Pasta Quattro Formaggi – Nudeln mit 4-Käse-Sauce

Pasta Quattro Formaggi - Nudeln mit 4-Käse-Sauce, vegetarisch

„U“nd – was fastest du dieses Jahr?“ Jedes Jahr! Jedes Jahr stellt mir jemand diese Frage und erwartet eine ernsthafte Antwort darauf. Denn: Fasten ist wieder in. Sei es, dass auf Fleisch verzichtet wird, auf Alkohol oder Zucker, sei es das Fasten von sozialen Medien oder von Konsum – jede*r scheint etwas zu haben, das eine Weile weggelassen werden kann.

Jetzt halte ich es prinzipiell für eine gute Idee, ab und an auf Sachen zu verzichten, konsumieren wir doch fast alle von irgendetwas zu viel. Doch: Ich selbst faste nicht. Ernähren tue ich mich insgesamt sehr gut und meistens recht gesund und ausgewogen, selbst auf Nudeln habe ich nicht immer Lust und dann esse ich halt was anderes. Und weil das so ist, und es nicht nur mir so geht sondern auch meinen Foodiefreund*innen von #089kulinarisch, steht heute alles unter dem Motto:

Fastenzeit – mir doch egal.


Statt zu verzichten wird hemmungslos geschlemmt, und was gibt es hemmungsloseres und gleichzeitig befriedigenderes als geschmolzenen Käse?! Richtig – so gut wie nichts, und deshalb serviere ich euch heute Pasta Quattro Formaggi, eine Variante der beliebten Pizza Quattro Formaggi. Damit es so richtig hemmungslos wird, gibt es das Ganze auch noch in einer Sahnesauce.

Für das Rezept habe ich mir vier Käsesorten mit sehr guter Schmelzeigenschaft ausgesucht, die ich einzeln schon sehr gerne esse, und die ganz vorzüglich miteinander harmonieren: Taleggio, Mozzarella, Emmentaler und Parmesan.

Pasta Quattro Formaggi - Nudeln mit 4-Käse-Sauce, vegetarisch

Vier Mal Käse, vier Mal pures Glück


Taleggio ist ein italienischer Weichkäse aus Kuhmilch, der kräftig und würzig schmeckt. Er gehört zu den sogenannten Rotschmierkäse, deutlich erkennbar an der orange-roten Käserinde. Zudem weist Taleggio grüngraue Schimmelflecken auf der Rinde auf, die charakteristisch für ihn sind. Die Rinde wird nicht mitgegessen.

Mozzarella kennt ihr wahrscheinlich alle. Er zählt zu den Brühkäsen (auch Filatakäse genannt), genau wie Provolone oder Burratta. Um Mozzarella herzustellen wird Käsebruch in ca. 80 Grad heißem Wasser gebrüht und danach geknetet und gezogen, bis er weich ist und zu den uns vertrauten Kugeln geformt werden kann.

Emmentaler gibt es in verschiedenen Reifegraden. Der jüngere schmeckt mild, der älteste kräftig, fast wie ein Bergkäse. Der Hartkäse stammt ursprünglich aus der Schweiz, wird heute aber von vielen Käsenationen hergestellt. Ich habe mich für deutschen entschieden, der nicht allzu kräftig im Geschmack war.

Parmesan ist mit Mozzarella zusammen wahrscheinlich der bekannteste italienische Käse, vor allem in Kombination mit Pasta. Ich gönne mir ab und an einen langgereiften Parmigiano Reggiano, der einfach am besten schmeckt. Ihr könnt aber natürlich auch einen Grana Padano nehmen.

Neben der Pizza Quattro Formaggi habe ich mich für dieses Rezept noch von Käsefondue inspirieren lassen und einen Schuss trockenen Weißwein in die Käsesauce gegeben.
Während ich dies schreibe frage ich mich, ob ich beim nächsten Käsefondue auch Nudeln dazu servieren sollte. Was meint ihr?

Wichtig: Immer gut rühren! Der Käse soll sich wie bei Käsefondue richtig schön verbinden und eine cremige Masse ergeben. Trotzdem kann es passieren, dass einzelne Käsesorten wie der Mozzarella sich wieder trennen und kleine Käseklumpen bilden. Das macht aber gar nichts, ganz im Gegenteil: Beim Essen waren das die besten Stellen.

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen


Taleggio schmeckt köstlich auf einer Pizza in Kombination mit Spinat und Pinienkernen – diese Kombination verwende ich übrigens auch für diese Tagliatelle mit Spinat, Egerlingen und Taleggio – aber auch pur mit Brot, beispielsweise einem selbstgebackenen Sauerteigbrot. oder zu einer Gemüsepfanne.

Den restlichen Mozzarella könnt ihr für Pasta mit einer scharfen Gremolata nutzen oder einen Avocado-Mango-Mozzarella-Salat daraus machen.

Emmentaler schmeckt ebenfalls super auf Brot (am besten mit etwas Paprikapulver und frischen Pfeffer), aber auch in Käsespätzle oder in Kartoffelgratin. Bei letzterem kommt dann noch die Sahne ins Spiel. Sahne und Parmesan sind auch Bestandteil dieser Nudeln mit Blumenkohl-Käse-Sahne-Sauce.

Und der Parmesan? Der hält sich mehrere Wochen. Ihr könnt ihn aber auch einfrieren.

Noch mehr Rezepte für alle, denen die Fastenzeit egal ist, gibt es hier:

Pasta Quattro Formaggi - Nudeln mit 4-Käse-Sauce, vegetarisch
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pasta Quattro Formaggi - Nudeln mit 4-Käse-Sauce
Portionen
2Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Nudeln kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
  2. Butter, Sahne, Weißwein leicht köcheln lassen, etwas Nudelkochwasser dazugeben, mit Muskat würzen und etwas Salz (Achtung: Der Käse ist salzig, und das Nudelkochwasser gibt auch Salz dazu)
  3. Taleggio und Mozzarella würfeln, Emmentaler und Parmesan reiben
  4. Käse in die Sahne-Weißweinmischung geben, rühren, rühren, rühren
  5. Nudeln unter die 4-Käse-Sauce mischen. Mit frischem Pfeffer und ggf. Kresse oder ähnlichem servieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.