und mit Salz abschmecken
  6. Die Spaghetti und die Linsen zu der Blumenkohl-Bolognese geben und gut mischen
  7. Mit Parmesan servieren

Spaghetti mit Blumenkohl und Spinat

Die Spaghetti mit Blumenkohl und Spinat sind eine kleine Hommage an meine Mutter. Denn, wie ich euch im Rezept für die Nudeln mit Süßkartoffeln, Schinken und Blumenkohl ja schon verraten habe, gab es den weißen Gesellen bei uns früher sehr oft, und ich weiß, dass viele nie mit Blumenkohl in Berührung kamen, weil es ja kein Kindergemüse sei. Eine Schande, wenn ihr mich fragt. Zudem würze ich das Rezept mit Piment D’Espelette. Was der mit meiner Mutter zu tun, verrate ich euch im nächsten Absatz.

Piment D’Espelette – Chili aus dem Baskenland

Irgendwann – es ist schon viele Jahre her – hatte meine Mutter dieses eine Gewürz, das sie über ihr fertiges Gericht streute. Es war rot und hieß Piment D’Espelette. Ich habe dem nicht weiter Beachtung geschenkt, und das Gewürz selbst auch nicht probiert. Chili – okay! Kann man doch auch direkt ins Essen machen, was soll an diesem neuen Gewürz schon großartig anders sein.

Irgendwann habe ich dieses neue Gewürz dann doch probiert. Und festgestellt, wie anders es im Vergleich zu herkömmlichen Chili schmeckt. Ein bisschen fruchtig, ein bisschen scharf, ein bisschen mild und leicht geräuchert verfeinert es jedes Essen. Ich bin mittlerweile ein großer Fan, sehr zur Freude meiner Mutter, denn so kommt sie auch in den Genuss, wenn sie mich besucht.

Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Spinat und Piment D'Espelette, vegetarisch

Sehr hübsche Farbkombination

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

So ein ganzer Blumenkohl ist meistens viel zu viel für zwei Personen und auch deutlich mehr, als ihr für dieses Rezept benötigt. Deshalb darauf verzichten? Nicht doch! Aus dem restlichen Blumenkohl lassen sich zum Beispiel sehr leckere Blumenkohl-Pflanzerl herstellen. Oder Spinatrisotto aus Blumenkohlreis – für das Gericht könnt ihr fast alle Zutaten nehmen, die ihr auch für dieses hier benötigt. Und wenn ihr mehr Pasta möchtet, dann probiert die Spaghetti mit Blumenkohlcreme. Alle drei Rezepte sind vegetarisch.

Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Spinat und Piment D'Espelette, vegetarischDir gefällt das Rezept?

Pin it!


Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Spinat und Piment D'Espelette, vegetarisch
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Blumenkohl und Spinat
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10Minuten 15Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden, in Olivenöl langsam andünsten, rausnehmen
  2. Blumenkohl waschen. Die Stiele in Scheiben schneiden, die Röschen in essbare Größe teilen
  3. Spinat waschen
  4. Spaghetti kochen, kurz vor Schluss die Blumenkohlröschen mit ins Wasser geben
  5. In der Zwischenzeit die Blumenkohlstiele in Olivenöl anbraten, Zwiebeln und Knoblauch zurück in die Pfanne geben. Butter dazu, mit Mehl bestäuben, und mit Weißwein ablöschen. Rühren, bis eine dickliche Sauce entsteht (wie bei einer Mehlschwitze).
  6. Etwas Nudelkochwasser in die Pfanne geben, leicht köcheln lassen, mit Salz und Muskat würzen.
  7. Den Spinat mit in die Pfanne geben, Spaghetti und Blumenkohlröschen abgießen und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles vermischen.
  8. Auf Tellern anrichten und mit Piment D'Espelette servieren

Nudeln mit Süßkartoffeln, Schinken und Blumenkohl

Blumenkohl ist ein Gemüse, das es bei uns sehr oft gab. Meistens klassisch mit einer Mehlschwitze, dazu Petersilienkartoffeln. Ich habe es geliebt, beides in der Sauce zu vermanschen und dann zu essen. Süßkartoffeln hingegen habe ich erst später kennengelernt. Ich kann euch nicht sagen, wann es war. Ein Highlight scheint es für mich nicht gewesen  zu sein, sonst könnte ich mich daran erinnern. Seit ein paar Jahren gibt es Süßkartoffeln überall als Pommes. Lecker, ja, aber zumindest zum Burger bevorzuge ich klassische Pommes aus Kartoffeln. Wie also kommen Süßkartoffeln in dieses Rezept, wenn ich sie anscheinend doch gar nicht so gerne esse?

