Schlagwort: Sahne

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Als ich das Rezept für Pasta mit Pilzbällchen und Parmesansauce bei gekleckert gefunden habe, habe ich mich sofort verliebt! Pilze esse ich einfach wahnsinnig gerne, und dann das Ganze auch noch in Bällchenform – das musste ich einfach nachkochen! Beim ersten Mal habe ich mich noch fast genau an das Rezept gehalten, und es war schon sehr lecker. Doch schon während des Essens habe ich beschlossen, noch Lauch hinzuzugeben. Zunächst war die Überlegung, den Lauch mit in die Pilzbällchen zu tun, letzten Endes ist er in der Sauce gelandet. Denn wie gut Lauch zu Weißwein und Sahne passt, habe ich euch ja schon bei der Pasta mit Lauch in Weißwein-Frischkäse-Sauce verraten.

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Schon ohne Lauch fantastisch, mit noch besser.

Als Pilze habe ich nur Champignons genommen. Die Kombination mit Shitake, wie Jens sie macht, ist bestimmt auch sehr gut. Deshalb: Probiert euch aus, wählt einfach die Pilzsorten, die euch am besten schmecken. Worauf ich verzichtet habe, ist das Panieren mit Ei. Durch den Ricotta hatte die Pilzmassen einen guten Halt und ist feucht genug, um die Semmelbrösel als leichte Panade auch so aufzunehmen.

Tipp: Macht gleich mehr von den Pilzbällchen. Sie schmecken kalt auf Brot immer noch fantastisch!

Rezept
Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce

zwei Personen

Zutaten

Tagliatelle
150 g Champignons (oder andere Pilze)
20 g Ricotta
20 g Semmelbrösel
Petersilie, gehackt
etwas Abrieb einer Biozitrone
10 g Pinienkerne, geröstet
20 g Parmesan, gerieben
1/2 Stange Lauch
Weißwein
ca. 100 ml Sahne
etwas Nudelkochwasser
Salz, Pfeffer, Muskat
Olivenöl

Zubereitung Pilzbällchen

* Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, rausnehmen, grob hacken und in eine Schüssel geben
* Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch würfeln, Petersilie waschen und fein hacken, Peperoni waschen und fein würfeln
* Zwiebeln und Knoblauch mit Olivenöl in die Pfanne geben, glasig schwitzen, in die Schüssel zu den Pinienkernen geben
* Pilze in der Pfanne anbraten, Peperoni dazu, ebenfalls in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben, atwas abkühlen lassen
* Die Pilzmasse mit dem Ricotta und der Hälfte des Parmesans mischen, salzen, pfeffern, Petersilie dazugeben, etwas Abrieb einer Biozitrone, sowie die Hälfte der Semmelbrösel, gut mischen
* Aus der Pilzmasse mit feuchten Händen kleine Kugeln formen, in den restlichen Semmlbrösen wälzen (ggf. braucht ihr mehr), im Kühlschrank kalt stellen
* Pilzbällchen in Olivenöl rundherum anbraten

Zubereitung Rest

* Lauch putzen und in Ringe schneiden, in Olivenöl andünsten
* Tagliatelle kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
* Lauch mit Weißwein ablöschen, einköcheln lassen
* Lauch mit Sahne aufgießen, leicht köcheln lassen, etwas Nudelkochwasser dazugeben
* Lauch-Sahne-Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, restlichen Parmesan unterrühren
* Die Nudeln unter die Lauchrahmsauce mischen
* Die Pilzbällchen auf die Nudeln legen und servieren

Tagliatelle mit Pilzbällchen in Lauchrahmsauce, vegetarisch

Merken

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Gastbeitrag von WHAT’S COOKING, LISA?

Letztes Jahr zum Geburtstag habe ich mir Lieblingsrezepte von meinen Gästen gewünscht. Ein gemeiner Wunsch, würde ich mir doch vermutlich die Haare raufen, wenn man mich vor so eine Aufgabe stellen würde. Wahrscheinlich würde ich meine allerliebsten Chocolate Chip Cookies aufschreiben. Oder vielleicht doch den mindestens genauso unglaublich leckeren wie simplen Butterkuchen, den meine Mutter zu jedem Anlass backt?

