Kategorie: Sommer

Spaghetti mit Erbsen und Speck

Pastamaniac: Spaghetti mit Erbsen und Speck nach Jamie Oliver

Hunger! Der Blick in den Kühlschrank zeigt: Erbsen sind noch da, Speck ist da, Parmesan sowieso immer. Der Blick auf Google zeigt: Mach doch einfach die Pasta mit Parmesan, Speck und Erbsen à la Jamie Oliver nach der Vorlage von Übersee-Mädchen. Denn auch die anderen Zutaten sind vorrätig, und wenn man schon mal alles für ein Gericht da hat, muss man sich ja kein eigenes ausdenken.

Wer hätte gedacht, dass ich noch mal ein Erbsenfan werde. Denn als Kind hatte ich zu den grünen Kügelchen eine sehr eindeutige Meinung: Die kommen mir nicht auf den Teller! Auch heute verstehe ich Leute nicht, die Erbsen-Möhren-Gemüse für ein kulinarisches Highlight halten, am besten noch aus der Dose. Für mich sieht das nach Krankenhausessen aus, nach etwas, mit dem man anderen Menschen zu verstehen gibt „Ich mag dich nicht“, wenn man es ihnen serviert. Nun war ich noch nie im Krankenhaus (von meiner Geburt mal abgesehen), noch haben meine Eltern uns diese seltsame Mischung je serviert, also fragt nicht, woher diese Abneigung kommt, doch musste ich tatsächlich meine Aversionen gegen Erbsen bewusst überwinden. Was dabei geholfen hat? Frische Erbsen, die ich mittlerweile unglaublich gerne aus ihrer Schale pule, um sie einfach so zu essen, und ganz viele fantastisch leckere Gerichte damit.

Spaghetti mit Erbsen und Speck. Rezept nach Jamie Oliver. Dir gefällt das Rezept?

Pin it!

Falls ihr also zu den Erbsen-Gegnern gehört, probiert einfach mal die Spaghetti mit Erbsen und Speck. Jeder hat eine zweite Chance verdient!

Hinweis zum Rezept: Jamie Oliver fügt im Originalrezept noch Minze hinzu, darauf habe ich jedoch wie das Übersee-Mädchen verzichtet, was allerdings einzig daran lag, dass ich davon keine im Haus hatte. Insgesamt habe ich die Mengen der Zutaten etwas erhöht, erschienen sie mir für meinen Geschmack als zu wenig.

Fazit: Ein feines, schnell gemachtes Pastarezept.

Pastamaniac: Spaghetti mit Erbsen und Speck nach Jamie Oliver

Rezept
Spaghetti mit Erbsen und Speck

vier Personen

Zutaten

Spaghetti
400 g Erbsen (frisch oder tiefgekühlt)
4 EL Schmand (ggf. mehr)
200 g Speck, gewürfelt
Saft einer Zitrone
etwas Nudelkochwasser
Olivenöl, Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Falls ihr frische Erbsen nehmt, diese aus der Schale pulen
* Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben
* Die Erbsen kurz vor Garende in das Nudelwasser geben und mit den Spaghetti fertigkochen
* Speck würfeln, Parmesan reiben, Zitrone auspressen
*  Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Stück Butter dazugeben, Speck darin knusprig braten
* Schmand und Nudelkochwasser unterrühren, salzen, pfeffern
* Zum Schluss den Zitronensaft unterrühren
* Spaghetti mit den Erbsen unterrühren
* Parmesan dazu, damit er leicht anschmilzt, servieren

 

 

 

Spaghetti mit Zitronen-Basilikum-Sauce

Pastamaniac: Spaghetti mit Zitronen-Basilikum-Sauce

Ich habe letzte Woche den Duke besucht. Wer das ist, wollt ihr wissen? The Duke ist Münchner Gin. Ich war da, um zwei Flaschen davon für ein Bloggerevent abzuholen, weil es ja zu langweilig wäre, die im Laden zu kaufen, wenn man beim Hersteller den Marketingverantwortlichen kennt und die Flaschen direkt an der Quelle besorgen kann. Das hatte zudem den Vorteil, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Destillerie besuchte und eine kleine Sonderführung bekam. Wahnsinnig spannend zu sehen, wie alles funktioniert. Lasst euch sagen, dass die Gin-Herstellung wesentlich besser riecht als die Bier-Herstellung.

Pastamaniac: Spaghetti mit Zitronen-Basilikum-Sauce, Eigelb

Was das alles mit dem Rezept für die Spaghetti mit Zitronen-Basilikum-Sauce zu tun hat? Nun, das ist ganz einfach. Gin wird u.a. mit Zitronenschale aromatisiert. Das bedeutet, dass es immer jede Menge Zitronen ohne Schale beim Duke gibt, und von denen habe ich eine ganze Handvoll mitbekommen. Klar, dass ich einen Teil davon zu Pasta verarbeite. Auf der Suche nach Rezeptinspriationen stieß ich auf den Blog mjammi.de, deren Betreiberin ein Rezept von Jamie Oliver nachgekocht hatte, in dem – ja, genau – Zitronensaft drin war, und das so richtig nach Sommer schmecken sollte. Ich liebe den Geschmack nach Sommer, also entschied ich mich, einen Teil der Zitronen für dieses schöne Nudelgericht zu verwenden.

