Zutat: Butter

Ravioli mit Gorgonzola-Mascarpone an Birne-Walnuss-Butter

Seid ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsmenü? Einem schönen Essen für die Feiertage? Eure Suche hat ein Ende! Zusammen mit einigen Foodblogger-Freund*innen habe ich für euch ein vegetarisches Weihnachtsmenü geplant.
Schmeckt natürlich auch zu allen anderen Anlässen wie an Silvester, und natürlich ist auch jeder einzelne Gang für sich schon köstlich. Von mir gibt es diese Ravioli mit Gorgonzola-Mascarpone an Birne-Walnuss-Butter.

Das Gute: Die Ravioli könnt ihr problemlos zwei Tage vorab vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Wichtig ist nur, dass ihr die Ravioli nicht stapelt, sondern sie beispielsweise auf einen mit Mehl oder Grieß bestreuten Teller legt und mit Frischhaltefolie abdeckt.

Nachdem es wirklich etwas Arbeit ist, Ravioli selbst zu machen, gebe ich euch die Teigmenge für sechs bis acht Personen vor. Als Zwischengang wie in diesem Weihnachtsmenü reichen pro Person drei Stück aus. Ihr werdet also einige Ravioli bzw. Teig übrig haben, weshalb ich euch unten Tipps zur Resteverwertung gebe.

Die Faustregel: Pro 100 Gramm Mehl benötigt ihr normalerweise ein Ei. Je öfter ihr Ravioli selbst macht, desto mehr bekommt ihr ein Gefühl dafür, ob der Teig noch etwas zusätzliche Flüssigkeit benötigt, oder aber noch etwas mehr Mehl. Damit euch der Teig auf jeden Fall gelingt, gebe ich euch die Mengenangaben von Markus Holzer aus seinem Kochbuch Pasta on the Rocks vor. Dieser nutzt vier Eier auf 500 Gramm Mehl und Hartweizengries und gibt noch Wasser hinzu. Definitiv ein gelingsicheres Rezept.

WTF ist Gorgonzolamascarpone?

Zunächst hatte ich geplant, Gorgonzola mit Ricotta zu mischen. Ich mag den Blauschimmelkäse im Essen, er darf aber nicht zu dominant zu sein. Als ich an der Käsetheke stand, habe ich jedoch einen Gorgonzolamascarpone gesehen und spontan beschlossen, diesen auszuprobieren. Vorher noch nie gehört, hat mich der Name aber gleich überzeugt und ich wurde nicht enttäuscht. Gorgonzolamascarpone ist genau das, was sein Name verspricht: Eine Mischung aus Gorgonzola und Mascarpone, zu einer Art „Torte“ geschichtet, mild im Geschmack und gleichzeitig frisch und sahnig. Passt perfekt als Füllung in die selbstgemachten Ravioli, hat einen schönen Schmelz und ist einfach wunderbar zur Birne und den gerösteten Walnüssen.

Selbstgemachte Ravioli mit Gorgonzola-Mascarpone Füllung an Butter-Walnuss-Butter mit Estragon, vegetarisch

Der Gorgonzolamascarpone schmeckt cremig frisch.

Tipp: Ravioli einfrieren

Selbstgemachte Ravioli sind großartig – ganz klar. Sie machen aber auch viel Arbeit. Deshalb mein Tipp: Macht gleich mehr Ravioli, ihr könnt sie problemlos einfrieren. Wenn ihr die Teigtaschen schon vorher zubereitet, empfehle ich euch zudem, eine oder sogar zwei weitere Füllungen zuzubereiten. Beispielsweise mit einer Ziegenkäse-Zitronen-Füllung oder mit Kürbis. So habt ihr gleich eine Auswahl.

Aus den Teigresten könnt ihr einfach Nudeln schneiden, sie am nächsten Tag verwerten oder einfrieren.

So friert ihr Ravioli ein:

Legt die Ravioli auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und stellt dieses für eine Stunde in den Gefrierschrank (ggf. mit Frischhaltefolie abdecken). Nachdem sie auf diese Art angefroren sind, könnt ihr sie in einen Gefrierbeutel geben und einfrieren. Wenn ihr die Ravioli dann kochen wollt, müsst ihr sie gefroren in siedendes Wasser geben. Sie werden einen Tick brauchen als frische Ravioli, sind aber auch schnell fertig.

