Kategorie: #siktwinlicious

Nudeln mit Auberginenkaviar

Was ich euch jetzt erzähle, schmerzt immer noch ein wenig. Es geht um Verlust. Was ich verloren habe? Bilder, Videos, Kontakte. Warum? Weil ich das elementarste Gesetz der digitalen Welt missachtet habe: Ich habe kein regelmäßiges Backup meines iPhones gemacht.

Ich fotografiere alle Fotos für den Blog mit meinem iPhone 6s und bearbeite sie mit der Photo-App Snapseed und lade sie erst hoch, wenn ich den Blogbeitrag dazu anlege. Das bedeutet: Alle Fotos, sämtliches Material befindet sich auf meinem Smartphone, eine Sicherungskopie gibt es nicht. Ja, ich weiß, man kann die Bilder in die iCloud laden. Ich weiß auch, dass man regelmäßig ein Backup machen, und sich Hinweise vor einem Update durchlesen sollte. Nichts davon habe ich getan, als ich die neueste Software auf mein Handy spielte. Die das Handy auf die Werkseinstellung zurücksetzt. Mit entsprechendem Warnhinweis. Den ich nicht gelesen habe.

Das Ergebnis: Alles weg. Somit ebenfalls weg: Die Fotos für mindestens zehn Blogbeiträge.

Tja, dumm gelaufen. Also erstmal das ein Jahr alte Backup aufspielen und sich über alte Chatverläufe amüsieren. Dann neue Rezepte kochen. Wie diese Nudeln mit Auberginenkaviar. Damit leben, dass erstmal ein wenig Stillstand auf dem Blog ist. Neue Rezepte einfach vordatieren, wie die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten – auch auf die Gefahr hin, dass sie so nicht die ihnen gebührende Aufmerksamkeit erhalten. Gute Bloggerfreunde haben, die dir mal eben einen wunderbaren Gastbeitrag schreiben. Und dann einfach weitermachen, als wäre nichts gewesen, nur ab sofort mit einem regelmäßigen Backup des Smartphones. Jetzt aber zum Rezept und wie es dazu kam.

Megaleckeres Pastarezept: Nudeln mit Auberginenkaviar und frischen Kräutern. Vegan

Alles weg? Da hilft nur eine große Portion Nudeln mit Auberginenkaviar!

Inspiration Baba Ganoush

Ich lasse mich ja sehr gerne von anderen Gerichten inspirieren, und mache aus allen möglichen Klassikern einfach ein Pastagericht. Für dieses Rezept stand Baba Ganoush Pate, eine orientalische Vorspeise, die so köstlich ist, das ich sie täglich essen könnte. Zudem eine Zubereitungsart von Auberginen, die selbst Auberginenhasser überzeugt. Es gibt ganz einfache Varianten, in denen das Auberginenfruchtfleisch nur mit Petersilie, Olivenöl und Salz vermischt wird. Oder etwas Raffiniertere, wie ich sie euch im nächsten Absatz verlinke.

Was machen mit den Resten?

Klar, dass ihr auch aus den Zutaten dieses Gerichts ganz einfach weitere zaubern könnt, speziell aus den gerösteten Auberginen. An erster Stelle steht natürlich meine Inspiration für dieses Gericht: Die orientalische Vorspeise Baba Ganoush. Dieses könnt ihr gut vorbereiten und abends oder an einem der nächsten Tage mit Fladenbrot essen oder auch gut mit ins Büro nehmen. Oder ihr zaubert ein ganz neues Gericht daraus, beispielsweise ein Indisches Dal. Bei diesem Rezept wird die Auberginenmasse ganz zum Schluss untergerührt. Ideal also, wenn ihr sie schon vorbereitet im Kühlschrank habt.

Megaleckeres Pastarezept: Nudeln mit Auberginenkaviar und frischen Kräutern. Vegan
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Auberginenkaviar
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10min 30min
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen (Unter- und Oberhitze)
  2. Aubergine waschen, halbieren, das Fruchtfleisch mit der Gabel einstechen. Auf ein Backblech geben, mit Olivenöl beträufeln und ca. 30 Minuten im Ofen backen
  3. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  4. Rosmarin und Thymian waschen und klein hacken. Etwas von dem Thymian aufheben und für die Deko zur Seite legen
  5. Knoblauch schälen und fein hacken
  6. Ca. zehn Minuten, bevor die Auberginen fertig sind, den Knoblauch in Olivenöl auf kleiner Flamme andünsten. Gewürze dazugeben
  7. Spaghetti unter die Öl-Knoblauch-Kräutermischung rühren
  8. Auberginen aus dem Ofen holen, das Fruchtfleisch rauslöffeln, mit der Gabel zerdrücken und salzen
  9. Den Auberginenkaviar unter die Nudeln mischen, mit dem restlichen Thymian bestreut servieren

Spaghetti mit geschmelzten Tomaten

Liebt ihr Tomaten auch so sehr wie ich? Ich könnte sie ständig essen, in jeder Form: Roh auf Brot, als Tomatensauce (die ich gerne auch mal einfach pur löffel), auf Pizza, im Salat oder einfach als kleinen Snack zwischendurch. Schon immer war das so. Nur frische Tomaten warm gemacht im Ganzen oder als Scheiben auf Pizza mochte ich früher nie. Fragt mich nicht warum. Irgendwie war mir das Ganze eine zu schlotzige Angelegenheit. Die geschmelzten Tomaten, wie sie häufig als Beilage in Restaurants zu finden sind, habe ich links liegen gelassen. Das hat sich geändert!

Mittlerweile liebe ich Tomaten wirklich in jeder Form. Auch geschmelzt oder frisch vom Grill – ein Gedicht! Deshalb spielen frische Tomaten aus der Pfanne auch in diesem Gericht die Hauptrolle. Die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten sind einfach köstlich, noch dazu schnell zubereitet und somit das perfekte Essen für einen heißen August.

Rezept: Spaghetti mit geschmelzten Tomaten. Vegetarisch. Nudeln.

Tolles Sommeressen und ganz fix auf dem Teller!

Wein: vegan oder nicht vegan

Ich wollte dieses Rezept als vegan labeln – bis mir einfiel, dass Wein nicht vegan ist. Wie, werden sich die Nicht-Veganer unter euch jetzt vielleicht fragen: Wo ist denn das Tier im Wein? Tja, im Wein nicht, aber in der Herstellung. So wird beispielsweise Eiweiß zum Klären benutzt, manchmal auch Gelatine oder Casein aus frischer Milch. Im Wein selbst bleibst von den tierischen Produkten anscheinend nichts zurück – aber klar, als vegan kann man ihn somit nicht bezeichnen. Es gibt seit ein paar Jahren auch vegane Weine, für die unter anderem Aktivkohle verwendet wird.