Pastamaniac: Spaghetti mit Zitronen-Basilikum-Sauce

Hinweis zum Rezept: Ich habe einige der Zutaten von der Menge her erhöht. Beispielsweise den Parmesan und den Basilikum, dafür aber die Zitronenzesten weggelassen. Die sind ja zum einem im Gin gelandet, zum anderen wird es mir sonst schnell zu viel Zitrone, wie ich euch schon bei den Tagliatelle mit Walnüssen verraten habe. Zudem habe ich den Basilikum klein geschnitten und nicht gemörsert. Mein Mörser hat nämlich das Zeitliche gesegnet, nachdem mein Küchenboden mal wieder einen Tribut gefordert hat.

Nach dem Essen dachte ich mir, dass es noch besser wäre, den Basilikum mit dem Olivenöl zu einem schönen Mus zu verarbeiten wie bei Pesto, und ihn dann unter die Parmesan-Ei-Masse zu mischen. Probiert das gerne mal aus und lasst mich wissen, wie es war.

Rezept
Spaghetti mit Zitronen-Basilikum-Sauce

zwei Personen

Zutaten

Spaghetti
150 g Parmesan
1 Eigelb
4 EL Olivenöl
Saft von einer Zitrone, ggf. nur halbe
1 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Parmesan reiben, einen Teil davon zur Seite stellen
* Das Eigelb und das Olivenöl mit dem Parmesan mischen
* Zitrone auspressen, Saft zur Mischung geben
* Salzen, pfeffern
* Basilikum im Mörser etwas quetschen, zur Mischung geben, verrühren
* Die fertigen Spaghetti tropfnass in den Topf zurückgeben
* Masse über die Spaghetti geben, verrühren, kurz anwärmen lassen mit der Resthitze der Herdplatte
* Mit dem restlichen Parmesan bestreut servieren. Wer mag, gib zusätzlich Basilikum dazu

Spaghetti mit Karottenpesto

Pastamaniac: Spaghetti mit Karottenpesto

Puh, das Rezept für die Spaghetti mit Karottenpesto hätte ich fast verloren. Oder sagen wir mal so: Ich habe es übersehen! Auf Pintererest habe ich ein Bord voller Pastarezepte, die ich alle noch mal nachkochen will, und zum Teil schon nachgekocht habe. Jetzt liebe ich ja die visuelle Gestaltung bei Pinterest, finde ich mich so doch sehr viel schneller zurecht. Trotzdem kommt es manchmal vor, dass ich genau das Rezept, das ich suche, zwischen all den anderen nicht finde. So erging es mir auch mit dem Karottenpesto.

Hatte ich es nicht gepinnt? Irgendwo anders abgespeichert? Mir womöglich selbst ausgedacht? Zum ersten Mal stand ich vor der Herausforderung, super Fotos zu haben (für meine Verhältnisse), aber kein Rezept. Das  musste ich erstmal über Twitter mitteilen:

Pastamaniac: Spaghetti mit Karottenpesto

Ich suchte und suchte, überlegte und überlegte, und setzte schließlich auf meine Follower:

Meine Follower sind ja echt gut. Ein Vorschlag war z.B.: „Möhre, Pastinake, Sesamöl, Erdnüsse(geröstet), Chili, … Blattkraut“. Gefühlt 100 weitere Karottenpestovarianten wurden mir genannt, die ich alle nachmachen will, weshalb ich jetzt überlege, eine eigene Kategorie für Karottenpesto einzuführen, doch war auch schnell klar, dass das von mir Gesuchte nicht dabei war.

Pastamaniac: Spaghetti mit Karottenpesto

Ich beschloss also, ein anderes Rezept zu testen, und die Fotos als zu diesem gehörig einzustellen. Bevor ich diesen Plan jedoch in die Tat umsetzen konnte, habe ich das Originalrezept von Leelah Loves wiedergefunden. Wie? Ganz einfach: Ich habe in meinem Pastabord bei Pinterest nach einem anderen Rezept gesucht. Und plötzlich war das Karottenpesto wieder da. Ganz dick und deutlich sichtbar unter all den anderen Rezepten. Ist halt wie mit der Butter im Kühlschrank: Wenn man sie sucht, sieht man sie nicht.

Deshalb gibt es jetzt das tatsächliche Rezept zum Bild.