Zubereitung Ravioli

Ravioli selber machen, AnleitungEier eine halbe Stunde vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, Wasser ebenfalls Zimmertemperatur annehmen lassen. Mehl ggf. sieben, auf die Arbeitsfläche geben und in die Mitte eine Mulde machen.

 

Ravioli selber machen, AnleitungDie Eier und ggf. etwas Wasser (Flüssigmenge gesamt 230 g) vermischen, in die Mulde geben.

 

 

Ravioli selber machen, AnleitungMehl nach und nach dazugeben und rasch zu einem festen Teig verarbeiten. Ca. fünf Minuten kneten. In Frischhaltefolie wickeln und mind. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Wahlweise bis zu zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

 

Ravioli selber machen, AnleitungNudelmaschine vorbereiten, Walze auf 1 stellen (größter Walzenabstand), Arbeitsfläche bemehlen. Hälfte des Teiges wieder in Frischhaltefolie wickeln und zur Seite stellen. Teig durch die Maschine drehen, falten, und wieder durchlassen. Diesen Vorgang ca. drei bis fünf Mal wiederholen.

 

Ravioli selber machen, AnleitungDann nach und nach die Stufen verkleinern und den Teig bis zur vorletzten Stufe durchlassen, bis die Teigplatte eine Dicke von ca. 1-2 mm hat, auf die bemehlte Arbeitsfläche legen.

 

 

Ravioli selber machen, AnleitungDen Gorgonzolamascarpone verrühren, salzen, Prise Muskat dazu. Mit einem Löffel eine Nocke davon auf dem Teig verteilen, jeweils zwei nebeneinander. Ausreichend Abstand lassen, nur die Hälfte der Teigplatte belegen.

 

Ravioli selber machen, AnleitungMit einer Blumenspritze oder einem Pinsel die Ränder die Stellen der Teigplatten befeuchten, auf denen keine Füllung ist. Die andere Hälfte der Teigplatte vorsichtig darüber klappen. Vorsichtig den Teig um die Füllung herum andrücken und die Luft rauslassen.

 

Ravioli selber machen, AnleitungMit einem Raviolirad (wahlweise Messer oder Glas) die einzelnen Ravioli ausschneiden. Ravioli einzeln auf eine bemehlte Platte legen, mit einem Tuch bedecken und zur Seite stellen.
Restliche Zubereitung s. unten in der Rezeptbox.

 

Euer Weihnachtsmenü

Selbstgemachte Ravioli mit Gorgonzola-Mascarpone Füllung an Butter-Walnuss-Butter mit Estragon, vegetarisch
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ravioli mit Gorgonzola-Mascarpone-Füllung
Portionen
6-8Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Gorgonzolamascarpone cremig rühren, salzen, Prise Muskat dazu und die Ravioli wie oben beschrieben damit füllen
  2. Birne würfeln, Walnüsse grob zerkleinern
  3. Butter in die Pfanne geben, Birnen und Walnüsse dazugeben
  4. Ravioli in siedendes Wasser geben und 1,5 bis 2 Minuten gar ziehen lassen
  5. Ravioli auf einem Teller anrichten, mit der Birne-Walnuss-Butter beträufeln und den Estragon darüber geben

Spaghetti mit Blumenkohl und Spinat

Die Spaghetti mit Blumenkohl und Spinat sind eine kleine Hommage an meine Mutter. Denn, wie ich euch im Rezept für die Nudeln mit Süßkartoffeln, Schinken und Blumenkohl ja schon verraten habe, gab es den weißen Gesellen bei uns früher sehr oft, und ich weiß, dass viele nie mit Blumenkohl in Berührung kamen, weil es ja kein Kindergemüse sei. Eine Schande, wenn ihr mich fragt. Zudem würze ich das Rezept mit Piment D’Espelette. Was der mit meiner Mutter zu tun, verrate ich euch im nächsten Absatz.

Piment D’Espelette – Chili aus dem Baskenland

Irgendwann – es ist schon viele Jahre her – hatte meine Mutter dieses eine Gewürz, das sie über ihr fertiges Gericht streute. Es war rot und hieß Piment D’Espelette. Ich habe dem nicht weiter Beachtung geschenkt, und das Gewürz selbst auch nicht probiert. Chili – okay! Kann man doch auch direkt ins Essen machen, was soll an diesem neuen Gewürz schon großartig anders sein.