Live-Kochen mit Instagram

Das Rezept für die Spaghetti mit geschmelzten Tomaten habe ich in meinen Instagram-Stories festgehalten. Kurz hatte ich während des Kochens die Idee, noch Zitronensaft hinzuzugeben. Ich liebe die Kombination aus Weißwein und Zitronensaft, wie bei der Pasta Saltimbocca. Aber in diesem Rezept ist schon zwei Mal Säure durch die Tomaten und den Wein vorhanden; mit Zitrone zusätzlich wäre es viel zu viel geworden.

Gefällt euch das mit dem Video? Wollt ihr mehr in der Art?

 

Merken

Merken

Rezept: Spaghetti mit geschmelzten Tomaten. Vegetarisch. Nudeln.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit geschmelzten Tomaten
Portionen
2Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  2. Tomaten waschen, halbieren. Olivenöl in eine Pfanne geben, erhitzen. Tomaten mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne geben, Deckel drauf
  3. Frühlingszwiebeln putzen und in grobe Ringe teilen. Den weißen Teil zu den Tomaten geben, die Schlotten aufheben, die Tomaten drehen
  4. Knoblauch und Rosmarin fein hacken
  5. Hitze der Pfanne reduzieren, Knoblauch und Rosmarin dazugegeben, kurz mitbraten (Knoblauch soll nicht braun werden). Ggf. noch etwas Olivenöl in die Pfanne geben
  6. Mit Weißwein ablöschen, kurz einköcheln lassen, salzen und mit etwas Nudelkochwasser aufgießen. Tomaten mit einer Gabel eindrücken, so dass der Saft rausläuft
  7. Die Nudeln und einen Teil der restlichen Schlotten unter das Gemüse heben
  8. Auf Teller geben und mit den restlichen Schlotten dekorieren und servieren

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme

Es soll Menschen geben, die keine Zucchini mögen. Ich liebe Zucchini! Für dieses Gericht habe ich ein Rezept meiner Mutter pastatauglich gemacht. Früher gab es bei uns oft Zucchinigemüse, für das die Zucchini einfach geraspelt mit zuvor glasig gedünsteten Zwiebeln und Knoblauch angebraten und mit etwas Wasser abgelöscht wurde. Als Gewürz nur Thymian und Salz. Köstlich war das! So köstlich, dass ich es auch heute noch sehr oft koche, am liebsten in Kombination mit Rosmarinkartoffeln.

Schon länger denke ich darüber nach, wie ich dieses Rezept mit Nudeln kombiniere. Einfach, weil jedes leckere Rezept in Form eines Nudelgerichtes existieren sollte. Irgendwann habe ich einfach angefangen zu kochen und während der Vorbereitung beschlossen, dass sich so ein Schuss Weißwein und etwas Ziegenfrischkäse doch bestimmt gut mit Zucchini machen würden. Geboren waren die Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme! So gut, dass es ab jetzt diese Variation eines Kindheitsessen öfter geben wird.

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme, zwei Zucchini auf einem Brett

Kleiner schmecken sie aromatischer

Was tun mit der Zucchinischwemme

In Kürze beginnt wieder die Zeit, in der sämtliche Hobbygärtner Zucchini verschenken. Die kann man nämlich im eigenen Garten und sogar auf dem Balkon sehr gut selbst anbauen. Nur – die Pflanze zeigt sich äußerst ergiebig, und so können sich manche vor lauter Zucchini kaum retten. Wie gut, dass es so viele tolle Rezepte mit dem leckeren Gemüse gibt. Zum Beispiel Zucchiniröllchen. Da könnt ihr auch gleich den restlichen Ziegenfrischkäse aus diesem Rezept verarbeiten. Oder lieber Zucchinibratlinge? Für die echten Pastamaniacs unter euch kann es natürlich nur eine Variation geben: In Kombination mit Pasta! Ganz fantastisch schmecken die Zucchini zum Beispiel als Sommerpasta – herrlich erfrischend bei sommerlichen Temperaturen.

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme, vegetarisches Pastarezept

Schnelles und einfaches Sommeressen

Merken

Merken

Merken

Nudeln mit Zucchini-Ziegenfrischkäse-Creme, vegetarisches Pastarezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Zucchini-Creme
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10min 10min
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zucchini waschen und grob raspeln
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln
  3. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  4. Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten, den Knoblauch dazugeben
  5. Zucchiniraspel zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben, kurz mitdünsten
  6. Mit dem Weißwein ablöschen, verköcheln lassen
  7. Etwas Nudelkochwasser zur Zucchinimasse geben, Ziegenfrischkäse unterrühren, den frischen Thymian dazugeben
  8. Nudeln unter das Gemüse mischen, sofort servieren

Pasta Saltimbocca

Dieser Duft! Wenn das Fleisch angebraten, der Parmaschinken leicht brutzelt, der Salbei sein herrliches Aroma verströmt, und der Weißwein auf all das in der Pfanne trifft, fühle ich mich sofort nach Italien versetzt. Saltimbocca – den italienischen Klassiker – haben wir im Italienurlaub oft auf dem Campingplatz zubereitet, und einfach mit etwas leckerem italienischen Weißbrot und Salat gegessen. Ein Traum! Jetzt schmeckt nach einem Tag am Meer voller Sonne, Sand und Salzwasser sowieso alles göttlich. Doch dieses Essen, dieses schmeckt auch an einem kalten Wintertag, wenn es draußen nicht richtig hell wird, und die warmen, leichten Tage in weiter Ferne liegen, denn mit diesem Gericht ist immer Sommer auf dem Teller.

Saltimbocca als Pastagericht serviert

Schon länger denke ich darüber nach, wie ich Saltimbocca als Nudelgericht zubereiten kann. Klar kann ich einfach Nudeln dazu kochen, jedoch ist Pasta immer die Hauptzutat bei mir, nie die Beilage. Zudem möchte ich Pasta immer nur mit einer Gabel essen können. Ein Messer hat dabei nichts verloren.

Wie so oft liegt die Lösung ganz nah: Das Kalbsschnitzel lässt sich ja ganz einfach schnetzeln, und genau das habe ich auch gemacht. Etwas mehlieren, scharf anbraten, den Parmaschinken dazugeben, ein Stich Butter und Salbei dazu, mit Weißwein ablöschen und mit etwas Zitronensaft abschmecken – fertig ist ein fantastisches Nudelgericht: Die Pasta Saltimbocca.

Während ich die Nudeln esse stiehlt sich ein leichtes Grinsen auf mein Gesicht, und ich habe das Gefühl, die Luft riecht etwas salzig.

Rezept: Saltimbocca mit Nudeln

Tipps zum Rezept und Resteverwertung

Anstelle des Parmaschinkens könnt ihr auch einen anderen, luftgetrockneten Schinken nehmen. Serrano zum Beispiel. Eine Resteverwertung gibt es bei diesem Rezept nicht. Wenn ihr den frischen Salbei als Bündel und nicht im Topf gekauft habt, empfehle ich euch, ein köstliches weißes Bohnenpesto damit zu machen, oder die Tagliatelle mit Pilzen, Speck, Salbei und Pistazien zu kochen.