Ganz einfach: Sie waren übrig. Von einem Curry, das ich für Freunde gemacht hatte. Genau wie der Blumenkohl. In Currys schmeiße ich immer alles mögliche rein, was mich an Gemüse auf dem Wochenmarkt so anlacht, und dieses Mal waren es unter anderem eben Süßkartoffeln. Sogar überreife Bananen sind schon drin gelandet und haben einen köstlichen Twist gegeben. Solltet ihr mal ausprobieren! Aber erstmal kocht diese Pasta mit Blumenkohl, Süßkartoffeln, Schinken und schwarzen Oliven nach. Die ist auch sehr lecker, versprochen. Und ganz ohne Banane!

 

Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Süßkartoffeln, Schinken und schwarzen Oliven

Lecker und bunt – so muss Essen sein

 

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

Ihr könntet mit viel Glück eine Süßkartoffel erwischen, die genau die Menge liefert, die ihr für dieses Gericht braucht. Noch besser ist es, gleich mehr zu kaufen, um am nächsten Tag ein weiteres, fantastisches Rezept zu zaubern. Süßkartoffel-Kokos-Gratin aus der Pfanne zum Beispiel. Und der restliche Blumenkohl? Der schmeckt ganz fantastisch in Samosas.

Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Süßkartoffeln, Schinken und schwarzen OlivenDir gefällt das Rezept?

Pin it!

 


Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Süßkartoffeln, Schinken und schwarzen Oliven
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Süßkartoffeln und Blumenkohl
Zutaten
Portionen:
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In Olivenöl langsam andünsten rausnehmen.
  2. Blumenkohl waschen, Röschen abteilen, Stiele würfeln
  3. In der Zwischenzeit die Süßkartoffel schälen und würfeln, zusammen mit den Blumenkohlstielwürfel in die Pfanne geben und anrösten
  4. Schinken würfeln, in die Pfanne zu den Süßkartoffeln geben und mitrösten, Zwiebeln unterrühren
  5. Nudeln kochen. Kurz vor Kochende die Röschen hinzugeben
  6. Oliven in Scheiben schneiden, Petersilie waschen und grob hacken
  7. Nudeln mit den Blumenkohlröschen abgießen, etwas Nudelkochwasser aufheben, alles unter die Süßkartoffel-Schinken-Mischung rühren. Ggf. noch mal salzen
  8. Auf Tellern anrichten und mit den Oliven und der Petersilie bestreut servieren

Gefüllte Muschelnudeln mit Bechamel-Sauce

Gastbeitrag

Pasta geht immer, finde ich! Deshalb lese ich gerne hier bei Sabine aka Pastamanic mit. Als sie mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag bei ihr veröffentlichen möchte, konnte ich natürlich nicht Nein sagen! Mein Name ist Ela, und normalerweise blogge ich auf Transglobal Pan Party vegetarische und vegane Rezepte aus aller Welt sowie Reiseberichte von meinen Städtetrips, Wanderausflügen oder Fernreisen.

 

Muschelnudeln – ideal zum Füllen

Für euch habe ich mir ein Rezept mit Conchiglioni überlegt, wegen ihrer Form auch bekannt unter dem Namen Muschelnudeln. Sie lassen sich einfach füllen, ob mit einer Mascarpone-Creme oder Gemüse. Natürlich könnt ihr sie auch im Ofen mit Käse überbacken, mit Tomatensauce oder Käsesauce servieren, und so weiter… Diese Pastasorte ist sehr vielseitig einsetzbar. Ich habe mich für eine schnelle Variante entschieden, bei der die Muschelnudeln mit Pilzen gefüllt werden. Dazu gibt es eine cremige Bechamelsauce.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen dieses leckeren Rezeptes!

Dir gefällt das Rezept? Pin es jetzt bei Pinterest: https://www.pinterest.de/pin/120119515044597791/

Gefüllte Muschelnudeln mit Pilzen und Bechamelsauce - Gastbeitrag von der Münchner Bloggerin Transglobal Pan Party
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Gefüllte Muschelnudeln mit Bechamel-Sauce
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10Minuten 20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Muschelnudeln nach Packungsanweisung garen (etwa 15 - 20 Minuten Kochzeit, je nach Größe).
  2. In der Zwischenzeit die Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden.
  3. In einem Topf Butter schmelzen, Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen zu einer Mehlschwitze verrühren. Mit etwas Milch aufgießen und kräftig rühren, bis die Sauce andickt. Mehr Milch angießen, dabei die Temperatur nicht herunterdrehen. Kurz aufköcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  4. Pilze in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anbraten. Wenn sie gar sind, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Petersilie von den Stielen zupfen, fein hacken und unter die Pilze heben.
  6. Muschelnudeln abgießen und dann mit Pilzen füllen. Auf einem Teller mit der Bechamel-Sauce anrichten und sofort servieren