Irgendwann habe ich dieses neue Gewürz dann doch probiert. Und festgestellt, wie anders es im Vergleich zu herkömmlichen Chili schmeckt. Ein bisschen fruchtig, ein bisschen scharf, ein bisschen mild und leicht geräuchert verfeinert es jedes Essen. Ich bin mittlerweile ein großer Fan, sehr zur Freude meiner Mutter, denn so kommt sie auch in den Genuss, wenn sie mich besucht.

Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Spinat und Piment D'Espelette, vegetarisch

Sehr hübsche Farbkombination

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

So ein ganzer Blumenkohl ist meistens viel zu viel für zwei Personen und auch deutlich mehr, als ihr für dieses Rezept benötigt. Deshalb darauf verzichten? Nicht doch! Aus dem restlichen Blumenkohl lassen sich zum Beispiel sehr leckere Blumenkohl-Pflanzerl herstellen. Oder Spinatrisotto aus Blumenkohlreis – für das Gericht könnt ihr fast alle Zutaten nehmen, die ihr auch für dieses hier benötigt. Und wenn ihr mehr Pasta möchtet, dann probiert die Spaghetti mit Blumenkohlcreme. Alle drei Rezepte sind vegetarisch.

Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Spinat und Piment D'Espelette, vegetarischDir gefällt das Rezept?

Pin it!


Rezept für Nudeln mit Blumenkohl, Spinat und Piment D'Espelette, vegetarisch
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Blumenkohl und Spinat
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10Minuten 15Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden, in Olivenöl langsam andünsten, rausnehmen
  2. Blumenkohl waschen. Die Stiele in Scheiben schneiden, die Röschen in essbare Größe teilen
  3. Spinat waschen
  4. Spaghetti kochen, kurz vor Schluss die Blumenkohlröschen mit ins Wasser geben
  5. In der Zwischenzeit die Blumenkohlstiele in Olivenöl anbraten, Zwiebeln und Knoblauch zurück in die Pfanne geben. Butter dazu, mit Mehl bestäuben, und mit Weißwein ablöschen. Rühren, bis eine dickliche Sauce entsteht (wie bei einer Mehlschwitze).
  6. Etwas Nudelkochwasser in die Pfanne geben, leicht köcheln lassen, mit Salz und Muskat würzen.
  7. Den Spinat mit in die Pfanne geben, Spaghetti und Blumenkohlröschen abgießen und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles vermischen.
  8. Auf Tellern anrichten und mit Piment D'Espelette servieren

Gefüllte Muschelnudeln mit Bechamel-Sauce

Gastbeitrag

Pasta geht immer, finde ich! Deshalb lese ich gerne hier bei Sabine aka Pastamanic mit. Als sie mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag bei ihr veröffentlichen möchte, konnte ich natürlich nicht Nein sagen! Mein Name ist Ela, und normalerweise blogge ich auf Transglobal Pan Party vegetarische und vegane Rezepte aus aller Welt sowie Reiseberichte von meinen Städtetrips, Wanderausflügen oder Fernreisen.

 

Muschelnudeln – ideal zum Füllen

Für euch habe ich mir ein Rezept mit Conchiglioni überlegt, wegen ihrer Form auch bekannt unter dem Namen Muschelnudeln. Sie lassen sich einfach füllen, ob mit einer Mascarpone-Creme oder Gemüse. Natürlich könnt ihr sie auch im Ofen mit Käse überbacken, mit Tomatensauce oder Käsesauce servieren, und so weiter… Diese Pastasorte ist sehr vielseitig einsetzbar. Ich habe mich für eine schnelle Variante entschieden, bei der die Muschelnudeln mit Pilzen gefüllt werden. Dazu gibt es eine cremige Bechamelsauce.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen dieses leckeren Rezeptes!