Merken

Rezept: Saltimbocca mit Nudeln
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pasta Saltimbocca
Ein Gericht, das nach Sommer und Italien schmeckt
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 15min 15min
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  2. Das Kalbfleisch schnetzeln, mit etwas Mehl bestäuben und vermischen, so dass das Fleisch von einem leichten Film überzogen ist
  3. Schinken vierteln, Salbei in Streifen schneiden
  4. Öl in der Pfanne erhitzen, Fleisch anbraten. Schinken dazugeben, kurz mitbraten
  5. Stich Butter in die Pfanne geben, Salbei dazu, kurz mitbraten, salzen
  6. Alles mit einem Schuss Weißwein ablöschen, kurz köcheln lassen. Etwas Nudelkochwasser dazugeben. Zum Schluss mit Zitronensaft abschmecken
  7. Nudeln abtropfen, in die Pfanne zum Fleisch geben, verrühren, und sofort servieren

Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenkäsenocken

Bäm – Pasta ist das Thema beim Bloggerevent Homemade-Action im Mai von Kochblog-Action. Da muss ich kurz vor knapp natürlich auch noch mitmachen. Passend zur Jahreszeit gibt es Spargel, abgelöscht mit Weißwein und mit Babyspinat und Ziegenkäsenocken veredelt, ist es ein tolles, vegetarisches Frühlingsgericht.

Banner Bloggerevent #homemadeaction von Kochblog-Action

Bei dem Bloggerevent Homemade-Action geht es um selbstgemachte Sachen. Jetzt habe ich immer noch nicht die Kategorie „selbstgemachte Pasta“ angelegt, die ich schon so lange plane – Asche auf mein Haupt. Deshalb empfehle ich euch, das Rezept von Björn aus seinem Gastbeitrag Pasta mit Tomatensauce bei mir, oder die selbstgemachten Strozzapreti von omoxx.com. Beide Rezepte sind gelingsicher, beide sehr lecker!

Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenfrischkäsenocken. Vegetarisches Pastarezept

Geröstete Pininekerne und etwas frisch gemahlener Pfeffer drüber – Spargelhimmel

Spargel und ich – eine späte Liebe

Meine Familie liebt Spargel. Regelmäßig stritten sich alle am Tisch um die Köpfe und um die letzte Stange. Nur mir, mir war er relativ gleichgültig. Klar, er hat geschmeckt, gut sogar, aber wenn es keinen gab, war ich auch nicht unglücklich. Als Kind habe ich sogar die Spargelköpfe abgeschnitten und meinen Schwestern gegeben. Weil es mir egal war, ob ich die Köpfe esse. Das hat sich irgendwann geändert. Mittlerweile schätze ich die weißen und grünen Stangen sehr – zum Leidwesen meiner Familie, die keine zusätzlichen Köpfe bekommt.

Aus eins mach zwei oder gleich drei

Ihr wisst ja, dass ich gerne aus einem Gericht mehrere mache. So sehr ich es liebe zu kochen, so praktisch ist es auch, den Aufwand zu verringern und Reste zu verwerten. Bei diesem Rezept könnt ihr zum Beispiel aus der Schale des Spargels eine schöne Spargelcremesuppe kochen. Zudem empfehle ich euch, gleich mehr Spargel anzubraten, einen Teil nach dem Ablöschen mit dem Weißwein aus der Pfanne nehmen, und in etwas Olivenöl zu marinieren. Schon habt ihr fantastische Spargel-Antipasti! Schmeckt beispielsweise gut in Kombination mit dem restlichen Babyspinat als Salat. 🙂 Wer lieber noch mehr Nudeln essen möchte, dem lege ich die Pasta mit Spargel und Cocktailtomaten ans Herz, ebenfalls ein vegetarisches Rezept, oder für die Fleischesser die Kombination mit Südtiroler Speck.

Tipp: Geschält hält sich der Spargel in ein nasses Geschirrtuch gewickelt im Gemüsefach ein paar Tage.

Merken

Merken

Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenfrischkäsenocken. Vegetarisches Pastarezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit Spargel, Babyspinat und Ziegenkäsenocken
Feines, vegetarisches Pastarezept mit Spargel
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Personen 10Minuten 20Minuten
Anleitungen
  1. Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten, rausnehmen und zur Seite stellen
  2. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  3. Spargel schälen, in etwas größere Stücke schneiden Babyspinat waschen
  4. Spargel in Olivenöl anbraten, mit Weißwein ablöschen und leicht verköcheln lassen, etwas Nudelkochwasser hinzugeben, etwas salzen
  5. Nudeln abgießen, unter den Spargel mischen, Babyspinat dazugeben und unterrühren Ziegenfrischkäse mit zwei Löffeln zu Nocken formen und auf die Nudeln geben Sofort mit frisch gemahlenem Pfeffer und den gerösteten Pinienkernen servieren

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella

 

Rezepte für Bärlauchpesto gibt es viele – so viele, dass ich euch hier gleich eine Variation davon vorstelle, anstatt nur das Grundrezept. Was nämlich ganz toll dazu passt, sind Tomaten und Mozzarella. Tja, und da muss ich euch auch gleich was gestehen: So sehr ich versuche, saisonal einzukaufen, gibt es dieses eine Lebensmittel, bei dem es mir nicht gelingt. Tomaten. Das leckere Fruchtgemüse ist mein absolutes Lieblingsgemüse, so dass es ab ungefähr März wieder in meinem Einkaufswagen landet. Allerdings nur in der kleinen Variation – als Cocktailtomate schmecken sie um die Jahreszeit nämlich schon richtig gut! So, jetzt wisst ihr es.

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Fantastische Kombination: Mozzarella, Tomaten, Bärlauchpesto

Zurück zum Bärlauchpesto: Der wilde Knoblauch ist wahnsinnig intensiv. Deshalb mische ich Petersilie unter das Pesto. Statt Pinienkernen wie beim klassischen Basilikumpesto nehme ich Cashewkerne. Ihr könnt aber auch Mandeln oder Pistazien nehmen.