 

Rezept
Spaghetti mit Karottenpesto

vier bis sechs Personen

Zutaten

Spaghetti
300 g Karotten
1 Knoblauchzehe
100 g Cashewkerne
1 Bund Petersilie
etwas Abrieb einer unbehandelten Zitrone
Saft einer Zitrone
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Karotten schälen, in Stücke schneiden, ca. zehn Minuten in Salzwasser bissfest blanchieren
* Petersilie waschen, Knoblauch hacken
* Zitronenschale abreiben, Saft auspressen
* Alles im Mixer pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken
* Mit den Spaghetti mischen und servieren

Spaghetti mit Zucchinicreme

siktwinfood: Spaghetti mit Zucchinicreme

Ich liebe ja Zucchini! Ganz einfach in Scheiben in Olivenöl gebraten mit Salz sind sie schon ein Genuss, wie sie bei den Spaghetti mit Zucchini zum Einsatz kommen. Wer mehr Zutaten mag, der sollte diese Spaghetti mit Zucchinicreme probieren, die ich bei maxulia gefunden habe. Ich habe sie leicht verändert, anstelle von Crème Fraîche Frischkäse genommen und die Zucchini nicht püriert sondern geraspelt. Zudem habe ich Thymian hinzugefügt, weil dieser so wunderbar mit Zuchini harmoniert, und der Pasta noch den letzten Geschmackskick verpasst.

Schnelle Pasta: Nudeln mit Zucchinicreme, vegetarischDir gefällt das Rezept?

Pin it!

Rezept Spaghetti mit Zucchinicreme

Zutaten (2 Personen)

Spaghetti
3 kleine Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Weißwein
ca. 100 g Frischkäse
Parmesan
Thymian
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Zucchini waschen und raspeln
* Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, in Olivenöl andünsten
* Zuchini hinzugeben, mitdünsten, Thymian dazu, salzen, pfeffern
* Mit Weißwein ablöschen, leicht verköcheln lassen
* Frischkäse unterrühren, wer es flüssiger mag, gibt etwas vom Nudelwasser hinzu (in dem Fall vorher beim Salzen zurückhalten)
* Spaghetti unterrühren, mit Parmesan servieren


Spaghetti mit Rote-Bete-Pesto

Pastamaniac: Spaghetti mit Rote-Bete-Pesto

Der Preis für die schönste Farbe eines Pastagerichtes geht an das Rote-Bete-Pesto mit Pistazien von herzelieb. Habe mich gleich verliebt und musste es einfach ausprobieren. Anstelle des Parmesans habe ich Ziegenkäse genommen, und zwar den, der von der Konsistenz ähnlich wie Schafskäse ist. Ihr könnt aber auch Ziegenfrischkäse nehmen oder eine Ziegenkäserolle und diese kleinschneiden.

Außerdem habe ich – nachdem ich ein paar Gabeln gegessen hatte – noch etwas von dem Raukepesto (ohne Parmesan) dazugegeben, das ich noch im Kühlschrank hatte. In der Kombination hat es sogar noch besser geschmeckt, und ich hatte meinen grünen Farbklecks drin. Deshalb werde ich beim nächsten Mal gleich Rauke mit dazugeben. Kann mir auch Basilikum gut vorstellen. Falls das mal einer von euch testet, bitte Bescheid geben.

Tipp:  Das Rote-Bete-Pesto schmeckt auch sehr gut auf geröstetem Weißbrot. Oder als kleiner Pizzafladen mit Ziegenkäserolle. Dafür Pizzateig in kleine Fladen formen oder Kreise ausstecken (Boden dicker als bei normaler Pizza). Rote-Bete-Pesto drauf, Scheibe Ziegenkäse, Walnusshälfte und Honig oder (nach dem Backen) frischen Thymian. Beides sehr, sehr lecker! Vor allem die Walnuss-Honig-Variante. Der Honig karamellisert im Ofen, wodurch die Walnuss sehr dunkel wird. Schmeckt aber ausgezeichnet!

Rezept Spaghetti mit Rote-Bete-Pesto

Zutaten

500 g Rote Bete (gekocht)
65 g geröstete Pistazien (geschält)
3 Zehen Knoblauch
1 Zweig Rosmarin
50 g Ziegenkäse
Saft einer Zitrone
5 EL Olivenöl
Salz, Peffer, Prise Zucker
Rauke (optional)

Zubereitung

* Rote Bete kochen
* Rosmarin klein hacken
* Schafskäse zerdrücken oder klein schneiden (je nachdem, welcher gewählt wird)
* Knoblauch und Pistazien schälen, mit der roten Beete und der Rauke pürieren
* Olivenöl, Zitronensaft, Rosmarin, Salz, Pfeffer und Prise Zucker unterrühren
* Zum Schluss den Schafskäse unterrühren

 

Spaghetti mit Belugalinsen in Kokosmilchsauce

Pastamaniac: Spaghetti mit Belugalinsen in Kokosmilchsauce

Die schönsten Rezepte sind immer die, die mich im Geschmack positiv überraschen. Dazu gehören die Spaghetti mit Belugalinsen in Kokosmilchsauce. Ich dachte mir, dass es lecker wird, aber das es wahre Begeisterungsstürme bei mir auslöst, das hätte ich nicht gedacht.

Das Originalrezept von Food Vegetarisch habe ich ein wenig verändert. Kokosmilch hinzugefügt, und mangels Frühlingszwiebeln auf Schnittlauch und Petersilie zurückgegriffen und zudem eine Peperoni hinzugegeben für etwas Schärfe. Beim nächsten Mal werde ich testen, wie es mit Koriander und Ingwer schmeckt. Etwas Zitronengras kann ich mir auch gut vorstellen. Die Menge der Belugalinsen habe ich etwas reduziert.