Letztes Jahr zu meinem Geburtstag also habe ich einen Stapel handgeschriebener Briefe bekommen, die alle eine Sache gemeinsam hatten: Meine Freunde haben mir einen ganz persönlichen Teil ihres Lebens, ihre Lieblingsrezepte, überlassen und mir anvertraut. Viele Gerichte erinnern sie an die eigene Kindheit oder an ferne Reisen, der Gedanke daran gibt ihnen Geborgenheit, ein verdammt gutes Gefühl. Essen nimmt einen so großen Teil in unserem Leben ein, dass wir eigentlich gar nicht anders können, als es zu lieben: die Rezepte, das Kochen, das Essen an sich.

Ich komme auf den Punkt: Der Stapel Rezepte hat einen festen Platz ganz vorne in meinem Notizbuch, wo ich schon jahrelang persönliche Rezepte mit Geschichte sammle. Der Streusel-Rhabarber-Kuchen von der Mama meiner Freundin Julia, ein Zitronen-Basilikum-Sorbet von meinem Freund Marcel und eben dieses hier: Paglia e fieno, weiße und grüne Bandnudeln mit einer Sahne-Pilzsauce, ein Familienrezept von meiner Freundin Debo. Danke für die Einladung, liebe Sabine! Und euch: Guten Appetit!

 

Rezept
Paglia e fieno

vier Personen

Zutaten

Bandnudeln
2–3 Lauchzwiebeln
250 g frische Champignons
100 g Parmaschinken
400 g Sahne
40 ml Weißwein
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung

* Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Großzügig salzen, es soll nach Meer schmecken, dann ist es salzig genug
* Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden. Champignons vierteln oder in Scheiben schneiden. Petersilie hacken. Schinken in dünne Scheiben schneiden
* Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Lauchzwiebeln etwa 5 Minuten andünsten. Parmaschinken und Champignons hinzufügen und weitere 5 Minuten mitbraten
* In der Zwischenzeit Pasta in das kochende Wasser geben und al dente garen
* Lauchzwiebeln, Pilze und Schinken mit dem Weißwein ablöschen (so dass der Pfannenboden fast bedeckt ist) und verkochen lassen
* Sahne dazugießen und kurz aufkochen lassen
* Mit Salz und Pfeffer und eventuell etwas Gemüsebrühe würzen
* Die Nudeln abgießen, etwas Nudelwasser auffangen, und in die Pfanne geben
* Alles gut vermengen, auf Teller portionieren und mit der gehackten Petersilie garnieren

Paglia e fieno: Bandnudeln mit Sahne-Pilzsauce, Gastbeitrag von What's cooking Lisa?

Auf WHAT'S COOKING, LISA? teile und teste ich simple und komplexere Rezepte, ich schreibe kurze und lange Geschichten & ich lerne jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker – mal mehr und mal weniger erfolgreich!

Auf WHAT’S COOKING, LISA? teilt und testet Lisa simple und komplexere Rezepte, schreibt kurze und lange Geschichten und lernt jede Woche ein bisschen mehr über neue Zutaten und Küchenklassiker.

Merken

Merken

Spaghetti mit Balsamicozwiebeln und Rauke

Spaghetti mit Balsamicozwiebeln und Rauke, vegetarisches Nudelrezept

Zwiebeln – die einen lieben sie, die anderen hassen sie, und eine seltsame Minderheit hat keine Meinung dazu. Ich gehöre zur ersten Fraktion: Ich liebe Zwiebeln! Roh, gedünstet, gebraten, geschmolzen, Zwiebeln machen mich glücklich, auch wenn sie mich in roher Form genossen sozial inkompatibel machen, aber man muss ja nicht jeden Abend das Haus verlassen.