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Oh du schöne Bärlauchzeit

Die Bärlauchsaison ist kurz und intensiv. Ab März bis ca. Mitte Mai wächst der wilde Knoblauch in unseren Wäldern und Auen und verströmt seinen intensiven Duft. Er schmeckt wunderbar zu Gemüse, wie ich euch bei den Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch schon verraten habe, aber auch zu kurzgebratenem Fleisch, auf geröstetem Brot oder zu Tomaten. Ich nutze die kurze Saison genauso intensiv wie die kurze Spargelsaison: Bärlauch steht in den Frühlingsmonaten sehr oft auf meinem Tisch. Beides kombiniert schmeckt übrigens auch fantastisch – dazu folgt in Kürze noch ein Rezept. 🙂

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept

Bärlauch wächst bevorzugt in schattigen Waldgegenden

Tipps: Was ihr sonst noch aus Bärlauchpesto machen könnt

Macht gleich mehr Bärlauchpesto! Mit Öl bedeckt hält es sich im Kühlschrank einige Tage. Ihr könnt aus den Resten zum Beispiel leckere Blätterteigstangen machen oder sogar Pizza. Ja – Pizza! Ein Rezept dafür inklusive Tipps zum Sammeln von Bärlauch findet ihr bei meinen Foodblogger-Freunden Feed Me Up Before You Go-Go. Zudem schmeckt die Kombination aus Tomaten, Mozzarella und Bärlauch sehr gut, wie dieses Rezept zeigt, also richtet den italienischen Klassiker Insalata Caprese beim nächsten Mal mit Bärlauchpesto anstelle von Basilikum an. Oder macht einen leckeren Dipp draus, indem ihr es unter Quark, Schafs- oder Frischkäse rührt. Zudem passt das Pesto zu kurzgebratenem Fleisch oder auf geröstetem Brot.
Habt ihr noch Vorschläge zur weiteren Verwertung? Schreibt es in die Kommentare!

Spaghetti mit Bärlauchpesto, Tomaten und Mozzarella, vegetarisches Nudelrezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Bärlauchpesto
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 20Minuten 20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Spaghetti kochen
  2. Bärlauch und Petersilie waschen, trocken schleudern, zwei/drei Blätter Bärlauch zur Seite legen
  3. Cashewkerne kurz rösten, zerkleinern. Parmesan reiben
  4. Die Kräuter etwas zerkleinern, mit Olivenöl und den Cashewkernen im Mixer oder mit dem Pürierstab in kurzen Stößen zu einem Pesto verarbeiten
  5. Salz und Parmesan unter das Pesto mischen, Spritzer Zitronensaft unterrühren (je nach Geschmack mehr nehmen). Je nach Konsistenz noch etwas Olivenöl dazugeben
  6. Mozzarella und Tomaten in kleine Würfel schneiden, die zur Seite gelegten Bärlauchblätter in Streifen schneiden
  7. Die Spaghetti abgießen und tropfnass zurück in den Topf geben. Das Bärlauchpesto und den Mozzarella untermischen, letzteren kurz anschmelzen lassen
  8. Spaghetti aus dem Topf nehmen und anrichten, die gewürfelten Tomaten sowie die Bärlauchblätterstreifen drüber geben und servieren

Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch

Ich liebe Gemüse! Sehr sogar. So sehr, dass ich es oft einfach in der Pfanne mit etwas Olivenöl brate, grobes Salz drauf und dann esse – mehr braucht es nicht. Chicorée esse ich zum Beispiel auf diese Art, und Pilze, natürlich! Pilze liebe ich einfach, deshalb gibt es die besonders oft, für gewöhnlich braune Champignons aka Egerlinge. Lauch schmeckt so auch sehr gut, und Karotten sowieso! Ja, Karotten – die liebe ich nämlich auch sehr. Schon als Kind habe ich sie gerne roh geknabbbert, und daran hat sich bis heute nichts geändert, nur, dass ich sie jetzt meistens dünste.

Klar auch, dass ich als Pastamaniac gerne Pasta drunter mische, wenn das Essen etwas gehaltvoller werden soll, und da treffen schon zwei meiner Lieben aufeinander. Die dritte Liebe in diesem Rezept ist Bärlauch. Zusammen ergibt das Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch.

Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch. Schnelles, vegetarisches Frühlingsrezept. Vegan. In 30 Minuten fertig.

Große Liebe Bärlauch

Bärlauch, der wilde Knoblauch, der im März seine Blätter in unseren Wäldern ausstreckt, und mit seinem starken Duft wie ein Bote die Ankunft des Frühlings verheißt. Bärlauch, der im Gegensatz zu seinem gezähmten Gesellen, dem normalen Knoblauch, nur zwei Monate im Jahr verfügbar ist, nach dessen Genuss man etwas weniger riecht. Bärlauch, der so köstlich und gleichzeitig so gesund ist – ich liebe ihn! Aus diesem Grund nutze ich die Bärlauchsaison wie andere die Spargelzeit: Ich esse das wunderbare Kraut sehr oft, sehr viel, und ersetze bei jeder Gelegenheit Knoblauch durch seinen wilden Freund.  Zum Beispiel in den Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella oder den Spaghetti mit Paprika und Schafskäse.

Mit Karotten wie bei diesem Rezept schmeckt Bärlauch auch ganz fantastisch. Außerhalb der Bärlauchzeit könnt ihr etwas Knoblauch und Petersilie nehmen.

Merken

Merken

Merken

Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch. Schnelles, vegetarisches Frühlingsrezept. Vegan. In 30 Minuten fertig.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Nudeln mit geschmorten Karotten und Bärlauch
Schnelles, vegetarisches Frühlingsrezept
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 5min 20min
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Nudeln kochen
  2. Karotten schälen, halbieren und vierteln, in Ölivenöl andünsten und schmoren lassen
  3. Bärlauch waschen und in Streifen schneiden
  4. Karotten leicht salzen, Nudeln drunter mischen, kurz mitrösten. Ggf. etwas Olivenöl dazugeben, so dass alles von einem leichten Film überzogen ist
  5. Bärlauch mit den Nudeln und den geschmorten Karotten mischen und sofort servieren

Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella

Es gibt im März diese Tage, die wie Frühlingsboten sind: Wenn die Sonne von einem strahlendblauen Himmel scheint, die Vögel zwitschern und der Duft nach lauen Nächten und längeren Tagen in der Luft liegt. Es ist die Zeit, wenn ich Lust auf frisches Gemüse und auf frische Kräuter bekomme, mir eine leichtere Küche wünsche und mich auf den Sommer freue. Die Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella sind wie diese Sonnentage im März – ein Versprechen auf den Frühling, voller Geschmack, voller Leichtigkeit und einem herrlichen Duft!

Gremolata – das Geschmackswunder

Gremolata kennt ihr wahrscheinlich am ehesten von Ossobuco, denn traditionell wird die Kräutermischung zu Schmorgerichten gereicht und gibt dem Fleisch einen wunderbaren Frische- und Geschmackskick. Aber auch zu Risotto schmeckt sie fantastisch und natürlich zu Nudeln wie bei diesem Rezept. Gremolata wird herkömmlich aus Petersilie, Knoblauch, Zitronen- oder Orangenzesten hergestellt. Ihr könnt sie aber ganz nach eurem Geschmack variieren, beispielsweise auch Parmesan untermischen. Ich habe mich dieses Mal zusätzlich zur Petersilie für Basilikum entschieden, und noch eine Peperoni dazugegeben für etwas Schärfe. Je nachdem, wie viel Salz ihr ins Nudelwasser gebt, müsst ihr die Gremolata nicht mehr extra salzen. Testet das aus!
Tipp: Zur Bärlauchsaison einfach diesen anstelle des Knoblauchs nehmen.