Tipp: Nehmt weniger Spaghetti als normal. Durch die Linsen sättigt dieses Gericht sehr.

Edit: Mittlerweile habe ich das Rezept noch mal mit Koriander gemacht und Frühlingszwiebeln. Noch besser! Deshalb habe ich die Zutaten entsprechend angepasst.

Rezept Spaghetti mit Belugalinsen in Kokosmilchsauce

 

Zutaten (2 Personen):

Spaghetti
50 g Belugalinsen
100 ml Kokosmilch, ggf. mehr
1/2 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Peperoni
2 Tomaten (im Winter Dosentomaten)
1-2 Frühlingszwiebeln, frischer Koriander (Menge nach Geschmack)
1 TL Currypulver
Olivenöl
Salz, Peffer

Zubereitung

* Belugalinsen waschen, in 30 Minuten weich köcheln, abschütten
* Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni würfeln
* Tomaten häuten, ebenfalls würfeln
* Koriander grob hacken, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden
* Spaghetti kochen
* Zwiebeln in Olivenöl andünsten, Peperoni dazu geben, zum Schluss den Knoblauch
* Currypulver dazugeben, kurz mitrösten
* Tomaten und Linsen unterrühren, salzen, pfeffern
* Kokosmilch unterrühren, leicht köcheln lassen
* Zum Schluss den Koriander und die Frühlingszwiebeln untermischen (ggf. etwas zur Deko aufheben)
* Spaghetti unterrühren, servieren. Ggf. mit etwas Koriander und Frühlingszwiebeln dekorieren

Spaghetti mit Blumenkohlcreme

siktwinfood: Spaghetti mit Blumenkohlcreme

Diese Blumenkohlcreme ist ein wahres Allroundtalent. Zu Pasta wie hier serviert schmeckt sie unglaublich gut. Sie passt aber auch ganz fantastisch zu einer Lasagne anstelle einer Béchamelsauce, ist ein wunderbarer Aufstrich für Bruschette, ihr könnt sie mit Sahne strecken und als Suppe essen, oder ihr stellt sie etwas dickflüssiger her und serviert sie als Dip zu Gemüsesticks. Da soll noch mal einer sagen, Blumenkohl sei langweilig!

Tatsächlich mache ich gerne mehr von der Blumenkohlcreme und friere sie ein, allerdings ohne Parmesan, Paprika und Petersilie. Denn so kann ich sie schnell auftauen und eine der oben genannten Alternativen damit machen. Zudem kann ich dann gleich den ganzen Blumenkohl verarbeiten, der machmal einfach zu groß ist.

Gefunden habe ich das Rezept für die Blumenkohlcreme bei Pinch of Yum und nur ein wenig Farbe ergänzt, nämlich gewürfelte Paprika und Petersilie.

siktwinfood: Spaghetti mit Blumenkohlcreme

Rezept Spaghetti mit Blumenkohlcreme

Zutaten

Spaghetti
1 Blumenkohl
8 Zehen Knoblauch
Gemüsebrühe, Milch
Parmesan
1 halbe rote Paprika
etwas gehackte Petersilie
Butter, Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskat

 Zubereitung

* Knoblauch würfeln, in Butter andünsten
* Blumenkohl waschen, in Röschen teilen, den Stiel in grobe Scheiben schneiden. 5-10 Minuten blanchieren
* Spaghetti kochen
* Paprika in kleine Würfel schneiden, Petersilie grob hacken, Parmesan reiben
* Den Blumenkohl mit dem Knoblauch und den Flüssigkeiten pürieren. Bei der Gemüsebrühe und der Milch nach Geschmack vorgehen und langsam hinzufügen, damit die Creme nicht zu flüssig wird
* Wenn die Blumenkohlcreme die gewünschte Konsistenz erreicht hat, ggf. zurück in den Topf oder die Pfanne geben und noch mal erhitzen. Salzen, pfeffern, Muskat dazu
* Parmesan, Paprika und die Petersilie unterrühren, Spaghetti unterheben, vor dem Servieren etwas Olivenöl drübergeben. Schmecken lassen

Spaghetti mit Pistazienpesto

Pastamaniac: Spaghetti mit Pistazien-Pesto

Als „unwiderstehlich“ bezeichen Feedmeupbeforeyougogo ihr Pistazienpesto, und was soll ich sagen – sie haben Recht! Deshalb bekommt ihr auch ihre Mengenangaben, damit ihr nicht wie ich viel zu wenig von dieser grünen Köstlichkeit macht, sondern gleich eine ordentliche Menge! Die Pistazien könnt ihr bereits geschält kaufen. Achtet darauf, dass sie ungesalzen sind und nicht geröstet – das erledigen wir selbst.