Pasta Saltimbocca

Dieser Duft! Wenn das Fleisch angebraten, der Parmaschinken leicht brutzelt, der Salbei sein herrliches Aroma verströmt, und der Weißwein auf all das in der Pfanne trifft, fühle ich mich sofort nach Italien versetzt. Saltimbocca – den italienischen Klassiker – haben wir im Italienurlaub oft auf dem Campingplatz zubereitet, und einfach mit etwas leckerem italienischen Weißbrot und Salat gegessen. Ein Traum! Jetzt schmeckt nach einem Tag am Meer voller Sonne, Sand und Salzwasser sowieso alles göttlich. Doch dieses Essen, dieses schmeckt auch an einem kalten Wintertag, wenn es draußen nicht richtig hell wird, und die warmen, leichten Tage in weiter Ferne liegen, denn mit diesem Gericht ist immer Sommer auf dem Teller.

Saltimbocca als Pastagericht serviert

Schon länger denke ich darüber nach, wie ich Saltimbocca als Nudelgericht zubereiten kann. Klar kann ich einfach Nudeln dazu kochen, jedoch ist Pasta immer die Hauptzutat bei mir, nie die Beilage. Zudem möchte ich Pasta immer nur mit einer Gabel essen können. Ein Messer hat dabei nichts verloren.

Wie so oft liegt die Lösung ganz nah: Das Kalbsschnitzel lässt sich ja ganz einfach schnetzeln, und genau das habe ich auch gemacht. Etwas mehlieren, scharf anbraten, den Parmaschinken dazugeben, ein Stich Butter und Salbei dazu, mit Weißwein ablöschen und mit etwas Zitronensaft abschmecken – fertig ist ein fantastisches Nudelgericht: Die Pasta Saltimbocca.

Während ich die Nudeln esse stiehlt sich ein leichtes Grinsen auf mein Gesicht, und ich habe das Gefühl, die Luft riecht etwas salzig.

Rezept: Saltimbocca mit Nudeln

Tipps zum Rezept und Resteverwertung

Anstelle des Parmaschinkens könnt ihr auch einen anderen, luftgetrockneten Schinken nehmen. Serrano zum Beispiel. Eine Resteverwertung gibt es bei diesem Rezept nicht. Wenn ihr den frischen Salbei als Bündel und nicht im Topf gekauft habt, empfehle ich euch, ein köstliches weißes Bohnenpesto damit zu machen, oder die Tagliatelle mit Pilzen, Speck, Salbei und Pistazien zu kochen.

Merken

Rezept: Saltimbocca mit Nudeln
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pasta Saltimbocca
Ein Gericht, das nach Sommer und Italien schmeckt
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 15min 15min
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  2. Das Kalbfleisch schnetzeln, mit etwas Mehl bestäuben und vermischen, so dass das Fleisch von einem leichten Film überzogen ist
  3. Schinken vierteln, Salbei in Streifen schneiden
  4. Öl in der Pfanne erhitzen, Fleisch anbraten. Schinken dazugeben, kurz mitbraten
  5. Stich Butter in die Pfanne geben, Salbei dazu, kurz mitbraten, salzen
  6. Alles mit einem Schuss Weißwein ablöschen, kurz köcheln lassen. Etwas Nudelkochwasser dazugeben. Zum Schluss mit Zitronensaft abschmecken
  7. Nudeln abtropfen, in die Pfanne zum Fleisch geben, verrühren, und sofort servieren

Spaghetti Bolognese

Hat einer mal gezählt, wie viele Variationen von Bolognese-Sauce es gibt? Bestimmt Hunderttausende! Jeder hat seine eigene Vorliebe, wenn es um Spaghetti Bolo geht. Die einen kochen sie mit Wein, die anderen mit gemischten Hack, die nächsten würzen sie mit Kräutern der Provence, der eine gibt noch Speck hinzu, die andere einen Schuss Sahne. Was immer gleich bleibt, ist das Geheimnis einer guten Bolognese: Ihr müsst sie richtig lange köcheln lassen!

Meine Version der Spaghetti Bolognese stelle ich euch heute vor. Genau so esse ich sie gerne, genau so verwende ich sie auch für Lasagne, und genau so könnte ich sie einfach pur löffeln. Ich verwende zudem sehr, sehr gerne Karotten und Knollensellerie, die unbedingt geraspelt sein müssen, denn stückig verändert sich das Essgefühl im Vergleich zum Hackfleisch zu sehr. Zudem ist mein Verhältnis Fleisch / Gemüse / Sauce sehr saucenlastig, aber richtig schön dicklich eingekocht. Oft koche ich die Bolognese abends vor und wärme sie am nächsten Tag nur noch auf – echtes Comfort Food!

Spaghetti Bolognese, Nudeln mit Hackfleischsauce, Rezept Spaghetti Bolo

Sellerie gehört für mich zu Spaghetti Bolognese einfach dazu

Übrigens: So sehr ich Parmesan liebe, die Bolognese-Sauce gibt es bei mir ohne. Das soll euch aber nicht davon abhalten, eure mit zu essen. 🙂

Bolognese oder Ragù alla Bolognese?