Spagehtti mit scharfer Gremolata und Mozarella, leckere Kräutermischung aus Petersilie, Basilikum, Knoblauch, Olivenöl und Zitronenzesten. Vegetarisch, Nudeln, Rezept

Den Duft von Frühling auf dem Teller

Was ihr noch mit Gremolata machen könnt

Wie immer empfehle ich euch, etwas mehr zu machen. Mit Öl bedeckt hält sich die scharfe Gremolata ein paar Tage, und ihr könnt sie über geröstetes Brot geben oder mit einem Stück kurzgebratenem Fleisch servieren, beispielsweise einem schönen Lammfilet. Auch zu einem würzigen Käse passt die Kräutermischung sehr gut, zu Mozzarella wie hier sowieso, zu gegrilltem Mais und klassisch natürlich zu Ossobuco oder, wie schon erwähnt, zu Risotto. Jetzt aber erstmal das Rezept für die Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Spagehtti mit scharfer Gremolata und Mozarella, leckere Kräutermischung aus Petersilie, Basilikum, Knoblauch, Olivenöl und Zitronenzesten. Vegetarisch, Nudeln, Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit scharfer Gremolata und Mozzarella
Leckerer Frühlingsbote
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 15min 20min
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Spaghetti in reichlich Salzwasser kochen
  2. Kräuter waschen, gut abtropfen, klein hacken
  3. Peperoni waschen, fein würfeln, Knoblauch ebenfalls würfeln
  4. Die Kräuter, die Peperoni und den Knoblauch mit Olivenöl mischen, Zitronenzesten unterrühren, so das eine schöne, dickliche Masse entsteht
  5. Den Mozzarella würfeln
  6. Spaghetti abgießen, tropfnass mit der Gremolata und dem Mozzarella mischen, sofort servieren

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce

Ich liebe Nudeln mit Tomatensauce! Sehr sogar. Hätte ich nicht diesen Blog, würde ich noch öfter Tomatensauce essen. Zum Glück gibt es so viele verschiedene Variantionen, dass ich euch viele davon vorstellen kann, und somit meine Lieblingspastasauce ganz oft koche. Ihr könnt die Sauce übrigens als Basis auch für die Spaghetti mit Tomatensauce mit Peperoni und Zwiebeln nehmen. Dann sind zwar etwas mehr Zwiebeln drin, das schadet jedoch nicht.

Zwei, die zusammenpassen: Tomaten und Ricotta


Der Titel verrät es, heute gibt es die Spaghetti mit einer Tomaten-Ricotta-Sauce. Ricotta ist ein italienischer Frischkäse, meist aus Kuhmilch hergestellt, manchmal aber auch aus Schafmilch. Er passt wunderbar zu Pasta, ist cremig zart und lässt sich vielseitig verwenden. Vor allem in Kombination mit Tomaten schmeckt er fantastisch! Etwas Zitronenabrieb und Basilikum geben diesem Nudelgericht einen extra Frischekick.

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept

Frischekick durch Basilikum und Zitronenabrieb

Tipp: Den restlichen Ricotta könnt ihr beispielsweise zu einem Avocado-Ricotta-Mus verarbeiten, oder auch süß einen Ricottakuchen daraus backen.

 

 

Merken

Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce, Basilikum und Zitronenabrieb. Vegetarisches Nudelrezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spaghetti mit Tomaten-Ricotta-Sauce
Cremig zartes Nudelrgericht, vegetarisch
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10min 1h
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, in Olivenöl glasig dünsten
  2. Tomaten zu den Zwiebeln geben, salzen, eine Stunde offen köcheln lassen, bis die Tomatensauce schön eingedickt ist
  3. Spaghetti kochen
  4. Ricotta unter die Tomatensauce rühren, mit den Spaghetti mischen, mit Basilikum und etwas Zitronenabrieb garniert servieren

Spaghetti mit Chicorée, Möhren und Bacon-Chips

Spaghetti mit Chicorée, Möhren und Bacon-Chips, Pastamaniac

Wisst ihr, worüber ich wirklich froh bin? Darüber, dass sich unsere Geschmacksnerven im Laufe unseres Lebens weiter entwickeln. Denn so können wir jeden Tag aufs Neue aufregende Geschmackserlebnisse haben, uns an ungewohnten Kombinationen erfreuen, und uns dadurch kulinarisch weiterentwickeln. Bestes Beispiel: Chicorée. Meine Mutter hat ihn für sich sehr oft gemacht, doch wir Kinder lehnten das bittere Gemüse ab. In meinen 20ern fing ich an, Chicorée immerhin in einer Gemüsepfanne als halbwegs akzeptabel zu tolerieren.

Irgendwann kam der Moment, wo ich ihn einfach in Öl und einem Stich Butter gebraten und gesalzen gegessen habe – und ihn mochte. Mittlerweile ist der gesunde Geselle ein gern gesehener Gast auf dem Tisch, das habe ich euch ja schon im Rezept Spaghetti mit Chicorée und Schafskäse verraten.

Falls ihr euch also noch nicht ganz sicher seid, ob ihr die Spaghetti mit Chicorée, Möhren und Bacon-Chips nachkochen sollt, traut euch. Zusammen mit der Süße der Möhre und den Nudeln, hebt sich das Bittere fast auf, und mit Speck kombiniert schmeckt doch eh alles. 🙂

Spaghetti mit Chicorée, Möhren und Bacon-Chips, Pastamaniac

Rezept
Spaghetti mit Chicorée, Möhren und Bacon-Chips

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
1 Chicorée
1 Möhre (je nach Größe)
70 g Frühstücksspeck
Petersilie, gehackt
Parmesan
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Möhre waschen und mit dem Sparschäler in Streifen schneiden
* Chicorée waschen, Strunk entfernen, längs in Streifen schneiden
* Möhre und Chicorée in Olivenöl anbraten
* Frühstücksspeck dritteln
* Gemüse salzen, in der Pfanne an den Rand schieben
* Speck in der Pfanne knusprig braten
* Die Spaghetti unter das Gemüse heben
Hinweis: Das Öl und das Speckfett sollten sie mit einem leichten Film umgeben, andernfalls noch etwas Olivenöl hinzugeben
* Mit Petersilie bestreuen, frisch gemahlenen Pfeffer drübergeben und mit Parmesan servieren

Merken

Merken

Merken

Merken

Spaghetti mit Steinpilzpesto

Spaghetti mit Steinpilzpesto - Pastamaniac

Pfifferlingspesto stand auf dem Plan. Doch dann lachten mich auf dem Viktualienmarkt die Steinpilze an. Wunderschön lagen sie da in ihrer ganzen Pracht, und ich konnte einfach nicht widerstehen, also nahm ich sie mit. Einen Teil zumindest. Nachdem in meinem Kopf schon der Gedanke an Pesto drin war, habe ich beschlossen, einfach die Steinpilze zu selbigem zu verarbeiten. Gedacht, geschehen, gegessen, geschmeckt!