Das Pistazienpesto gab es bei mir zunächst ganz klassisch mit Spaghetti (okay, zuerst habe ich es einfach so gelöffelt, dann kamen die Spaghetti), der Rest ist im gefüllten Fladenbrot gelandet – was haben meine Kollegen mich neidisch angeguckt, als ich es mittags ausgepackt habe. Probiert es auch mal in Kombination mit Ziegenkäse – ihr werdet es lieben!

Tipp: Das restliche Pistazienpesto gut mit Olivenöl bedecken und verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich mindestens drei Wochen, aber wahrscheinlich futtert ihr es eh vorher auf. 🙂

 

siktwinfood - Pistazienpesto

Bereits pur ein Genuss

Rezept Spaghetti mit Pistazienpesto

 

Zutaten für ca. zwei Gläser à 200 ml:

400 g Pistazien
4 EL Pinienkerne
6 Stiele Basilikum
16 Stiele Petersilie
1-2 Knoblauchzehen
80 g Parmesan
2-3 EL Zitronensaft
300 ml Olivenöl
Salz
1 Prise Zucker

Zusätzlich: Spaghetti

Zubereitung

* Pistazien und Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Basilikum und Petersilie waschen und trocken schütteln.
* Spaghetti kochen
* Knoblauch schälen, Parmesan reiben
* Pistazien, Pinienkerne, Basilikum, Petersilie und Knoblauch mit der Hälfte des Olivenöls in einem Mixer pürieren. Restliches Öl hinzufügen, Zitronensaft, Salz, Zucker und den Parmesan unterrühren, abschmecken.
* Unter die Spaghetti mischen, genießen

 

 

 

 

Spaghetti mit Zucchini

Pastamaniac - Spaghetti mit Zucchini für Zucchiniliebhaber

Das ist bestimmt das schnellste Rezept auf meinem Blog: Es dauert genauso lang wie die Nudeln brauchen, die ihr verwendet. Was mir außerdem gefällt: Die Spaghetti mit Zucchini sind sehr puristisch. Ich habe mich auch ausnahmsweise genau deshalb strikt an das Rezept gehalten. Nichts was mir spontan zum Aufpeppen in den Sinn kam habe ich reingetan, und kann euch damit ein wirklich schönes Rezept für Zucchini-Liebhaber empfehlen. Gefunden habe ich es auf juliasalbum.com.

Tipp: Ich wiederhole mich, ich weiß, aber auch aus diesem Gericht könnt ihr ein zweites zaubern. Bratet einfach mehr Zucchini, legt einen Teil davon in etwas Öl ein, und schon wieder habt ihr tolle Antipasti!

Rezept Spaghetti mit Zucchini

 

Zutaten (zwei Personen)

Spaghetti
zwei kleine Zucchini
1 Zehe Knoblauch
Parmesan, gerieben
Olivenöl
Salz


Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Zucchini halbieren, in Scheiben schneiden. Knoblauch fein hacken
* Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zucchini darin anbraten, zum Schluss den Knoblauch hinzugeben, salzen
* Spaghetti unter die Zucchini heben, ggf. weiteres Olivenöl hinzugeben
* Mit Parmesan servieren

Pasta mit Brokkolicreme

Pastamaniac: Pasta mit Brokkolicreme und gewürfelter Paprika

Ich liebe es, wenn man aus einem Essen zwei Gerichte zaubern kann. In diesem Fall war es am ersten Tag leckere Pasta mit Brokkolicreme nach einem leicht abgewandelten Rezept von From-Snuggs-Kitchen. Zwei Tage später habe ich aus den Resten eine schnelle Brokkolisuppe gemacht (dann ohne den Parmesan). Die Creme schmeckt bestimmt auch lecker als Brotaufstrich.

Rezept Pasta mit Brokkolicreme

 

Zutaten

Pasta
Brokkoli
Zwiebel, fein gewürfelt
Schmand
Paprika, gewürfelt
Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung

* Brokkoli waschen und klein schneiden, Zwiebeln und Paprika würfeln, Parmesan reiben
* Pasta kochen, den Brokkoli im Garsieb über der Pasta in ca. fünf Minuten gar kochen. Wahlweise in einem Extratopf.
* In einem Topf die Zwiebeln in Olivenöl andünsten, Brokkoli dazugeben, zerstampfen und mit etwas Nudelkochwasser vermischen, Paprikawürfel unterrühren
* Schmand unterrühren, zum Schluss den Parmesan
* Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Pasta druntermischen, servieren

Spaghetti mit Auberginen-Paprika-Pesto

siktwinfood - Pasta mit Pesto aus gerösteten Auberginen und Paprika

Fangt den Sommer noch mal ein, solange es noch geht. Beispielsweise mit diesen Spaghetti mit Auberginen-Paprika-Pesto. Gefunden habe ich das Rezept bei Mangoseele. Quick&Dirty ist hier nicht, da das Rösten des Gemüses eine Zeit in Anspruch nimmt. Lohnt sich aber!