Dir gefällt das Rezept? Pin es jetzt bei Pinterest: https://www.pinterest.de/pin/120119515044597791/

Gefüllte Muschelnudeln mit Pilzen und Bechamelsauce - Gastbeitrag von der Münchner Bloggerin Transglobal Pan Party
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Gefüllte Muschelnudeln mit Bechamel-Sauce
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10Minuten 20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Muschelnudeln nach Packungsanweisung garen (etwa 15 - 20 Minuten Kochzeit, je nach Größe).
  2. In der Zwischenzeit die Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden.
  3. In einem Topf Butter schmelzen, Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen zu einer Mehlschwitze verrühren. Mit etwas Milch aufgießen und kräftig rühren, bis die Sauce andickt. Mehr Milch angießen, dabei die Temperatur nicht herunterdrehen. Kurz aufköcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  4. Pilze in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anbraten. Wenn sie gar sind, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Petersilie von den Stielen zupfen, fein hacken und unter die Pilze heben.
  6. Muschelnudeln abgießen und dann mit Pilzen füllen. Auf einem Teller mit der Bechamel-Sauce anrichten und sofort servieren

Pasta Saltimbocca

Dieser Duft! Wenn das Fleisch angebraten, der Parmaschinken leicht brutzelt, der Salbei sein herrliches Aroma verströmt, und der Weißwein auf all das in der Pfanne trifft, fühle ich mich sofort nach Italien versetzt. Saltimbocca – den italienischen Klassiker – haben wir im Italienurlaub oft auf dem Campingplatz zubereitet, und einfach mit etwas leckerem italienischen Weißbrot und Salat gegessen. Ein Traum! Jetzt schmeckt nach einem Tag am Meer voller Sonne, Sand und Salzwasser sowieso alles göttlich. Doch dieses Essen, dieses schmeckt auch an einem kalten Wintertag, wenn es draußen nicht richtig hell wird, und die warmen, leichten Tage in weiter Ferne liegen, denn mit diesem Gericht ist immer Sommer auf dem Teller.

Saltimbocca als Pastagericht serviert

Schon länger denke ich darüber nach, wie ich Saltimbocca als Nudelgericht zubereiten kann. Klar kann ich einfach Nudeln dazu kochen, jedoch ist Pasta immer die Hauptzutat bei mir, nie die Beilage. Zudem möchte ich Pasta immer nur mit einer Gabel essen können. Ein Messer hat dabei nichts verloren.

Wie so oft liegt die Lösung ganz nah: Das Kalbsschnitzel lässt sich ja ganz einfach schnetzeln, und genau das habe ich auch gemacht. Etwas mehlieren, scharf anbraten, den Parmaschinken dazugeben, ein Stich Butter und Salbei dazu, mit Weißwein ablöschen und mit etwas Zitronensaft abschmecken – fertig ist ein fantastisches Nudelgericht: Die Pasta Saltimbocca.

Während ich die Nudeln esse stiehlt sich ein leichtes Grinsen auf mein Gesicht, und ich habe das Gefühl, die Luft riecht etwas salzig.

Rezept: Saltimbocca mit Nudeln

Tipps zum Rezept und Resteverwertung

Anstelle des Parmaschinkens könnt ihr auch einen anderen, luftgetrockneten Schinken nehmen. Serrano zum Beispiel. Eine Resteverwertung gibt es bei diesem Rezept nicht. Wenn ihr den frischen Salbei als Bündel und nicht im Topf gekauft habt, empfehle ich euch, ein köstliches weißes Bohnenpesto damit zu machen, oder die Tagliatelle mit Pilzen, Speck, Salbei und Pistazien zu kochen.

Merken

Rezept: Saltimbocca mit Nudeln
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pasta Saltimbocca
Ein Gericht, das nach Sommer und Italien schmeckt
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 15min 15min
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  2. Das Kalbfleisch schnetzeln, mit etwas Mehl bestäuben und vermischen, so dass das Fleisch von einem leichten Film überzogen ist
  3. Schinken vierteln, Salbei in Streifen schneiden
  4. Öl in der Pfanne erhitzen, Fleisch anbraten. Schinken dazugeben, kurz mitbraten
  5. Stich Butter in die Pfanne geben, Salbei dazu, kurz mitbraten, salzen
  6. Alles mit einem Schuss Weißwein ablöschen, kurz köcheln lassen. Etwas Nudelkochwasser dazugeben. Zum Schluss mit Zitronensaft abschmecken
  7. Nudeln abtropfen, in die Pfanne zum Fleisch geben, verrühren, und sofort servieren