Spaghetti mit Steinpilzpesto, Kiste mit Steinpilzen - Pastamaniac

Das Steinpilzpesto ist ein ganz einfaches und schnelles Nudelrezept. Die einzige Herausforderung besteht darin, die Pilze nicht schon beim Anbraten einfach mit ein bisschen Salz aus der Pfanne zu  naschen. So esse ich sie nämlich besonders gern.

 

Pfifferlinge habe ich zusätzlich gekauft. Die waren nämlich auch wunderschön. Vor allem aber sind zwei sehr leckere Nudelgerichte daraus entstanden: Einmal gab es die Pfifferlinge mit einer leckeren Aioli, und den Rest mit Orangenbutter. Ich liebe die Schwammerlzeit! 🙂

Tipp: Das Steinpilzpesto schmeckt auch auf geröstetem Brot sehr gut!

Rezept
Spaghetti mit Steinpilzpesto

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
200 g Steinpilze
1 Zehe Knoblauch
1/2 Bund Petersilie
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Parmesan

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Steinpilze klein schneiden, mit der Knoblauchzehe zusammen in Öl scharf anbraten
* Petersilie waschen, mit den Pilzen, dem Knoblauch und dem Olivenöl zu einem Pesto mixen
* Salzen, Pfeffern, abschmecken
* Mit den Spaghetti vermischen, Parmesan drüber reiben und servieren

Merken

Merken

Spaghetti Flammkuchen – mit Lauch und Pancetta

Pastamaniac: Spaghetti Flammkuchen - mit Lauch und Pancetta

Ihr kennt ja mittlerweile meine Vorliebe dafür, aus anderen Rezepten einfach eines mit Pasta zu machen, wie schon bei den Fettuccine mit gebackenen Zwiebeln in Walnuss-Salsa. Vor allem mache ich das aus den Gerichten, die ich liebe. So wie Flammkuchen.

Ich war ca. zwölf, als wir mit dem Chor einen Ausflug ins Elsass machten, und während einer Radtour in einem Restaurant einkehrten, das Stunde um Stunde frischen Flammkuchen aus dem Holzofen brachte, bis wir Stopp sagten. Sagte ich „wir“? Das Stopp kam natürlich von unserem Lehrer, denn ich würde heute noch da sitzen und Stunde um Stunde weiter Flammkuchen futtern – so gut war er!

Jetzt kann ich euch gar kein Rezept für Flammkuchen aufschreiben, weil ich hier ja nur Pasta serviere, empfehle euch aber, unbedingt mal den Flammkuchen mit Birne, Salbei, Bergkäse und Speck von Feedmeup Before You Go-Go auszuprobieren – der ist einfach köstlich! Ich habe stattdessen eine Variante mit Pasta gemacht, die Spaghetti Flammkuchen. Anstelle der Zwiebeln gibt es Lauch, und den normalen Speck habe ich durch Pancetta ersetzt. Den könnte ich nämlich auch Stunde um Stunde futtern, oder zumindest sehr oft. Flammkuchen: auch als Pastagericht ein Genuss!

Pastamaniac: Spaghetti Flammkuchen - mit Lauch und Pancetta

 

Rezept
Spaghetti Flammkuchen – mit Lauch und Pancetta

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
3 EL Crème Fraîche
1/2 Stange Lauch
100 g Pancetta
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
etwas Nudelkochwasser

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Lauch putzen und in Ringe schneiden, Speck würfeln
* Speck knusprig anbraten, Lauch dazugeben, kurz mitbraten
* Crème Fraîche und etwas Nudelkochwasser unterrühren
* Mit Muskatnuss und ggf. etwas Salz abschmecken
* Spaghetti unterrühren
* Mit frisch gemahlenen Pfeffer servieren

Spaghetti mit Avocado-Ricotta-Mus

Pastamaniac: Spaghetti mit Avocado-Ricotta-Mus, Basilikum, Chili und Zitrone

Hinweis: Das Rezept für die Spaghetti mit Avocado-Ricotta-Mus habe ich als Gastbeitrag bei wallygusto.de veröffentlicht. Einfach auf den „weiterlesen“-Button klicken, dann landet ihr direkt beim Rezept.

Avocado und ich – ein späte Liebesgeschichte. Als Kind und Jugendliche konnte ich mit der grünen Frucht gar nichts anfangen. Jetzt esse ich sie ständig: Im Salat, auf Brot, als Dip und natürlich auch mit Pasta. (…)

Weiterlesen

Spaghetti mit Pomodori und Burrata

Spaghetti mit Pomodori und Burrata

Es sollten nur zwei harmlose Facebook-Posts sein. Zwei Posts mit leckeren Rezepten, die ich auf anderen Blogs gefunden hatte. Zwei Posts, die meinen Leser zeigen sollten, wie viele tolle Blogs es da draußen gibt, und auf wie vielen davon ich noch tollere Pastarezepte finde. Zwei Posts… Wenn ich gewusst hätte, was darauf folgen sollte, hätte ich sie trotzdem gepostet?

Als Wohlfühlpasta haben Feedmeupbeforeyougogo ihre Spaghetti mit grünem Spargel, Burrata, Chili & Zitrone bezeichnet. Große Burrata-Liebe empfindet auch Küchenflug und kombiniert deshalb ihre Linguine mit Zucchini, Kirschtomaten, Burrata und Pesto. Diese Rezepte habe ich mit meinen Facebook Fans geteilt. Es folgten: ein paar Likes, ein paar Kommentare. Und dann das: „Freitag?“ Gestellt hat diese Frage eine Freundin von mir, Eva. Sich selbst eingeladen hat sie, mich gezwungen, Burrata zu kaufen, ein neues Rezept zu kreieren, und einen echt schönen Mittag mit ihr zu verbringen. Selbstgemachte Spaghetti inklusive.

Ob ich die zwei Posts trotzdem gepostest hätte? Ja, verdammt noch mal! Weil ein verdammt leckeres Rezept dabei herausgekommen ist.

Pastamaniac: Spaghetti mit Pomodori, Basilikum und Burrata

Wunderbares Sommeressen!