Tipp: Macht gleich mehr von diesem besonderen Pesto. Es schmeckt sehr sehr gut mit Schafskäse gemischt anstelle des Parmesans, beispielweise auf geröstetem Brot. Oder röstet eine zweite Aubergine mit für Baba Ganoush. Die Paprika könnt ihr mit Knoblauch in Öl einlegen und zusammen mit Basilikum als Antipasti servieren. Einmal Arbeit, mehrere Tage Essen. 🙂

Rezept Nudeln mit Auberginen-Paprika-Pesto. VegetarischDir gefällt das Rezept?

Pin it!

Rezept Spaghetti mit Auberginen-Paprika-Pesto

 

Zutaten

Pasta nach Wahl
1 mittelgroße Aubergine
400 g rote Paprika
3 getrocknete Tomaten
Knoblauch
1 Zwiebel
eine Handvoll Walnusskerne
etwas Thymian und Oregano
frischer Basilikum
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Parmesan

Zubereitung

* Ofen auf 250 Grad vorheizen
* Aubergine mit Gabel einstechen, Paprika halbieren und entkernen, Zwiebeln ebenfalls halbieren
* Alles inklusive Knoblauch auf ein Backblech legen und im Ofen rösten. Die Paprika, die Zwiebel und der Knoblauch sind vor der Aubergine fertig. Die Paprika, wenn sie schwarz wird und Blasen wirft. Die Aubergine benötigt ca. 30 Minuten, je nach Größe. Lasst sie einfach etwas länger im Ofen
* Die Paprika häuten. Dafür gebt ihr sie am Besten in einen Gefrierbeutel, lasst sie da kurz drin. Dann lässt sich die Haut ganz einfach abziehen.
* Die Zwiebel aus der Schale drücken, ebenso den Knoblauch
* Die Aubergine halbieren, das Innere mit einem Löffel rauskratzen
* Pasta kochen, etwas vom Kochwasser aufheben
* Alles bis auf den Basilikum und den Parmesan zusammen mit den Walnusskernen und dem Olivenöl pürieren. Salzen, pfeffern
* Den Basilikum klein schneiden, den Parmesan reiben
* Nudeln abgießen, zusammen mit dem Pesto zurück in den Topf geben, etwas Nudelwasser dazugeben, Basilikum und Parmesan unterrühren, alles mischen, servieren

 

Spaghetti mit Ratatouille aus dem Ofen

siktwinfood: Spaghetti mit Ratatouille aus dem Ofen

Unfucking fassbar legger – hat Friesi ihr Ratatouille aus dem Ofen genannt. Nachdem ich es gemacht habe, kann ich dem nur zustimmen. Ratatouille gehört zu meinen Standardrezepten – es ist lecker, vielseitig verwendbar, und man kann es gut einfrieren. Im Ofen gemacht bekommt es eine andere  Geschmackskomponente: mehr Röstaromen.

Das Originalrezept habe ich ein wenig angepasst. So habe ich noch Champignons dazugegeben und Rosmarin, und ich habe die Garzeit verkürzt. Ihr könnt das Ratatouille auch klassisch mit Reis oder Brot servieren, mit Spaghetti liebe ich es aber auch sehr!

Rezept Spaghetti mit Ratatouille aus dem Ofen

 

Zutaten:

Spaghetti
1 Aubergine
2 Paprika
2 kleine Zucchini
1 große Zwiebel
300 g Champignons
2 getrocknete Chili
1 große Dose Tomaten (ganz, geschält im eigenen Saft)
Rosmarin, Thymian, Lorbeer
Knoblauch
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

* Ofen auf 190 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze)
* Aubergine waschen, in Scheiben schneiden, salzen. Nach ca. 15 Minuten das Salz mit Küchenkrepp abtupfen, Aubergine in kleine Würfel schneiden
* Tomatensauce vorbereiten: Knoblauch hacken, in Olivenöl andünsten, Tomaten inkl. Saft dazugeben, salzen, Prise Zucker, Thymian, Chili, Lorberblatt. Bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Sauce dicklich ist
* Zwiebeln schälen und fein würfeln, Paprika waschen und ebenfalls fein würfeln. Zusammen mit den Auberginen in eine Auflaufform geben, etwas Olivenöl drüber geben und gut vermischen
* In den Ofen geben
* Zucchini fein würfeln, nach 20 Minuten zum restlichen Gemüse geben
* In der Zwischenzeit die Pilze säubern und klein schneiden, Rosmarin waschen und fein hacken, nach weiteren zehn Minuten zum Gemüse geben
* Spaghetti kochen
* Die Sauce drüber geben, alles gut vermischen. Weitere 15 Minuten im Ofen backen

Und wer noch Überzeugung braucht, Ratatouille selbst zu machen: 🙂

 

Penne mit Zucchinipesto

Pastamaniac: Pasta mit Zucchinipesto

Mal wieder war ein Tweet schuld. In diesem Fall einer von @Frl-Moonstruck. Anstatt mich jedoch Hals über Kopf in ein neues Projekt zu stürzen, hat mich dieser Tweet nur in eine lecker Köstlichkeit gestürzt – in Penne mit Zucchinipesto nämlich. Und so sah das aus:

Diese Anleitung habe ich folgendermaßen umgesetzt.