Der ewig alte Streit, was eine richtige Bolognese ist, wie es die Italiener machen und wir. Fakt ist, in Italien gibt es keine Bolognese-Sauce mit Hackfleisch wie bei uns. Für ihr Ragù alla Bolognese verwenden die Italiener häufig ganze Fleischstücke, die nach stundenlangem Köcheln zerrupft werden, beziehungsweise vorab grob gehackt, zudem Pancetta wie bei Spaghetti Carbonara. Anscheinend wird das Ragù alla Bolognese auch nie mit Spaghetti gegessen, sondern mit Tagliatelle. Mir ist das ja völlig egal. Ich liebe meine Version der Bolognese-Sauce, und ich liebe Spaghetti. Deshalb gibt es beides bei mir in Kombination.

Spaghetti Bolognese, Nudeln mit Hackfleischsauce, Rezept Spaghetti Bolo

Feinstes Comfort Food

Tipp: Macht gleich mindestens die vierfache Menge an Bolognese, auch wenn ich euch wie immer nur die Menge für zwei Portionen angegeben habe. Die Hackfleischsauce lässt sich sehr gut einfrieren oder einwecken, und ihr habt so ein schnelles Essen parat, wenn ihr mal nicht kochen wollt, oder eine schöne Lasagne ohne lange Vorbereitung machen möchtet. Ihr könnt die restliche Bolognese-Sauce auch als Füllung für eine Pide nehmen, oder Blätterteigtaschen damit füllen, bei Letzteren einfach noch etwas Käse dazugeben – zack habt ihr ein schnelles und leckeres Essen fertig. Jetzt aber erstmal mein Rezept für Spaghetti Bolognese.

 

Fotos: © 2016 J. Dahmer | iVisionimages

Merken

Merken

Merken

Spaghetti Bolognese, Nudeln mit Hackfleischsauce, Rezept Spaghetti Bolo
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti Bolognese
Feinstes Comfort Food
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 20min 1-2h
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, Gemüse putzen und raspeln. Zuerst die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten, dann das Gemüse dazugeben. Wenn es glasig ist, rausnehmen
  2. Temperatur hochdrehen, Hackfleisch krümelig anbraten, Zwiebeln, Knoblauch und das Gemüse dazugeben
  3. Die Tomaten dazugeben (ich entferne den Strunk vorher), Oregano und Lorbeer dazu, salzen, pfeffern, ein bis zwei Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen
  4. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser zur Sauce geben, abschmecken
  5. Die Lorbeerblätter aus der Bolognese-Sauce entfernen, die Spaghetti unterrühren und servieren

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce

Ich liebe Nudeln mit Tomatensauce! Sehr sogar. Hätte ich nicht diesen Blog, würde ich noch öfter Tomatensauce essen. Zum Glück gibt es so viele verschiedene Variantionen, dass ich euch viele davon vorstellen kann, und somit meine Lieblingspastasauce ganz oft koche. Ihr könnt die Sauce übrigens als Basis auch für die Spaghetti mit Tomatensauce mit Peperoni und Zwiebeln nehmen. Dann sind zwar etwas mehr Zwiebeln drin, das schadet jedoch nicht.

Zwei, die zusammenpassen: Tomaten und Ricotta


Der Titel verrät es, heute gibt es die Spaghetti mit einer Tomaten-Ricotta-Sauce. Ricotta ist ein italienischer Frischkäse, meist aus Kuhmilch hergestellt, manchmal aber auch aus Schafmilch. Er passt wunderbar zu Pasta, ist cremig zart und lässt sich vielseitig verwenden. Vor allem in Kombination mit Tomaten schmeckt er fantastisch! Etwas Zitronenabrieb und Basilikum geben diesem Nudelgericht einen extra Frischekick.

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept

Frischekick durch Basilikum und Zitronenabrieb

Tipp: Den restlichen Ricotta könnt ihr beispielsweise zu einem Avocado-Ricotta-Mus verarbeiten, oder auch süß einen Ricottakuchen daraus backen.