Fun Fact am Rande: Ich halte mich gerne für ziemlich genial, wenn ich mir ein eigenes Rezept wie die Spaghetti mit Pomodori und Burrata überlege, und mir etwas total Raffiniertes dazu einfällt. Wie bei diesem Gericht. Nämlich, noch etwas Zitronenabrieb zum Schluss drüber zu geben. Für ziemlich trottelig halte ich mich, wenn ich feststelle, dass genau das bei einem anderen Rezept gemacht wurde, das ich wenige Tage zuvor gelesen hatte. Über ihre Wohlfühlpasta mit Burrata streuen die Feedmes zum Schluss nämlich auch noch Zitronenabrieb. Zwar ist es bei mir zum Schluss eine Limette statt einer Zitrone geworden, doch trotzdem: ups!

Hinweis zum Rezept: Anstelle des Chiliöls könnt ihr auch Chiliflocken nehmen oder eine Chilischote zerbröseln und drüber streuen.

Tipp: Chiliöl lässt sich sehr gut selbst machen. Ich nehme dafür getrocknete Chili und eine Mischung aus Oliven- und Rapsöl. Rezepte für Chiliöl findet ihr u.a. bei chilirosen.de, myfoodprints.net, oder schoenertagnoch.blogspot.de.

Rezept
Spaghetti mit Pomodori und Burrata

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
4 Tomaten (je nach Größe auch mehr oder weniger)
1 Zehe Knoblauch
Burrata
etwas Abrieb einer Limette (Bio)
Olivenöl und Chiliöl
Basilikum
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Tomaten häuten, Strunk rausschneiden, würfeln
* Spaghetti kochen
* Knoblauch würfeln, zu den Tomaten geben
* Tomatenmischung mit etwas Ölivenöl begießen, salzen
* Basilikum grob rupfen
* Spaghetti unter die Tomatenmischung rühren, auf Teller geben
* Großzügig mit Basilikum bestreuen
* Schwarzen Pfeffer drüber mahlen
* Burrate zerrupfen oder im Ganzen draufsetzen
* Mit Chiliöl beträufeln
* Limette drüber reiben, sofort servieren

 

 

 

Penne mit Auberginen, Paprika, Schafskäse und Kräuteröl

Pastamaniac - Penne mit Auberginen, Paprika, Schafskäse und Kräuteröl

Es regnet. Ich sitze zu Hause an meinem Schreibtisch und arbeite. Eigentlich hatte ich ins Büro fahren wollen, mich jedoch spontan fürs Homeoffice entschieden, nachdem der Regen nicht aufhören wollte. Der Vorteil: Ich kann kochen. Am besten ein neues Rezept für den Blog, der will ja genau wie mein Magen regelmäßig gefüttert werden. Der Nachteil: Ich muss mit dem auskommen, was Kühl- und Vorratsschrank hergeben. Denn einkaufen gehen will ich bei dem Wetter auch nicht.

Nun habe ich eigentlich immer was im Kühlschrank, Kräuter wachsen frisch auf dem Balkon, und mit der vorhandenen Pasta könnte ich problemlos mehrere Großfamilien satt bekommen. Also koche ich mal wieder eins meiner Lieblingsrezepte „Alles, was im Kühlschrank ist, zusammenschmeißen und Pasta drunter mischen“. Herausgekommen sind Penne mit Auberginen, Paprika, Schafskäse und Kräuteröl. Für das Kräuteröl könnt ihr eure Lieblingskräuter nehmen, oder das, was ihr vorrätig habt. Bei mir sind das um die Jahreszeit Basilikum, Petersilie und Rauke, nur eins davon geht aber auch. Oder einfach ein paar Wildkräuter, ganz wie es euch beliebt.

Rezept
Penne mit Auberginen, Paprika, Schafskäse und Kräuteröl

zwei Personen

 

Zutaten

Penne
1/2 Aubergine
1/2 rote Paprika
1/2 Zwiebel
1/2 Packung Schafskäse
1 Zehe Knoblauch
1-2 Tomaten
Guter Schuss Weißwein
Salz
Olivenöl

Zutaten Kräuteröl

Handvoll Kräuter, z.B.
Basilikum
Petersilie
Rauke
Olivenöl

Zubereitung

* Penne kochen
* Aubergine waschen, in Scheiben schneiden, salzen
* Paprika waschen und würfeln
* Schafskäse würfeln
* Tomaten waschen und würfeln. Wer mag, häutet die Tomaten
* Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln, in Olivenöl andünsten, rausnehmen
* Währenddessen die Kräuter waschen, trocken trupfen und mit Ölivenöl pürieren
* Die Auberginen mit einem Küchenkrepp abtupfen, würfeln. In Olivenöl anbraten
* Paprika dazugeben, alles anbraten
* Mit Weißwein ablöschen, einreduzieren
* Tomaten dazu, Zwiebeln und Knoblauch zurück in die Pfanne, etwas von dem Nudelkochwasser dazugeben
* Vorsichtig mit Salz abschmecken
* Nudeln unterrühren, Schafskäse untermischen und anschmelzen lassen
* Auf Teller anrichten, Kräuteröl drüberträufeln, genießen

 

Spaghetti mit Champignons und Paprika

Pastamaniac - Spaghetti mit Paprika und Champignons

„Sach mal, Frau Pastamaniac.“ „Ja, unbekannter Leser und Stimme in meinem Kopf?“ „Willst du uns eigentlich verarschen?“ „Wie meinen?“ „Diese Rezepte hier, die du uns vorstellst, sie als Eigenkreationen bezeichnest und als Quick&Dirty. Die ähneln sich ja alle! Sonderlich kreativ ist das nicht gerade.“ „Ja, lieber unbekannter Leser und Stimme in meinem Kopf, das stimmt.“

Warum also präsentiere ich euch diese Rezepte trotzdem als neu? Das ist ganz einfach. So einfach nämlich, wie meine Tagesküche ist. Die besteht ganz oft aus den Zutaten, die sich in meinem Kühlschrank befinden, und die ich zusammenschmeiße und eben sehr oft mit Pasta kombiniere. Und weil ich bestimmte Gemüsesorten sehr gerne essen, sind diese auch fast immer in meinem Gemüsefach zu finden und damit in meinen Gerichten. Paprika gehören dazu, Pilze, aber auch Zucchini.