Als ich also das Rezept für Pasta mit karamellisierten roten Balsamico-Zwiebeln und Rucola bei Kamafoodra gefunden habe, war klar, dass ich es nachkochen werde. Allerdings habe ich es etwas verändert. So karamellisiere ich die Zwiebeln nicht mit Zucker, sondern lasse sie lange auf kleiner Flamme dünsten, so kommt ihr natürliche Süße raus. Abgelöscht mit Balsamico, Sahne und mit Rauke aka Rucola verfeinert, ein Gedicht!

Tipp: Anstellt der Rauke könnt ihr auch Petersilie nehmen.

Übrigens: Sozial kompatibel seid ihr nach den Spaghetti mit Balsamicozwiebeln und Rauke immer noch. Ladet einfach ein paar Mitesser dazu ein. 🙂

Spaghetti mit Balsamicozwiebeln und Rauke, vegetarisches Nudelrezept

Rezept
Spaghetti mit Balsamicozwiebeln und Rauke

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
2 große, rote Zwiebeln
ca. 2 EL Balsamico
ca. 100 ml Sahne
1 Chili
Rauke
Olivenöl
Salz, Pfeffer
etwas Nudelkochwasser

Zubereitung

* Zwiebeln in feine Ringe schneiden, langsam in Olivenöl dünsten, bis sie weich sind und sich ihre natürliche Süße entfaltet (ca. 20-30 Minuten)
* Rauke waschen und klein schneiden
* Spaghetti kochen
* Chili zu den Zwiebeln geben
* Die Zwiebeln mit Balsamico ablöschen, kurz köcheln lassen
* Sahne in die Zwiebel-Balsamico-Mischung geben, auf kleiner Flamme köcheln lassen
* Etwas Nudelkochwasser in die Soße geben, ggf. mit weiterem Salz abschmecken
* Nudeln unter die Soße mischen
* Mit frisch gemahlenen Pfeffer und Rauke mischen und sofort servieren

 

Merken

Spaghetti mit Käse-Sahne-Sauce

Pastamaniac: Spaghetti mit Kaese-Sahne-Sauce

Es gibt so Tage, da muss es einfach schnell gehen. Ich will was Warmes essen, aber nicht erst lange Gemüse schnippeln müssen. Früher habe ich mir in solchen Fällen eine Packung Miracoli gemacht. Die gibt es aber bei mir nicht mehr (okay, alle Jubeljahre mal wieder, aus Kindheitsgründen, und weil sie ja schon ziemlich gut schmecken und überhaupt). Stattdessen koche ich in solchen Fällen gerne Spaghetti mit Käse-Sahne-Sauce. Die ist nämlich verdammt lecker, macht kaum Arbeit, und sollte ich zusätzlich schlecht drauf sein, mache ich einfach mehr Parmesan dran. Parmesan macht nämlich glücklich, vor allem in Kombination mit Pasta, und wenn dann noch ein kleiner Geschmackskick in Form von Salbei dabei ist, ist der Tag gerettet.

Tipp: Für die Kalorienbewussten unter euch: Ihr könnt natürlich auch halb Sahne halb Milch machen, schmeckt auch.

Passt beim Salzen auf: In die Sauce kommt etwas Kochwasser, das zusätzlich Salz abgibt, genau wie der Parmesan.

Rezept Spaghetti mit Käse-Sahne-Sauce

Zutaten (zwei Portionen):

Spaghetti
1 Becher Sahne, ggf. etwas weniger
etwas frischer Salbei
kleines Stück Butter
etwas Nudelkochwasser
Parmesan, Menge nach Geschmack
Salz, Pfeffer
Optional: Schnittlauch

Zubereitung:

* Spaghetti kochen
* Sahne mit einem kleinen Stück Butter zum Köcheln bringen, salzen
* Salbei in Streifen schneiden, dazugeben, etwas Nudelwasser dazugeben, leicht dicklich einköcheln lassen
* Geriebenen Parmesan unterrühren, bis er geschmolzen ist
* Spaghetti mit der Sauce vermischen, mit frisch gemahlenem Pfeffer und – wer mag – Schnittlauchröllchen servieren