Ich hatte noch etwas Tomatenmasse da, die ich für Bruschette gemacht hatte. Davon habe ich einfach einen Klecks auf die Penne gegeben, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Muss aber nicht sein.

Rezept Penne mit Zucchinipesto

Zutaten

Penne
Zucchini
Pininekerne, geröstet
Knoblauch
Basilikum
Olivenöl
Parmesan
Salz


Zubereitung

* Penne kochen
* Zucchini waschen, in dünne Scheiben schneiden. Im Ofen bei ca. 180 Grad Ober- und Unterhitze grillen
* Den Knoblauch mit aufs Blech legen
* Zucchini in kleine Würfel schneiden, mit den restlichen Zutaten jedoch ohne den Parmesan zu einer glatten Masse pürieren
* Zum Schluss den Parmesan unterrühren, mit Salz abschmecken

Pasta mit Artischockenpesto

Pastamaniac - Spaghetti mit Artischockenpesto

Ihr wisst ja so langsam, wie sehr ich schnelle und einfache Pasta liebe. Noch besser ist es, wenn man die „Sauce“ für  mehrere Sachen verwenden kann. So wie dieses Artischockenpesto, das auch als Dip sehr lecker ist. Gefunden habe ich es Red Shallot Kitchen.

Tipp: Macht gleich mehr von dem Artischockenpesto und rührt am nächsten Tag noch Schafskäse unter. Dazu geröstetes Brot oder Gemüsesticks

Rezept
Pasta mit Artischockenpesto

Zutaten:

Pasta nach Wahl
1 Dose Artischockenherzen
6 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie, gehackt
1 TL Zitronensaft
1 TL Zitronenzesten
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Parmesan, gerieben


Zubereitung:

* Pasta kochen
* Alle Zutaten bis auf den Parmesan zu einer homogenen Masse mixen
* Pasta mit dem Artischockenpesto mischen, mit Parmesan servieren

Pastamaniac: Schnelle Pasta mit Artischockenpesto

 

Merken

Pennette in Padella

Pastmaniac: Pennette in Padella Leckere Pasta mit Auberginen in Rotwein-Tomatensauce und Parmesan

Jetzt ist die beste Zeit für Auberginen. Also ab auf den Wochenmarkt oder zum Gemüsehändler und in einer fantastischen Kombination servieren, nämlich mit Tomaten, Rotwein und Knoblauch.

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Vegitalia“ von Ursula Ferrigno,  sehr empfehlenswert,  mit jeder Menge schöner, italienischer, vegetarischer Gerichte.

Rezept Pennette in Padella

 

Zutaten (zwei Personen)
Penne
Eine Aubergine
Eine halbe Zwiebel
Eine Dose geschälte Tomaten, im Sommer auch frische
Rotwein
Schmand oder Ricotta
Knoblauch
Petersilie
Parmesan
Salz, Pfeffer, Olivenöl

siktwinfood: Pennette in Padella Leckere Pasta mit Auberginen in Rotwein-Tomatensauce und Parmesan

Mit Parmesan genießen

Zubereitung:

* Aubergine in Scheiben schneiden, salzen, ziehen lassen. Flüssigkeit abtupfen, in Würfel schneiden
* Zwiebel und Knoblauch würfeln, in Olivenöl dünsten, rausnehmen
* Auberginenwürfel anbraten, mit Rotwein ablöschen, kurz dünsten lassen, mit Salz und Pfeffer würzen
Anmerkung: Wie viel Rotwein ihr dazugebt hängt ein bisschen von eurem Geschmack ab. Im Original werden für vier Portionen 3 EL Rotwein angegeben. Ich nehme immer mehr und lasse ihn schön verdunsten
* Zwiebel, Knoblauch und Tomaten zur Aubergine geben, köcheln lassen
Anmerkung: Die Tomaten schneide ich immer klein, man kann sie aber auch so einfach zerfallen lassen.
* In der Zwischenzeit die Nudeln kochen
* Zwei TL Schmand sowie kleingehackte Petersilie unter die Sauce rühren, abschmecken
* Pasta unterrrühren, mit Parmesan servieren

Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce

siktwinfood - Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce

Es soll ja Menschen geben, die bei hohen Temperaturen nichts Warmes essen können. Ich gehöre nicht dazu. Denn Pasta geht immer. Allerdings bevorzuge ich bei 30 Grad und drüber leichtere Versionen. Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce ist wie die Sommerpasta und die Spaghetti in Champignon-Bärlauch-Marinade ein tolles Essen für einen schönen, heißen Sommertag. Weiterer Vorteil: Das Gericht ist innerhalb von 20 Minuten fertig. Wer will schon lange in der Küche stehen, wenn draußen die Sonne lacht?

Im Idealfall ist das Ajvar selbstgemacht. Ich koche es gerne ein, so dass ich immer einen Vorrat habe. Ich war damit auch sehr viel großzügiger als im Originalrezept angegeben, das ich bei Paprika Meets Kardamon gefunden habe. Nachdem ich bei den Zutaten aber mal wieder nach Gefühl (und Geschmack) gearbeitet habe, bekommt ihr unten die Mengenangaben aus dem Originalrezept.