 

 

Merken

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce
Cremig zartes Nudelrgericht, vegetarisch
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10min 1h
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, in Olivenöl glasig dünsten
  2. Tomaten zu den Zwiebeln geben, salzen, eine Stunde offen köcheln lassen, bis die Tomatensauce schön eingedickt ist
  3. Spaghetti kochen
  4. Ricotta unter die Tomatensauce rühren, mit den Spaghetti mischen, mit Basilikum und etwas Zitronenabrieb garniert servieren

Spaghetti mit Fenchel-Bolognese

Spaghetti / Nudeln mit Fenchel-Bolognese, Nudelgericht mit Hackfleischsoße und Fenchel

Huch, was macht denn der Fenchel da auf der Bolognese? Ganz einfach: Er gibt dem beliebten Nudelgericht noch mal einen ganz besonderen Geschmackskick. Zugegeben, wenn es um des Deutschen beliebteste Pastasauce geht, ist eine Variation selbiger nicht anzuraten, hat doch jeder seine eigene Vorstellung davon, wie sie schmecken soll. Und auch bei Fenchel scheiden sich die Geister. Trotzdem solltet ihr den Spaghetti mit Fenchel-Bolognese eine Chance geben – ihr werdet positiv überrascht sein.

Im Originalrezept, das ich bei Essen&Trinken gefunden habe, wird eine Mischung aus Rinder- und Lammhack verwendet. Ich habe nur Rinderhack verwendet, und anstelle von Staudensellerie Knollensellerie verwendet, den ich lieber mag, und der im Winter aus heimischen Anbau erhältlich ist, wohingegen Staudensellerie Importware ist.

Hinweis: Ich berechne die Rezepte normalerweise für zwei Personen. Doch von einer Bolognese solltet ihr immer mehr machen! Denn erstens schmeckt sie zu gut und braucht zu lange, als dass man davon nur eine kleine Portion machen sollte. Und zweitens lässt sich die Bolognese-Sauce sehr gut einwecken oder einfrieren, oder an einem der nächsten Tage einfach zu einem neuen Rezept verarbeiten. Aus diesem Grund gebe ich euch die Mengen aus dem Originalrezept an, das für acht Personen konzipiert wurde.

Tipp: Macht von dem Fenchel am besten gleich mehr. Mit etwas Olivenöl mariniert ergibt der gedünstete Fenchel fantastische Antipasti, schmeckt aber auch auf einem Grilled Cheese Sandwich ausgesprochen gut.

Rezept
Spaghetti mit Fenchel-Bolognese

acht Personen

Zutaten

Spaghetti
140
g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
150 g Möhren
1
50 g Knollensellerie
800 g Rinderhack
1 kg Tomaten aus der Dose (ganz, geschält)
1 El Fenchelsaat
ca. 100 ml Rotwein
ca. 6 Zweige Rosmarin
etwas Nudelkochwasser
Salz, Pfeffer, Olivenöl
1 Fenchel
ca. 100 ml Wermut oder Weißwein

Zubereitung

* Zwiebeln und Knoblauch würfeln, Karotten und Sellerie putzen, beides raspeln
* Fenchelsaat auf mittlerer Hitze kurz rösten, rausnehmen
* Zwiebeln und Knoblauch in Öl anbraten, ebenfalls rausnehmen
* Hackfleisch in Öl krümelig braten, Gemüse dazugeben, kurz mitbraten, Fenchelsaat und die Zwiebel-/Knoblauchmischung wieder dazugeben, salzen, pfeffern
* Mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen
* Dosentomaten unter die Hack-/Gemüsemischung rühren, auf kleiner Flamme ca. 1 Stunde köcheln lassen
* Rosmarinnadeln abzupfen und hacken. Zehn Minuten vor Kochende zum Hack-Gemüse-Sugo geben, abschmecken
* In der Zwischenzeit den Fenchel putzen, vierteln und den Strunk entfernen. Das Grün grob hacken und zur Seite legen
* Fenchel in feine Scheiben schneiden und in Öl anbraten. Mit Wermut oder Weißwein ablöschen, salzen und ca. fünf Minuten leicht bissfest garen
* Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser zum Sugo geben
* Die Nudeln mit der Bolognese mischen, den Fenchel oben drauf legen und mit dem gehackten Fenchelgrün dekorieren

Spaghetti / Nudeln mit Fenchel-Bolognese, Nudelgericht mit Hackfleischsoße und Fenchel

Merken

Merken

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Als ich das Rezept für Pasta mit Pilzbällchen und Parmesansauce bei gekleckert gefunden habe, habe ich mich sofort verliebt! Pilze esse ich einfach wahnsinnig gerne, und dann das Ganze auch noch in Bällchenform – das musste ich einfach nachkochen! Beim ersten Mal habe ich mich noch fast genau an das Rezept gehalten, und es war schon sehr lecker. Doch schon während des Essens habe ich beschlossen, noch Lauch hinzuzugeben. Zunächst war die Überlegung, den Lauch mit in die Pilzbällchen zu tun, letzten Endes ist er in der Sauce gelandet. Denn wie gut Lauch zu Weißwein und Sahne passt, habe ich euch ja schon bei der Pasta mit Lauch in Weißwein-Frischkäse-Sauce verraten.

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Schon ohne Lauch fantastisch, mit noch besser.