Pastamaniac - Spaghetti mit Champignons und Paprika in einer Pfanne

„Nu komm mal zur Sache, Frau Pastamaniac!“ Okay. Ich stelle jedes dieser Rezepte hier ein, weil ich euch damit drei Sachen zeigen möchte:

  1. Kochen ist ganz einfach und die einfachsten Rezepte mit die leckersten
  2. „Ich habe nichts zu kochen da“ zählt, nicht, wenn der Kühlschrank auch nur eine Gemüsesorte enthält
  3. Es gibt so viele Variationsmöglichkeiten, probiert sie einfach aus und haltet nicht sklavisch an meinen Zutatenangaben fest

„Deshalb, unbekannter Leser und Stimme in meinem Kopf: Stell dich schon mal auf viele Rezepte ein, die nur geringfügig variieren. Wie diese Spaghetti mit Champignons und Paprika.“

Pastamaniac - Spaghetti mit Champignons und Paprika, Teller auf rotweißkarierter Tischdecke

Rezept
Spaghetti mit Champignons und Paprika

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
300 g braune Champignons
1 rote Paprika
4 Frühlingszwiebeln
1 Zehe Knoblauch
Olivenöl
Salz

Zubereitung

* Champignons putzen, vierteln. Paprika waschen und in Streifen schneiden, ggf. halbieren, Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden, Knoblauch schälen und würfeln
* Spaghetti kochen
* Champignons und Paprika in Olivenöl anbraten. Kurz vor Schluss den Zwiebelteil der Frühlingszwiebeln dazugeben
* Knoblauch dazu, salzen
* Spaghetti untermischen, ggf. noch etwas Olivenöl dazu, kurz mitbraten
* zum Schluss die Schlotten untermischen und servieren

 

Canadian Pasta – Spaghetti mit Champignons und Kräutern

Pastamaniac: Spaghetti mit Champignons und frischen Kraeutern

„Hm, I smell good food!“, erklang es vor langer, langer Zeit, als ich in der Küche meiner kanadischen Vermieterin in Vancouver stand. Wer da gesprochen hatte: Ihr sechsjähriger Sohn Ethan. Was ich kochte: Ein ganz einfaches und simples Rezept, das es ca. zwei Mal die Woche bei mir gab, einfach, weil es so wenig Zutaten benötigte. Spaghetti mit Champignons, Thymian, Rosmarin, ein bisschen Knoblauch und Parmesan, alles in Olivenöl angebraten. Jetzt muss ich dazu sagen, dass die Mutter von Ethan und seinem kleinen Bruder Ben nicht gut kochen konnte. Meistens gab es Hot Dogs, Hähnchen vom Kontaktgrill oder irgend etwas anderes Schnelles. Die Jungs aber fanden kochen toll. Deshalb freue ich mich immer, wenn ich Fotos ihrer Kochkünste auf Facebook sehe, die meine ehemalige Vermieterin stolz postet. Denn mittlerweile sind beide Jungs ganz schön groß geworden und kochen gut und abwechslungsreich mit frischen Zutaten.

Was ich daraus gelernt habe: Nicht immer wird die Kochleidenschaft durch die Eltern (in dem Fall die Mutter) weitergegeben. Es ist manchen auch in die Wiege gelegt. Und: Alle Kinder spielen gerne „Kuckuck, where is XX“.

Ich koche das Rezept immer noch gerne, allerdings nicht mehr zwei Mal die Woche, und jetzt natürlich mit frischen Zutaten. Zurück in Deutschland mit einem deutlich größerem Vorratsschrank habe ich es weiterentwickelt, zu den Penne mit Champignons in Weißwein-Tomaten-Sauce. Doch manchmal, wenn es schnell gehen soll, und weil ich Pilze unglaublich gerne esse, koche ich sie noch, die Canadian Pasta. Und manchmal höre ich dann in meinem Kopf einen kleinen Jungen sagen: „Hm, I smell good food!“.

Pastamaniac: Spaghetti mit Champignons, frischen Kräutern und Parmesan

Rezept
Canadian Pasta

für zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
300 g braune Champignons
1 kleine Zehe Knoblauch
Thymian
Rosmarin
Salz
Olivenöl
Parmesan

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Pilze putzen
* Kräuter waschen, trocken tupfen und grob hacken
* Knoblauch in kleine Würfel schneiden
* Pilze in Olivenöl anbraten, zum Schluss die Kräuter und den Knoblauch dazugeben, kurz anbraten lassen
* Spaghetti unterrühren und schwenken, ggf. noch etwas Olivenöl dazugeben, so dass die Spaghetti schön davon umschlossen sind
* Mit frischem Parmesan servieren

Penne mit Ofengemüse

Pastamaniac: Penne mit Ofengemüse, geröstete Karotten, Pastinake, Knoblauch, serviert mit Petersilie

So Leute, jetzt mal Butter bei die Fische: Wer von euch fastet? Gleich vorweg: Ich nicht. Doch habe ich sehr viele in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die die traditionelle Fastenzeit zwischen Fasching und Ostern zum Verzicht nutzen. Besonders beliebt ist das Weglassen von Genussmitteln wie Kaffee oder Süßigkeiten. Social Detox machen viele meiner Social Media-Freunde, gehen also offline für 40 Tage, kein Facebook, kein Twitter, kein Instagram, kein Snapchat, nichts. Was für mich nach einer Horrorvorstellung klingt, ist für sie eine Befreiung.

Ob es an meinem aktuellen Lebensmittelpunkt in Bayern liegt, dass ich stärker mit dem Thema Fasten konfrontiert werde, am Älterwerden meiner Freunde und Bekannten, oder einfach an unserer konsumorientierten Überflusswelt, Fakt ist: Immer mehr Menschen üben bewusst Verzicht, wenn auch nur für eine kurze Zeit. Das finde ich erstmal gut. Denn es hilft, sich seiner Lebensweise bewusster zu werden, und gerade beim Thema Essen sorgt bewusste Nahrungsaufnahme für ein stärkeres Körpergefühl. Zumindest, wenn man nicht komplett darauf verzichtet.

Pastamaniac: Penne mit Ofengemüse - geröstete Karotten und Pastinaken, Knoblauch, mit Petersilie

Eine rein vegetarische Ernährung während der Fastenzeit steht bei meinen Freunden hoch im Kurs. Auch das finde ich super. Deshalb unterstütze ich alle in der letzten Fastenwoche noch mal mit einem vegetarischen Rezept. Die Penne mit Ofengemüse sind zudem ganz einfach zu machen. Testet das Rezept auch mal mit Chilibröseln, das gibt noch einen Extrakick.

Tipp: Macht mehr von dem Ofengemüse. Ihr könnt den Rest mit Olivenöl pürieren und habt einen super Brotaufstrich!

Rezept
Penne mit Ofengemüse

zwei Personen

Zutaten

Penne
4 Karotten
2 Pastinaken
4 Zehen Knoblauch
Handvoll Pinienkerne oder Cashewnüsse
Petersilie
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Ofen auf 180 Grad vorheizen
* Gemüse schälen, in Stücke schneiden
* Gemüse mit Olivenöl mischen (ggf. in einem Gefrierbeutel), auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, im Ofen ca. 20 Minuten rösten
* Penne kochen
* Kurz vor Garende des Gemüses die Pinienkerne oder Cashewnüsse im Ofen mitrösten
* Petersilie waschen und grob hacken
* Gemüse aus dem Ofen nehmen, den Knoblauch mit einer Gabel zerquetschen, salzen
* Penne zum Gemüse geben, ggf. noch etwas Olivenöl dazu, alles mischen
* Mit frisch gemahlenen Pfeffer bestreuen und servieren