Tipp: Wenn ihr das Ajvar auch selber machen wollt, findet ihr z.B. bei katharina kocht. ein Rezept dafür inkl. Einweckmöglichkeit.

Rezept
Spaghetti mit kalter Tomaten-Ajvar-Sauce

vier Personen

Zutaten

Spaghetti
500 g reife, feste Strauchtomaten
1 rote Zwiebel (oder 1 Frühlingszwiebel)
8 EL Olivenöl
2 EL Ajvar (ggf. mehr)
Salz, Pfeffer
1 Bund Basilikum
Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Tomaten waschen, in eine Schüssel reiben, bis die Haut übrig bleibt. Wahlweise häuten und in ganz feine Würfel schneiden
* Zwiebel fein würfeln. Mit Ajvar und Olivenöl unter die Tomaten mischen. Salzen, pfeffern
* Basilikum klein schneiden, unter die Sauce mischen
* Spaghetti unter die Sauce mischen, mit Parmesan servieren

Spaghetti mit Avocadopesto

Pastamaniac: Spaghetti mit Avocadopesto

Lecker, schmecker, Sommerküche! Schnell und einfach ist dieses Rezept, dabei sehr lecker und durch die Avocado super gesund. Ideal für heiße Sommertage, wenn es trotzdem etwas Warmes sein soll.

Tipp: Macht das Pesto aus einer ganzen Avocado. Wenn etwas übrig bleibt, einfach am nächsten Tag auf Brot essen oder zu einer Guacamole weiterverarbeiten.

Rezept Spaghetti mit Avocadopesto

Zutaten

Spaghetti
1 Avocado
1 rote Peperoni
Spritzer Zitronensaft
Knoblauch
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Parmesan

Zubereitung

* Spaghetti kochen
* Peperoni waschen und in Würfel schneiden, Knoblauch ebenfalls würfeln
* Avocado aus der Schale lösen, mit Zitronensaft und etwas Olivenöl zu einer cremigen Masse mixen
* Peperoni und Knoblauch drunter mischen, salzen
* Spaghetti abgießen, Avocadopesto druntermischen
* Mit Parmesan und frisch gemahlenen Pfeffer servieren

Sommerpasta

Pastamaniac - Sommerpasta

Ich war etwas skeptisch, muss ich gestehen. Pasta – klar, lecker. Gegrillte Zucchini – sowieso lecker. Kombinieren – das wird schon passen. Aber das ganze in einer Art Salatdressing servieren? Na, ich weiß nicht. Das Rezept habe ich trotzdem ausprobiert, man muss ja ab und an was Neues testen.

Ich habe es allerdings gleich variiert. Denn Zucchini harmonieren wunderbar mit Aubergine, also kam die mit aufs Backblech! Im Originalrezept, das ich bei Gourmandisesvegetariennes gefunden habe, wird als Tipp zudem angegeben, Cocktailtomaten für die Nudelsalatvariante zu verwenden. Ich liebe Tomaten, also kamen die auch mit in den Ofen. Hatte den zusätzlichen Vorteil von mehr Farbe auf dem Teller, was ich sehr gerne mag. Und weil ich schon dabei war, habe ich außerdem noch Frühlingszwiebeln hinzugefügt, denn die liebe ich gegrillt ebenfalls.

Was soll ich sagen – die Sommerpasta ist sehr, sehr lecker und wird es ab sofort öfter bei mir geben!

Tipp: Macht gleich mehr Gemüse und legt es in Olivenöl ein. Schon habt ihr Antipasti!

Rezept Sommerpasta

 

Zutaten (für zwei Personen)

Pasta
1 Zucchini (falls sehr klein, auch zwei)
1 kl. Aubergine
5 Frühlingszwiebeln
10 Cocktailtomaten
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
weißer Balsamico
Wasser oder etwas Gemüsebrühe
Basilikum und Rauke
Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung

* Ofen auf 250 Grad vorheizen
* Zucchini und Auberginen in dünne Scheiben schneiden. Auberginen ggf. salzen und entwässern.
* Frühlingszwiebeln waschen, Schlotten zur Seite legen. Knoblauch schälen, Tomaten waschen
* Zucchini und Auberginen auf Backbleck legen, mit etwas Olivenöl bestreichen. Mit den Frühlingszwiebeln, dem Knoblauch und den Tomaten 10-12 Minuten grillen
* Pasta kochen
* Olivenöl mit Balsamico und Gemüsebrühe verrühren, etwas Salz und Pfeffer dazu
* Basilikum und Rauke waschen, klein schneiden
* Gemüse aus dem Ofen holen. Knoblauch mit einer Gabel oder einem Messer klein quetschen, unter die Marinade rühren. Ggf. Frühlingszwiebeln, Zucchini und Auberginen etwas kleiner  schneiden. So, dass man sie gut mit der Pasta zusammen essen kann
* Alles zusammen mit den Nudeln und der Marinade verrühren
* Mit Parmesan zusammen servieren