Als Pilze habe ich nur Champignons genommen. Die Kombination mit Shitake, wie Jens sie macht, ist bestimmt auch sehr gut. Deshalb: Probiert euch aus, wählt einfach die Pilzsorten, die euch am besten schmecken. Worauf ich verzichtet habe, ist das Panieren mit Ei. Durch den Ricotta hatte die Pilzmassen einen guten Halt und ist feucht genug, um die Semmelbrösel als leichte Panade auch so aufzunehmen.

Tipp: Macht gleich mehr von den Pilzbällchen. Sie schmecken kalt auf Brot immer noch fantastisch!

Rezept
Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

zwei Personen

Zutaten

Tagliatelle
150 g Champignons (oder andere Pilze)
20 g Ricotta
20 g Semmelbrösel
Petersilie, gehackt
etwas Abrieb einer Biozitrone
10 g Pinienkerne, geröstet
20 g Parmesan, gerieben
1/2 Stange Lauch
Weißwein
ca. 100 ml Sahne
etwas Nudelkochwasser
Salz, Pfeffer, Muskat
Olivenöl

Zubereitung Pilzbällchen

* Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, rausnehmen, grob hacken und in eine Schüssel geben
* Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch würfeln, Petersilie waschen und fein hacken, Peperoni waschen und fein würfeln
* Zwiebeln und Knoblauch mit Olivenöl in die Pfanne geben, glasig schwitzen, in die Schüssel zu den Pinienkernen geben
* Pilze in der Pfanne anbraten, Peperoni dazu, ebenfalls in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben, atwas abkühlen lassen
* Die Pilzmasse mit dem Ricotta und der Hälfte des Parmesans mischen, salzen, pfeffern, Petersilie dazugeben, etwas Abrieb einer Biozitrone, sowie die Hälfte der Semmelbrösel, gut mischen
* Aus der Pilzmasse mit feuchten Händen kleine Kugeln formen, in den restlichen Semmlbrösen wälzen (ggf. braucht ihr mehr), im Kühlschrank kalt stellen
* Pilzbällchen in Olivenöl rundherum anbraten

Zubereitung Rest

* Lauch putzen und in Ringe schneiden, in Olivenöl andünsten
* Tagliatelle kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
* Lauch mit Weißwein ablöschen, einköcheln lassen
* Lauch mit Sahne aufgießen, leicht köcheln lassen, etwas Nudelkochwasser dazugeben
* Lauch-Sahne-Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, restlichen Parmesan unterrühren
* Die Nudeln unter die Lauchrahmsauce mischen
* Die Pilzbällchen auf die Nudeln legen und servieren

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Merken

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

Es war tiefster Winter als meine Schwester und ich nach Hause kamen, die Mägen hungrig, der Schulranzen schwer, voller Vorfreude auf ein leckeres Mittagessen, wie wir es von unserer Mutter gewohnt waren. Was waren wir überrascht, als uns auf dem Tisch Spargel erwartete, in einer leckeren Sauce, dazu Petersilienkartoffeln. Was war die Freude groß, die Erwartung auf den köstlichen Geschmack, konnten wir ihn doch schon auf der Zunge spüren. Was war die Enttäuschung noch viel größer, als sich herausstellte, dass der vermeintliche Spargel gar keiner war, es sich stattdessen um etwas namens Schwarzwurzeln handelte, der Geschmack ein völlig anderer.

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

Ich kann euch nicht mehr genau sagen, ob wir die Schwarzwurzeln gegessen habe. Ich glaube nicht. Möglich sogar, dass wir uns lauthals über den falschen Spargel beschwerten, das Konzept des saisonalen Essens und der Verfügbarkeit bestimmter Lebensmittel in den einzelnen Jahreszeiten nicht verstehend, die Köstlichkeit der Schwarzwurzel nicht würdigend.
An dieser Stelle möchte ich Abbitte an meine Mutter leisten, die wirklich fantastisch kochen kann, und nicht müde wurde, uns mit einer Vielfalt an Lebensmitteln zu konfrontieren.

Mittlerweile habe ich die Schwarzwurzel für mich entdeckt, liebe ihren nussigen Geschmack, erfreue mich am Winterspargel, natürlich in Kombination mit Pasta, wie hier bei den Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, ein feines, vegetarisches Winteressen. Getoppt wird das Nudelgericht  durch eine Mischung aus gerösteten Semmelbröseln mit Petersilie und Zitronenzesten.

Gefunden habe ich das Rezept bei Essen&Trinken.

Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

 

Rezept
Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout

zwei Personen

Zutaten

Tagliatelle
250 g Schwarzwurzel
1 kl. Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
ca. 15 g Butter
ca. 10 g Mehl
ca. 50 ml Weißwein
ca. 400 ml Milch
etwas Nudelkochwasser
ca. 2 EL Semmlbrösel
Petersilie, gehackt
etwas Abrieb einer Biozitrone
Zitronensaft
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Schwarzwurzeln schälen, waschen, und in einem Topf mit Wasser und Zitronensaft aufkochen, bei mittlerer Hitze ca. zehn Minuten bissfest garen. Abgießen, abschrecken, und in feine Würfel schneiden
* Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, in Butter andünsten, Lorbeerblatt dazugeben
* Die Schwarzwurzelwürfel zu den Zwiebeln geben, kurz mitdünsten lassen
* Mehl dazugeben, unterrühren, kurz anschwitzen lassen. Mit Weißwein ablöschen, die Milch dazugeben und verrühren. Köcheln lassen, bis eine cremige Konsistenz entsteht
* Tagliatelle kochen
* Semmelbrösel in Olivenöl anrösten, zur Seite stellen
* Etwas Nudelkochwasser zum Schwarzwurzelragout geben, mit Salz abschmecken, Lorbeerblatt rausnehmen
* Nudeln unter das Schwarzwurzelragout mischen
* Mit frisch gemahlenen Pfeffer, der gehackten Petersilie, dem Zitronenabrieb und den gerösteten Semmlbröseln garnieren und servieren

 Tagliatelle mit Schwarzwurzelragout, vegetarisches Nudelrezept, Pastamaniac

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Gastbeitrag von WHAT’S COOKING, LISA?

Letztes Jahr zum Geburtstag habe ich mir Lieblingsrezepte von meinen Gästen gewünscht. Ein gemeiner Wunsch, würde ich mir doch vermutlich die Haare raufen, wenn man mich vor so eine Aufgabe stellen würde. Wahrscheinlich würde ich meine allerliebsten Chocolate Chip Cookies aufschreiben. Oder vielleicht doch den mindestens genauso unglaublich leckeren wie simplen Butterkuchen, den meine Mutter zu jedem Anlass backt?

Letztes Jahr zu meinem Geburtstag also habe ich einen Stapel handgeschriebener Briefe bekommen, die alle eine Sache gemeinsam hatten: Meine Freunde haben mir einen ganz persönlichen Teil ihres Lebens, ihre Lieblingsrezepte, überlassen und mir anvertraut. Viele Gerichte erinnern sie an die eigene Kindheit oder an ferne Reisen, der Gedanke daran gibt ihnen Geborgenheit, ein verdammt gutes Gefühl. Essen nimmt einen so großen Teil in unserem Leben ein, dass wir eigentlich gar nicht anders können, als es zu lieben: die Rezepte, das Kochen, das Essen an sich.

Ich komme auf den Punkt: Der Stapel Rezepte hat einen festen Platz ganz vorne in meinem Notizbuch, wo ich schon jahrelang persönliche Rezepte mit Geschichte sammle. Der Streusel-Rhabarber-Kuchen von der Mama meiner Freundin Julia, ein Zitronen-Basilikum-Sorbet von meinem Freund Marcel und eben dieses hier: Paglia e fieno, weiße und grüne Bandnudeln mit einer Sahne-Pilzsauce, ein Familienrezept von meiner Freundin Debo. Danke für die Einladung, liebe Sabine! Und euch: Guten Appetit!

 

Rezept
Paglia e fieno

vier Personen

Zutaten

Bandnudeln
2–3 Lauchzwiebeln
250 g frische Champignons
100 g Parmaschinken
400 g Sahne
40 ml Weißwein
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung

* Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Großzügig salzen, es soll nach Meer schmecken, dann ist es salzig genug
* Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden. Champignons vierteln oder in Scheiben schneiden. Petersilie hacken. Schinken in dünne Scheiben schneiden
* Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Lauchzwiebeln etwa 5 Minuten andünsten. Parmaschinken und Champignons hinzufügen und weitere 5 Minuten mitbraten
* In der Zwischenzeit Pasta in das kochende Wasser geben und al dente garen
* Lauchzwiebeln, Pilze und Schinken mit dem Weißwein ablöschen (so dass der Pfannenboden fast bedeckt ist) und verkochen lassen
* Sahne dazugießen und kurz aufkochen lassen
* Mit Salz und Pfeffer und eventuell etwas Gemüsebrühe würzen
* Die Nudeln abgießen, etwas Nudelwasser auffangen, und in die Pfanne geben
* Alles gut vermengen, auf Teller portionieren und mit der gehackten Petersilie garnieren

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Auf WHAT'S COOKING, LISA? teile und teste ich simple und komplexere Rezepte, ich schreibe kurze und lange Geschichten & ich lerne jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker – mal mehr und mal weniger erfolgreich!

Auf WHAT’S COOKING, LISA? teilt und testet Lisa simple und komplexere Rezepte, schreibt kurze und lange Geschichten und lernt jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker.

Merken

Merken

Spaghetti mit Hackfleisch und Spitzkohl

Spaghetti mit Hackfleisch und Spitzkohl

Eigentlich hatte ich euch für heute ein zweites Kürbisrezept versprochen. Eigentlich – denn wie es mir manchmal passiert, die Fotos sind da, doch finde ich das dazugehörige Rezept gerade nicht. Nun ist es gerade schon Samstagabend, während ich diese Worte schreibe, ich euch jeden Sonntag ein neues Pastarezept versprochen habe, ziehe ich einfach ein anders vor, und zwar die Spaghetti mit Hackfleisch und Spitzkohl, die ich bei Essen&Trinken gefunden habe.

Im Winter ist es mit dem saisonalen Essen ja nicht immer so einfach. Kohlsorten dominieren das Angebot, klar, lecker, jedoch bevorzuge ich typisches Sommer- und Herbstgemüse. Deshalb hüpft trotz des festen Vorsatzes, mich hauptsächlich aus dem der Jahreszeit entsprechenden Angebot zu ernähren, ab und an eine Zucchini oder eine Paprika in den Einkaufskorb. So wie für dieses Gericht. Da kann ich aber nichts für, das stand so im Rezept, und wie ihr wisst, halte ich mich ja IMMER streng an das Ursprungsrezept. 😉 Fast zumindest. In diesem Fall habe ich die Crème Fraîche durch Sahne ersetzt.

Tipp: Wenn ihr keine Spitzkohl bekommt, könnt ihr auch Weißkohl nehmen.

Wer sich jetzt fragt, was er mit dem restlichen Spitzkohl machen soll, dem empfehle ich diese beiden Rezepte:

Rezept
Spaghetti mit Hackfleisch und Spitzkohl

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
250 g Rinderhack
ca. 200 g Spitzkohl
1 rote Paprika
1 kleine Zwiebel
100 g Sahne
etwas Nudelkochwasser
Paprikapulver
Öl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Hack aus dem Kühlschrank nehmen
* Spitzkohl putzen, den Strunk keilförmig herausschneiden, den restlichen Spitzkohl in Streifen schneiden
* Zwiebel halbieren und ebenfalls in Streifen schneiden
* Paprika putzen und würfeln
* Spaghetti kochen
* Hackfleisch in Öl krümelig anbraten, aus der Pfanne nehmen
* Spitzkohl, Paprika und Zwiebel anbraten, Hack zurück in die Pfanne geben, salzen, Paprikapulver dazugeben
* Sahne und etwas Nudelkochwasser zur Hack-Gemüsemasse geben, köcheln lassen
* Zum Schluss pfeffern und die Nudeln unterrühren, servieren

Spaghetti mit Hackfleisch und Spitzkohl, Pastamaniac

Merken

Merken

Merken

Merken

Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter

Spaghetti mit Kürbismus, gerösteten Walnüssen und Knoblauchbutter, Pastamaniac

Huch, noch gar kein Kürbisrezept auf dem Blog. Dabei ist die Saison offiziell eigentlich schon rum, denn Kürbisse werden im Herbst geerntet. Zum Glück sind sie jedoch lange haltbar, und so bekommt man sie auch im Winter noch auf dem Wochenmarkt.

Tipp: Das Kürbismus könnt ihr wunderbar einfrieren oder einwecken, und genau das empfehle ich euch auch. Es ist ziemlich schwierig, die genau Menge für dieses Rezept zu bestimmen, hängt es doch auch davon ab, wie viel Spaghetti ihr dazu esst. Deshalb: Macht gleich mehr davon. Nächsten Sonntag verrate ich euch ein weiteres Nudelgericht, für das ihr das Kürbismus verwenden könnt.

Das Rezept für die Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter habe ich bei Stylish Living gefunden und minimal angepasst.

Rezept
Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und
Knoblauchbutter

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
ca. 7 EL Kürbismus (aus Hokkaido-Kürbis)
40 g grob gehackte Walnüsse, geröstet
ca. 60 g Butter
1 Zehe Knoblauch
Petersilie, gehackt
Parmesan
etwas Nudelkochwasser
Salz

Zubereitung

* Den Hokkaido-Kürbis waschen, ggf. schälen und würfeln. Ca. zehn Minuten in kochendem Wasser weich garen
* Kürbis abgießen und zu einem Mus pürieren, leicht salzen
* Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
* Walnüsse rösten, grob hacken und zur Seite stellen
* Knoblauch fein würfeln, in Butter andünsten
* Petersilie grob hacken
* Die Spaghetti zurück in den Topf geben, Kürbismus und etwas Nudelkochwasser unterrühren
* Vor dem Servieren die Knoblauchbutter über die Nudeln geben, mit den Walnüssen, der Petersilie und mit Parmesan garnieren

Spaghetti mit Kürbismus, gerösteten Walnüssen und Knoblauchbutter, Pastamaniac

Merken